SGSSR holt den ersten Punkt der Saison beim VFL Wilhelmshaven II

Sebastian Rabe sorgt in der Nachspielzeit für den Ausgleich

Anzeige

Anzeige

Im vierten Spiel der noch jungen Saison konnte die SGSSR beim VFL Wilhelmshaven II den ersten Punkt sammeln. Aufgrund der zweiten Halbzeit war für die Gäste aus der Wesermarsch sogar mehr als nur ein Punkt drin. Sebastian Rabe erzielt einen Doppelpack.

 Am Sonntag waren die sieglosen Mannen der SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor beim VFL Wilhelmshaven II zu Gast. Die personelle Situation ließ vor der Partie nichts Gutes vermuten, fehlten mit Kevin Lanzendörfer, Michael Specka, Christian Neumann, Kai Büsing, Niels-Haitze Osinga, Tim Spiekermann, Mike Borchers und Nico Strowitzki wieder viele Akteure. Trotz dessen reiste man mit positiver Stimmung und Unterstützung durch Vincent Brüning und Nico Wiese aus der zweiten Herren nach Wilhelmshaven.

SGSSR startet fulminant

Die Gäste starteten gut und selbstbewusst in die Partie. Bereits nach drei Minuten gab es das erste Highlight, ein Schuss von Soeren Pudel aus knapp 18m konnte nur noch vom Querbalken aufgehalten werden. Dieser Lattenkracher sollte auch den letzten Nachbarn aus dem wohlverdienten Schlaf reißen. Auch in den Folgeminuten waren die Gäste soweit gut im Spiel und ließen zunächst wenig zu.

Nach 14 Minuten kamen die Gastgeber gefährlich nach vorne und konnten die erste richtige Chance sofort zum 1-0 nutzen. Im Vergleich zu den letzten Spielen sollte sich an der Marschrichtung der Gäste allerdings nichts ändern. Man versuchte weiter Fußball zu spielen und konnte dem Gastgeber in der Folge auch Paroli bieten. Bitter für die Gäste war die Verletzung von Soeren Pudel in der 17.Minute – bei der aktuellen Personalsituation natürlich eine Katastrophe.

Keine weiteren Tore vor der Pause

In der ersten Halbzeit kamen beide Teams immer wieder zu mehr oder weniger deutlichen Chancen. Ein Kopfball von Tino Wiese landete erneut am Aluminium. Auf der Gegenseite konnte der reaktivierte SGSSR-Torwart Dominik Braune die eine oder andere Chance entschärfen und das 2-0 verhindern. Insgesamt ging die 1-0 Halbzeitführung für die Gäste in Ordnung.

Ereignisreicher Start in Halbzeit 2

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze konnte SG-Kapitän Ole Minnemann den fälligen Freistoß in der 48.Minute mit aller Gewalt im Wilhelmshavener Tor unterbringen. In der Folgezeit hatte die SGSSR das Spiel gut im Griff und kaum Chancen der Gastgeber zugelassen. Große Torchancen sollten allerdings Mangelware bleiben.

Schiri verwehrt SGSSR glasklares Tor

Wenige Minuten nach der Pause sorgte der ansonsten gute Schiedsrichter für einen großen Aufreger. Ein Freistoß der Gäste konnte durch den Wilhelmshavener Torhüter aufgenommen werden. In der Folge hat der Torwart sich mit dem Ball in der Hand jedoch deutlich über die Torlinie bewegt. Vermutlich hat dies jeder auf dem Sportplatz gesehen – der Schiedsrichter leider nicht.

In der 64.Minute konnte man dann auf Seiten der Gäste den eigenen Augen kaum trauen. Nach einem wunderbaren Pass in die Schnittstelle der Wilhelmshavener Abwehr war es Sebastian Rabe, der seinem Gegenspieler in unnachahmlicher Manier davonlief und eiskalt zum 1-2 vollendete. Auch mit der Führung im Rücken hatte die SGSSR das Spiel weiter gut im Griff, dies sollte sich allerdings trotz Überzahl ab der 75. Minute ändern. Nach einem wiederholten Foulspiel wurde der Kapitän der Gastgeber vorzeitig duschen geschickt, nutzen konnten die Gäste diese Situation aber nicht.

SGSSR gibt Führung aus der Hand und kommt nochmal zurück

Trotz Überzahl wurden die Gastgeber in der letzten Viertelstunde immer stärker. Auf Seiten des VFL warf man nahezu alles nach vorne und kam immer wieder zu gefährlichen Aktionen. Durch zwei kleine Unaufmerksamkeiten in der Defensive musste die SGSSR die 1-2 Führung abgeben und lief seit der 85.Minute dann einem 3-2 Rückstand hinterher.

Im Vergleich zu den letzten Wochen konnte man allerdings große Moral zeigen und in der 93.Minute durch Sebastian Rabe das erlösende 3-3 erzielen. Mit einem Eckball in der letzten Minute des Spiels gab es für die Stadländer sogar noch die Chance auf den Sieg – ein Kopfball von Rabe landete allerdings knapp neben dem Pfosten.

SG-Trainer Sven Ullrich zeigte sich nach dem Spiel zufrieden und hofft, dass das heutige Spiel den „Knoten“ platzen lässt.

Die Statistik

  • SGSSR: Dominik Braune – Rico Deharde, Derk Vollers, Bastian Gerdes, Tino Wiese, Martin Schulz, Vincent Brüning, Soeren Pudel, Sebastian Rabe, Marek Scherweit, Ole Minnemann; eingewechselt: Thade Wiese, Nico Wiese, Soeren Herden.
  • Tore: 1:0 Eppe (14.), 1:1 Minnemann (48.), 1:2 Rabe (64.), 2:2 Schulz (83.), 3:2 Larisch (85.), 3:3 Rabe (90.+3).

Die Tabelle

Anzeige