SGSSR holt im Derby den vierten Sieg in Folge

SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor bezwingt den TSV Abbehausen III mit 3:0

Anzeige

Am späten Sonntagnachmittag hat die SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor den TSV Abbehausen 3 verdient mit 3-0 (2-0) besiegt. Neben dem vierten Sieg in Folge war es auch das erste Spiel ohne Gegentor.

Aufgrund der widrigen Platzverhältnisse wurde das Spiel auf dem Kunstrasenplatz der Gemeinde Stadland in Rodenkirchen ausgetragen. Nachdem man dort bereits vor zwei Wochen das Stadland-Derby für sich entscheiden konnte, sollte auch heute ein Sieg folgen.

Sebastian Rabe mit der Udo-Scherweit-Legenden-Pike

Das Spiel begann ohne großartige Höhepunkte mit vielen Zweikämpfen und einer etwa zehnminütigen Phase des Abtastens im Mittelfeld. In der 12.Minute konnte SG-Stürmer Kevin Lanzendörfer einen überragenden Ball von Tino Wiese eiskalt zum 1-0 verwerten.

Anzeige

In der Folge übernahm die SG das Kommando und hatte das Spiel bis auf kleinere Ausnahmen gut im Griff.
In der 21. Minute sollte Sebastian Rabe mit einem „satten“ Schuss per Pike aus ca. 25 Metern für das 2-0 sorgen. Dieser Abschluss ließ die anwesenden Zuschauer an die SG-Piken-Legende Udo Scherweit denken. Spott durfte der Torschütze sich dennoch anhören – Mitspieler und Zuschauer waren der Meinung, dass jeder andere Spieler noch ein paar Meter gemacht hätte. Naja, wer trifft hat Recht!

Lanzendörfer mit Doppelpack

In der ersten Halbzeit waren gefährliche Offensivaktionen der Gäste Mangelware. Hin und wieder konnten von den Außenpositionen aus dem Halbfeld Flanken geschlagen werden, die große Gefahr für das SG-Tor um Tim Spiekermann sollte allerdings ausbleiben. In der 33. und 36.Minute war die Latte der Freund des TSV, so dass es beim Stand von 2-0 blieb.

Etwa 5 Minuten vor der Pause leistete sich der ansonsten souveräne Schiedsrichter die einzige Fehlentscheidung. Eine klare Notbremse eines TSV-Akteurs an den enteilten Kevin Lanzendörfer wurde nur mit der Gelben statt der Roten Karte geahndet.

Nachdem die SG in den vergangenen Wochen oftmals Probleme in der zweiten Halbzeit hatte, sollte es diesmal anders sein. Auch in der zweiten Halbzeit hatte man das Spiel gegen nun deutlich offensiver auftretende Gäste im Griff. Die neu formierte Abwehr um den starken Marek Scherweit und Torhüter Tim Spiekermann sollten allerdings die Oberhand behalten. Mit einem berechtigten Elfmeter sorgte Kevin Lanzendörfer in der 73.Minute für den 3-0 Endstand.

Die Statistik

  • SGSSR: Tim Spiekermann – Rico Deharde, Martin Schulz, Derk Vollers, Ole Minnemann, Tino Wiese, Soeren Pudel, Sebastian Rabe, Marek Scherweit, Nico Strowitzki, Kevin Lanzendörfer; eingewechselt: Thade Wiese, Jannes Müller, Marcel Rohde, Soeren Herden.
  • TSV: Dominic Such – Stefan Qualek, Jan Gabe, Marc Tönjes, Jannes Müller, Moritz Wickner, Sven Bartels, Nico Meyer, Adriano Kerting, Sascha Otte, Ramon Thien; eingewechselt: Dennis Haubold, Jonas Bischoff, Bastian Möhlmann.
  • Tore: 1:0 Lanzendörfer (12.), 2:0 Rabe (21.), 3:0 Lanzendörfer (73., Elfmeter).

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige

Anzeige