Schwarz-Rot fegt Schwarz-Weiß vom Platz

SR Esenshamm besiegt SW Oldenburg mit 7:1 - Rote Karte gegen den Gäste-Keeper nach 20 Minuten

Anzeige

Eine überragende erste Halbzeit lieferte Schwarz-Rot Esenshamm gegen die SG Schwarz-Weiß Oldenburg ab. Zur Pause führte das Team der Spieler-Trainer Bünyamin Kapakli und Sascha Schwarze bereits mit 6:0. Im zweiten Abschnitt gelang es den Gastgebern nicht, an die guten ersten 45 Minuten anzuknüpfen. „Das ärgert mich sehr“, sagte Kapakli nach dem 7:1-Erfolg des Tabellenführers.

„Wir haben die erste Hälfte klar beherrscht und wie aus einem Guss gespielt“, sagte Kapakli, der zwei Tore erzielte und an fast allen anderen Treffern direkt beteiligt war.

SW-Torhüter sieht die Rote Karte wegen einer Notbremse

In der 16. Minute eröffnete Marcel Weber den Torreigen. Nicht einmal 60 Sekunden später erhöhte Muhamet Cakoli auf 2:0 – das erste Saisontor des Neuzugangs. Anschließend schwächten sich die Oldenburger selbst. Torhüter Dominik Nitsche sah wegen einer Notbremse die Rote Karte (20.).

Anzeige

Es kam aber noch schlimmer für die nun in Unterzahl agierendes Gäste. Nach 27 Minuten unterlief Kevin Suhrkamp ein Eigentor. Danach schraubten Kapakli (31.), Suliman Ibrahim (39.) und Andreas Cichon (45.) das Ergebnis in die Höhe.

Spieler-Trainer ist mit der zweiten Halbzeit nicht zufrieden

„Wir wollten nach dem Seitenwechsel an die starke erste Halbzeit anknüpfen. Das gelang aber überhaupt nicht. Der Spielfluss ging komplett verloren“, monierte Kapakli, der nach 67 Minuten den einziges SRE-Treffer im zweiten Abschnitt erzielte.

Wir wollten nach dem Seitenwechsel an die starke erste Halbzeit anknüpfen. Das gelang aber überhaupt nicht. Der Spielfluss ging komplett verloren.
Bünyamin Kapakli, Spielertrainer SR Esenshamm

Zwei Minuten vor dem Ende musste der zur Halbzeit eingewechselte Calvin Gätje hinter sich greifen. Oliver Kleinhans hatte den Ehrentreffer für die Huntestädter markiert. „Auf die Leistung der ersten 45 Minuten lässt sich in den kommenden Wochen aufbauen“, resümierte Kapakli.

Die Statistik

  • SRE: Grzegorz Kolmajer (46. Calvin Gätje) – Sascha Schwarze, Marcel Weber, Muhamet Cakoli, Sezgin Tavan (50. Yusuf Yildirim), Bünyamin Kapakli, Suliman Ibrahim (58. Nils Olsen), Yasin Kapakli, Andreas Cichon, Mustafa Seker, Eric Beyer-Franzen.
  • Tore: 1:0 Weber (16.), 2:0 Cakoli (17.), 3:0 Eigentor Suhrkamp (27.), 4:0 B. Kapakli (31.), 5:0 Ibrahim (39.), 6:0 Cichon (45.), 7:0 B. Kapakli (67.), 7:1 Kleinhans (88.).
  • Rote Karte: Nitsche (20., SW).

Die Bilder

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen