Rückritts-Welle im Schiedsrichter-Ausschuss

Sascha und Andre Schnor, Horst Kowalski und Christian Ruhnke treten mit sofortiger Wirkung von ihren Ämtern zurück

Anzeige

Vier E-Mails mit ähnlichem Inhalt sorgen unter den Schiedsrichtern im Kreis Jade-Weser-Hunte für Gesprächsstoff. Sascha Schnor und Horst Kowalski (beide waren bisher als stellvertretender Kreisschiedsrichter-Obmann tätig) teilten mit, dass sie ihre Ämter mit sofortiger Wirkung niederlegen. Auch Andre Schnor (bisher stellvertretender Kreisschiedsrichter-Lehrwart) und Christian Ruhnke (Schiedsrichteransetzer) beendet ihr Ehrenamt ab sofort.

„Die zuletzt negativen Entwicklungen im Kreisschiedsrichterausschuss sowie das fehlende Vertrauen des geschäftsführenden Kreisvorstandes in meine Person zwingen mich zu diesem Schritt“, heißt es in der E-Mail von Sascha Schnoor, dessen E-Mail an alle Schiedsrichter im neuen Kreis versendet wurde.

Schriftliche Abmahnung gegen Sascha Schnoor

Anschließend folgten die Rücktritte von Andre Schnor, Horst Kowalski und Christian Ruhnke, die sich mit Sascha Schnoor solidarisieren. Es geht allem Anschein nach um eine schriftliche Abmahnung, die der Kreisvorstand an Sascha Schnoor geschickt hat. Welchen Grund diese Abmahnung hatte, ist nicht ersichtlich.

Anzeige

Jedenfalls vertreten die Zurückgetretenen die Auffassung, dass ein mit Ehrenamtlichen besetzter Ausschuss schriftliche Abmahnungen der falsche Weg seien, um miteinander umzugehen. Wie es mit dem Schiedsrichterausschuss nun weitergeht, bleibt abzuwarten. Weitere Rücktritte sind nicht auszuschließen.

 

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen