Schiedsrichter-Schelte ist unangebracht

SR Esenshamm hat sich die Titel sportlich verdient

Anzeige

Die LA Rams haben durch einen 26:23-Erfolg gegen die New Orleans Saints das Ticket zum Super Bowl gelöst. Anstatt die sportliche Leistung zu ehren, wird in den Medien fast ausschließlich über eine eklatante Fehlentscheidung der Schiedsrichter diskutiert. Ein klares Foulspiel der Rams wurde nicht gepfiffen, nur so konnte LA die Partie gewinnen – heißt es inhaltlich. Dass die Saints in der ersten Halbzeit zwei Touchdowns leichtfertig vergaben, davon redet niemand mehr. Die Trainer-Aussagen in den Berichten der Tageszeitungen über die Nordenhamer Stadtmeisterschaften gehen heute in eine ähnliche Richtung. Das überrascht mich sehr.

Dass ich mich für den TSV Abbehausen engagiere und diesem auch bei den Nordenhamer Stadtmeisterschaften die Daumen gedrückt habe, dürfte kein Geheimnis sein. Sobald es ans Verfassen von Berichten geht, bemühe ich mich allerdings um größtmögliche Objektivität. Alles andere würde auch wenig Sinn machen.

Der undankbare Job an der Pfeife

Aus meiner Sicht hat Schwarz-Rot Esenshamm sowohl bei den inoffiziellen Kreismeisterschaften als auch bei den Stadtmeisterschaften den besten Hallen-Fußball gezeigt. Das sollte man neidlos anerkennen, anstatt den Fokus auf Schiedsrichter-Entscheidungen zu lenken. Es gibt keinen undankbareren Job als der Unparteiische im Amateur-Fußball. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Aber so abgedroschen es klingen mag: Ohne Schiris geht es nicht.

Anzeige

Anzeige

Daher habe ich große Hochachtung vor Michael Möser, Stefan Harjes und Peik Beissel, die am Wochenende die Stadtmeisterschaften gepfiffen haben. Sicherlich habe ich von der Tribüne aus auch nicht jeden Pfiff nachvollziehen können. Aber eine Bevorteilung von SR Esenshamm habe ich wahrlich nicht gesehen.

Überzahl schlecht ausgespielt

So stand es nach dem verwandelten Neunmeter von Suliman Ibrahim im Halbfinale gegen den SV Phiesewarden erst 1:1. Der SVP hatte also noch genug Zeit, das Spiel für sich zu entscheiden. Esenshamm war spielerisch aber einfach besser.

Und der TSV Abbehausen hat es im Endspiel nicht geschafft, eine 2-minütige Überzahl zum Torerfolg zu nutzen. Immer wieder haben die Grün-Gelben die Kugel hin und her geschoben, ohne abzuschließen. Da wäre ein wenig mehr Selbstkritik angebracht. Die Schuld beim Schiedsrichter zu suchen, ist zu einfach und nicht angebracht.

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen