SGSSR landet Kantersieg gegen den SV Astederfeld

SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor gewinnt mit 8:0 - Sebastian Rabe schnürt Dreierpack

Bei bestem Fußballwetter sollte es am Sonntagnachmittag nach über 200 Tagen wieder ein „echtes“ Heimspiel für die Kicker der SGSSR in Seefeld geben. Dies konnte sich durchaus sehen lassen – der SV Astederfeld wurde mit 8-0 (4-0) nach Hause geschickt.

Zu einer für HSV- und Werderfans katastrophalen Anstoßzeit kam es am Sonntag zum Duell zwischen der SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor und dem SV Astederfeld. Auf Seiten der Gastgeber gab es ein in dieser Saison seltenes Bild zu bestaunen – ohne Personalsorgen konnte man einen Kader von insgesamt 17 Spielern aufbieten. Lediglich ein Torwart fehlte, sodass erneut Interimskeeper Niels-Haitze Osinga zwischen den Pfosten stand. Auch diesmal sollte der manchmal fliegende Holländer die Null halten.

Konzentrierter Start der Gastgeber

Die SGSSR kam von der ersten Minute an gut und hochkonzentriert in die Partie. Schon nach wenigen Sekunden sollte Rico Deharde eine erste Strafraumaktion haben, die allerdings erfolglos blieb. In der 8. Minute konnte Ole Minnemann eine gute Kombination nicht auf das Tor bringen, der Ball sollte im Sebastian-Rabe-Gedächtnis-Fangzaun landen.

Anzeige

Zwei Minuten später wurde Ole Minnemann nach einem starken Pass auf die Reise geschickt, verlor jedoch das 1-gegen-1-Duell gegen den Gästekeeper.

Tino Wiese eröffnet den Torreigen in Halbzeit 1

Bevor man den Torhüter der Gäste endgültig wamgeschossen hätte, konnte Tino Wiese in der 13.Minute ein feines Solo aus der eigenen Hälfte souverän zum verdienten 1-0 abschließen.

Zehn Minuten später sollte Kapitän Ole Minnemann es dann besser machen. Einen Traumpass von Tino Wiese vollendete er lecker zum 2-0 für die Hausherren. In den dann folgenden 15 Minuten sollten die Gastgeber ihre Chancen besser nutzen und durch Sebastian Rabe (30.Minute) und erneut Ole Minnemann (37.Minute) auf den Halbzeitstand von 4-0 stellen.

Viel Unterhaltung in der 2.Halbzeit

Nachdem die ersten Minuten der zweiten Hälfte von Kai Büsings Beschwerden über die warmen Temperaturen geprägt waren, sorgte Tino Wiese in der 53.Minuten für Erheiterung auf der Bank der SGSSR. Innerhalb von knapp zehn Sekunden sollte der ansonsten stark aufgelegte Mittelfeldakteur zwei 1000%ige Chancen vergeben.

In der 59.Minute konnte man auf dem Seefelder Sportplatz den ersten und einzigen ernsthaften Torschuss der Gäste verzeichnen. Dieser wurde durch den massiven Körper von Martin Schulz jedoch vorbildlich abgeblockt.

Diese Aktion der Gäste sollte die zwischenzeitig etwas fahrig agierenden Hausherren wieder wachrütteln.

Traumtor von Sebastian Rabe

In Minute 62 nagelte Sebastian Rabe einen Schuss aus 20m in den Giebel des Gästetores, fünf Minuten später legte eben dieser den zweiten Treffer von Tino Wiese mustergültig auf. Das zwischenzeitige 7-0 erzielte erneut Sebastian Rabe per Strafstoß.

Ein weiteres Highlight sollte das Eigentor zum 8-0 in der 82.Minute darstellen, da diesem ein fulminanter und nicht zu verteidigender Schuss von Kai Büsing vorausgegangen war.

Drei schwere Spiele vor der Brust

Am kommenden Sonntag treten die Gastgeber beim TV Neuenburg an. In der Qualifikationsrunde ist man beim TV Neuenburg ersatzgeschwächt mit 5-1 unter die Räder gekommen und hat daher einiges wieder gut zu machen. Dies wird jedoch ein schwieriges Unterfangen, da Neuenburg zu den spielerisch stärksten Teams der Liga gehört.

Die Statistik

  • SGSSR: Niels Haitze Osinga – Rico Deharde, Derk Vollers, Ole Minnemann, Tino Wiese, Anton Vadimovic Krivolapov, Sebastian Rabe, Soeren Pudel, Marek Scherweit, Nico Strowitzki, Martin Schulz; eingewechselt: Bastian Gerdes, Thade Wiese, Kai Büsing, Jannes Müller.
  • Tore: 1:0 Wiese (13.), 2:0 Minnemann (23.), 3:0 Rabe (30.), 4:0 Minnemann (37.), 5:0 Rabe (62.), 6:0 Wiese (67.), 7:0 Rabe (74., Elfmeter), 8:0 Eigentor (82.).

Die Bilder

Anzeige

Anzeige