Schleuderball: Alle Entscheidungen sind gefallen

Letzter Spieltag ist bestritten: TSV Abbehausen III wird Meister in der Kreisklasse

Anzeige

Der siebte und letzte Spieltag im Schleuderball-Spiel ist beendet. In der verkürzten Saison ohne Wertung ist auch die letzte Entscheidung gefallen: Der TSV Abbehausen III hat die Meisterschaft in der Kreisklasse errungen. In den anderen Ligen standen die Staffelsieger Mentzhausen (Landesliga), Schweewarden (Bezirksliga) und Reitland II bereits fest. In der Landesliga wird noch eine Nachholpartie am Freitag, 13. August, 19.45 Uhr, ausgetragen: TuS Grabstede – TSV Abbehausen.

Landesliga

TSV Abbehausen – KBV Grünenkamp 2:2

Es entwickelte sich ein packendes Duell. Grünenkamp, mit einem Mann weniger, zeigte extrem starke Wurfleistung und ging in der ersten Hälfte, nach einem Fehler der Abbehauser Hintermannschaft in Führung. Trotz leichtem Gegenwind konnten die Gastgeber diesen Rückstand aber noch vor der Halbzeit egalisieren. Ein über die 3er Reihe geschockter Ball von Nils Ottersberg und ein ebenso starker Wurfball, drängte die Grünenkamper in den Torraum. Den entscheidenden 3. Schockball konnte der in der 3er Reihe stark aufspielende Tobias Edzards zum 1:1 fangen. In der zweiten Halbzeit wechselten die Abbehauser den angeschlagenen Finn Romann und Tobias Edzards für Mattias  Poppe und Nils Ostendorf aus. Erneut konnten die Gäste durch einige Fehler der Abbehauser in Führung gehen. Im Anschluss versuchte Grünenkamp mit allen Kniffen und Tricks das Ergebnis über die Zeit zu retten. Doch praktisch mit der letzten Aktion konnten die Grün-gelben noch einmal Druck aufbauen. Poppe fängt den gegnerischen Wurfball, schockt schnell über die 3er Reihe und der anschließende Wurf wird im Torraum der Gäste gefangen. Der Schockball landete  Zentimeter im eigenen Torraum, sodass am Ende ein leistungsgerechtes 2:2 unter dem Strich stand. Poppe nach dem Spiel von sich selbst überzeugt::  „ Ihr könnt froh sein, dass ich den letzten Ball gefangen habe und nicht Nils (Ostendorf). Der hätte nämlich wieder hoch geschockt und das Spiel langsam gemacht. Aber ich habe mit diesem Geniestreich das 2:2 eingeleitet.“

Anzeige

KBV Reitland – TV Schweiburg 3:0

Beide Mannschaften wiesen acht Spieler auf.  Auf Reitlander Seite waren erstmal die beiden A-Jugendlichen Ben Sanders und Jan-Eilert Wiggers dabei. Vom Anpfiff weg bot sich ein sehr interessantes Spiel für die zahlreichen Zuschauer. Keine Mannschaft konnte sich in der Anfangsphase einen klaren Feldvorteil erarbeiten. Zwar war Reitland im Schockspiel meist überlegen, aber die Schweiburger kamen deutlich besser mit Ihrem Ball zurecht, sodass die Wurfvorteile auf der Schweiburger Seite zu finden waren. Dennoch verlagerte sich nach genau einem Wurfdurchgang das Spielgeschehen in die Schweiburger Hälfte. Nach einem starken Wurf von Hauke Freese, gab es für Jan-Eilert Wiggers einen Einstand nach Maß. Er beförderte nicht nur den zweiten Schockball wieder ins Tor der Gäste, sondern fing den hoch geschockten dritten Ball souverän ab. Schweiburg wehrte sich stetig und versuchte das Spielgeschehen zu beschleunigen, was die Reitlander auch lange vom zweiten Torerfolg abgehalten hat. Mit einem schnellen Wurf düpierte der TVS die komplette Reitlander Mannschaft und der letzte Mann des BVR konnte den Ball nicht fangen. Nur mit einem riskanten, aber zugleich erfolgreichen Schockball, erzielten die Mannen um Freese reichlich Raumgewinn, was genau zum Pausenpfiff das 2:0 bedeutete. Unverändert dann das Bild in der zweiten Halbzeit. Die Schweiburger Gäste drückten aufs Tempo und setzten mit klugen Schockbällen über die 6er außen Akzente. Dennoch gelang der Heimmannschaft noch der dritte Treffer, dem mehrere gute, flach geschockte Bälle vorausgingen, die von der sonst gut agierenden Dreier Reihe der Schweiburger nicht entschärft werden konnte. Nun kam auch der große Moment des anderen Debütanten. Ben Sanders durfte die restliche Zeit als Hauptfänger agieren. Diese Aufgabe meisterte er mit Bravour und führte die Reitlander bis zum Schluß zum verdienten 3:0 Erfolg ohne Feldvorteile verlieren zu müssen.

