Muhamed Rizai sichert AT Rodenkirchen einen überraschenden Punkt

Stadlander knüpfen Spitzenreiter Heidmühler FC II ein 1:1 ab

Anzeige

Dem AT Rodenkirchen gelingt überraschendes 1:1 Unentschieden gegen Tabellenführer Heidmühler FC II und damit geht die Berg- und Talfahrt der Stadlander weiter. Bei bestem Wetter sahen die Zuschauer eine bis zum Schluss offene und spannende Partie.

Vor der Begegnung waren die Rollen klar verteilt, für den AT Rodenkirchen konnte es nach der 7:1 Niederlage und nur einem Punkt aus den vergangenen fünf Partien eigentlich nur um Schadensbegrenzung gegen eine zuletzt bestens performende Bezirksliga-Reserve des Heidmühler FC gehen. Die Gäste aus Schortens reisten mit 16 Punkten aus sieben Spielen und dem 1. Tabellenplatz im Rücken nach Stadland.

Knapper Rückstand zur Pause

Die Rodenkircher konnten die Partie von Beginn an offen gestalten und den Gästen gelang es zunächst nicht sich bis in den Strafraum zu kombinieren. So war auch der Führungstreffer für den HFC bezeichnend für die bis hierher gefestigt wirkende Rodenkircher Defensive. Ein Sonntagsschuss von Marlo Gusek aus knapp 25 Metern senkte sich perfekt hinter Michel von Borstel in den linken Torwinkel, ein absolutes Traumtor zur 0:1 Führung für den Tabellenführer.

Anzeige

Die Gastgeber steckten nach dem Rückstand nicht auf und blieben in der Verteidigung stabil, um mit schnellen Gegenangriffen immer wieder für Gefahr nach vorne zu sorgen. Die wohl größte Chance hatte Muhamad Rizai nach einer Hereingabe von Jalan Griffin, doch ihm verrutschte die Direktabnahme am zweiten Pfosten. Mit dem 0:1 ging es anschließend in die Kabine.

Ausgleich fällt in der 88. Minute

In der zweiten Halbzeit steigerten sich die Hausherren nochmal und kamen so zu mehr Torchancen. Allen voran Toptorjäger Muhamad Rizai hatte beste Möglichkeiten, doch das Glück im Abschluss blieb ihm zunächst verwehrt. Der Heidmühler FC II hatte sichtliche Probleme mit der tiefstehenden Rodenkircher Abwehrkette und so wurde es meistens nur bei Standards gefährlich für den Kasten von Michel von Borstel. Nach einem Freistoß nahe der Eckfahne belohnte sich der ATR in der 88. Minute für den betriebenen Aufwand. Muhamad Rizai erzielte per Flugkopfball den 1:1 Ausgleichstreffer und wenig später beendete Schiedsrichter Ralf Bolte das Spiel.

Nach der Partie sagte ATR-Trainer Christian Pfeiffer: „Wenn du kurz vor Schluss gegen den Tabellenführer den Ausgleich erzielst, solltest du eigentlich von einem Punktgewinn sprechen. Das mache ich auch, aber dennoch wäre der Sieg hier absolut drin gewesen, das ärgert einen dann schon etwas. Nach dem Spiel in Jever bin ich froh, dass wir heute eine Reaktion zeigen konnten.“

Die Statistik

  • ATR: Michel von Borstel – Wessel van der Zijl, Thimon Hülsmann (46. Hannes Ahlers), Lennard Diekmann, Sascha Ahlers, Nico Büsing, Tino Hülsebusch, Bastian Koal (61. Jan-Ole Horstmann), Jalan Griffin, Muhamad Rizai, Luca Juel Kanatschnig (46. Dennis van Loock)
  • Tore: 0:1 Marlo Gusek (11.), 1:1 Muhamad Rizai (88.)

Die Bilder

Anzeige (Markant Ellwürden)