Rico Deharde trifft – SGSSR siegt 2-4!

SG-Urgestein trifft nach Jahren der Abstinenz wieder für die SGSSR

Anzeige

Eine Platzierung unter den Top 7 ist der SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor nach ihrem 4:2-Erfolg am Mittwochabend beim TuS Sillenstede nicht mehr zu nehmen. Nach derzeitigem Stand nehmen die Plätze 1 bis 7 an der Aufstiegsrunde teil.

Zum Auftakt in die entscheidenden Spiele um die Aufstiegsrunde ging es für die Stadländer am Mittwoch zum TUS Sillenstede. Mittwochabend, katastrophaler Platz und 45 Minuten Anreise – was gibt es schöneres?

Frühe Führung für die SGSSR

Auf einem sehr schwierig zu bespielbaren Rasenplatz begann die Partie sehr zerfahren. Von der ersten Minute an wurde auf beiden Seiten weitesgehend mit langen Bällen operiert. Bereits in der vierten Minute konnte SG-Kapitän Ole Minnemann einen verunglückten Abschluss von Sven Ullrich abstauben und zum 0-1 vollenden. In der Folgezeit entiwickelte sich eine sehr kampfbetonte Partie ohne fußballerische Highlights. Wirklich gefährliche Torchancen waren bis auf zwei Ausnahmen auf Seiten der SG und dem einen oder anderen Fernschuss der Gastgeber Mangelware. SG-Keeper Arne Frerichs konnte alles, was „gefährlich“ wurde problemlos entschärfen.

Anzeige

Anzeige

Ole Minnemann lässt Hattrick liegen

Nach 35 Minuten wurde der SGSSR aufgrund eines Handspiels im Strafraum ein klarer Elfmeter zugesprochen. SG-Kapitän Ole Minnemann zeigte sich jedoch gnädig und beförderte das Leder in den Friesländer Abendhimmel. Gerüchten zufolge soll „Teamarzt“ Günther Klostermann im Türkeiurlaub vom Ball getroffen worden sein…

Drei Minuten vor der Pause sollte Ole Minnemann es besser machen und vollendete einen der wenigen gut vorgetragenen Angriffe zur verdienten 0-2 Pausenführung.

TUS Sillenstede kommt stark aus der Pause

Nach der Pause zeigte sich ein wenig verändertes Bild. Es blieb bei einem unansehnlichen und kampfbetonten Fußballspiel. Dennoch gewannen die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt etwas die Überhand und konnten in der 54.Minute durch einen leicht abgefälschten aber sehenswerten Fernschuss das 1-2 erzielen. Während man auf Seiten der Gäste noch mit der Verarbeitung des Gegentreffers beschäftigt war, sollte nur zwei Minuten später der Ausgleichstreffer für die Gäste fallen.

Hitzige und ereignisreiche Schlussphase

Von nun an sollte es für die letzten 30 Minuten eine heiße und hitzige Partie werden. In der 69.Minute gab es den nächsten Elfmeterpfiff für die SGSSR. Aufgrund der Platzverhältnisse sprang einem Akteur der Gastgeber der Ball erneut regelwidrig an die Hand – Strafstoß. Diesmal verwandelte Sebastian Rabe souverän zur erneuten Gästeführung. Drei Minuten später ließ er sich mit Krämpfen auswechseln – angeblich wegen zu stramm angelegten Tape, nicht aufgrund mangelnder Fitness natürlich.
In der Folge wurde die Partie durch die Gastgeber deutlich härter geführt, was weitere Karten, unter anderem eine Ampelkarte, zur Folge hatte.

Rico Deharde macht den Deckel drauf

In der 89.Minute gab es dann den großen Auftritt vom „Blonden Bauern“. Rico Deharde, durch Co-Trainer Osinga als Sturmtank in der Offensive eingesetzt, verwertete einen Traumpass von Derk #DV7 Vollers sehenswert zum entscheidenden 2-4 Siegtreffer.

Mit den drei Punkten hat die SGSSR sich den siebten Platz und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrunde gesichert. Am Freitag geht es zum letzten Spiel der Qualirunde zur SG Wangerland II. Auch hier wird man nochmals alles reinwerfen, auch wenn es Personell einige Änderungen geben wird. Auf Seiten der Stadländer ist man froh, dass man nach einem absolut verkorksten Saisonstart mit extremen Personalproblemen und nur einem Punkt aus den ersten vier Spielen noch die Wende geschafft hat. In der Aufstiegsrunde wird man nochmal alles raushauen und schauen, wo die Reise hingeht.

Die Statistik

  • SGSSR: Arne Frerichs – Martin Schulz, Derk Vollers, Ole Minnemann, Tino Wiese, Sven Ullrich, Michael Ostendorf, Toke Templin, Soeren Pudel, Sebastian Rabe, Marek Scherweit; eingewechselt: Kai Büsing, Thade Wiese, Andre Schade, Rico Deharde
  • Tore: 0:1 Minnemann (4.); 0:2 Minnemann (42.); 1:2 D’Amico (54.); 2:2 Conrad (56.); 2-3 Rabe 11m (69.); 2-4 Deharde (89.)

Anzeige