KBV Grünenkamp 1- Altenhuntorfer SV 5:0

Mit einer Vielzahl von Fans reisten die Gäste an. Beide Mannschaften konnten nur 7 Spieler auf das Feld schicken. Beim KBV fehlte der Hauptfänger Patrick Hattermann. Er wurde  wurde durch seinen Bruder Daniel Hattermann, mit Unterstützung des jungen Aaron Heinen ersetzt. Aus der 2. Mannschaft füllte Dominik Köster auf und übernahm einen Posten im Mittelfang.  Mit Würfen über 65 Meter überzeugten vor allem die Grünenkamper Bjarn Bohlken und Aaron Heinen. Nur das Stellungsspiel passte bei den Friesen überhaupt nicht. Immer wieder schockten die erfahrenen Gäste aus der Wesermarsch Bälle in die empfindlichen Schnittstellen zwischen 3-Meter und Mittelfang. Dennoch quälten sich die Grünenkämper, aufgrund der Wurfüberlegenheit, in den gegnerischen Torraum und erzielten das 1:0. Mannschaftsführer Daniel „Dave“ Hattermann musste reagieren und setzte Björn Niemeyer in den Mittelfang und Dominik Köster vorne im 3-Meter ein. Dieser Schachzug machte das Stellungsspiel der Gastgeber stabiler und Grünenkamp erzielte zwei weitere Tore zur Halbzeit. Die 2. Halbzeit war ein Überraschungs-Ei für die Friesen. Der Wind flachte ab. Zusätzlich konnten die Grünenkamper ihre Wurfweiten mit dem gegnerischem Ball halten.

AT Rodenkirchen – Mentzhauser TV 1:6

Beide Manschetten traten vollzählig an. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein tolles Spiel von beiden Mannschaften. Die wurfstärkeren Mentzhauser gaben den Ton an, folglich gingen die Gäste mit 5.0 in der ersten Halbzeit in Führung.  In der zweiten Hälfte ließen es die Gäste etwas ruhiger angehen, angefeuert von den vielen Zuschauern schaffte es der ATR sogar die Gäste ins Tor zu drücken, aber durch gute Schockbälle von Mentzhausen wurde es erstmal nichts mit dem Tor für den ATR. Der ATR machte weiter Druck und durch gute Schockbälle von Sascha Hildebrand und Mathias Diehm schafften sie zum Ende des Spiels doch noch den Ehrentreffer.

Die Bilder

Bezirksliga 

Mentzhauser TV III – TV Schweewarden 0:8

Auch wenn Mentzhausen nichts unversucht ließ, Schweewarden war die eindeutig  bessere Mannschaft. Gegen Ende der 2. Halbzeit verletzte sich ein Aktiver vom Gastgeber.  Mentzhausen war nur zu siebt auf dem Spielfeld.

KBV Grünenkamp II – Altenhuntorfer SV II 2:4

Die Hausherren traten in voller Mannschaftsstärke an. Die Gäste reisten mit 9 Spielern an. Verstärkt wurde die Friesländer um Henning Heinen durch zwei A Jugendspielern. Grünenkamp hatte in der ersten Halbzeit den Wind im Rücken und machte Druck auf das Altenhuntorfer Tor. Jedoch konnten die Wesermärschler um Tebbe Hilbers und Sönke Heinemann die Chancen der Grünenkamper immer wieder abwehren. Lediglich zweimal konnten die Gastgeber ihre Chancen zur 2:0 Halbzeitführung nutzen. In der zweiten Halbzeit bekam nun Altenhuntorf die etwas abgeschwächte Windunterstützung und machten ebenfalls Druck aufs Tor der Grünenkamper. Durch gekonnte Schockbälle von Tebbe Hilbers und einigen Fehlern auf Seiten der Friesen gelang es den Gästen in der zweiten Halbzeit noch vier Tore zu erzielen. Somit stand es am Ende 2:4 aus Sicht der Gastgeber, das sich 30 Zuschauer ansahen.

Kreisklasse

BV Kreuzmoor – TSV Abbehausen III  1:2

In der Spitzenpartie um dem Staffelsieg trat Kreuzmoor mit sieben Spielern an. Abbehausen schickte sechs Aktive aufs Feld. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie.   Die Kreuzmoorer erarbeiteten sich durch gute Schockbälle leichte Vorteile und gingen zur Halbzeit verdient mit 1:0 in Führung. Die zweite Halbzeit war die schwächste Halbzeit der Kreuzmoorer in der gesamten Saison. Durch viele Fehler machte man es den Abbehausern, mit den erfahrenen Andreas Jüchter und Volker Romann sehr leicht. Der Ausgleich fiel  Schnell. Fünf Minuten vor Schluß gelang den Gästen der Siegtreffer.

AT Rodenkirchen II -TV Neustadt 3:2

Der AT Rodenkirchen traf mit voller Mannschaftsstärke auf zunächst sechs  Neustädter. Mitte der ersten Halbzeit konnte Neustadt noch auf sieben Aktive aufstocken. In der ersten Halbzeit erkämpfte sich Rodenkirchen eine 3:0-Führung. In der der zweiten Halbzeit erwischten die Neustädter den besseren  Start und konnten mit sehr guten Schockbällen des Hauptfangs und dank  einiger Fehler der Rodenkirchener auf 3:2 verkürzen. Danach fingen sich die  Rodenkirchener und konnten durch präzise Schockbälle und sehr guter Wurfleistung von Hannes und Lukas Ahlers das Ergebnis über die Zeit bringen.