SGSSR müht sich zum Sieg gegen den TSV III

SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor bezwingt den Aufsteiger mit 2:1

Anzeige (Markant Ellwürden)

Der letztes Jahr ungeschlagene Aufsteiger des TSV Abbehausen III hat seine erste Ligapartie bei der SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor mit 2-1 (1-1) verloren. Die Gastgeber kamen über die 90 Minuten quasi nie richtig in die Partie und taten sich verdammt schwer.

Die Gastgeber der SGSSR waren trotz der Ausfälle von Lars Jansen, Bastian Rabe, Tjark Pöpken, Nico Strowitzki, Timo Patz, Thade Wiese und Philipp Brüning personell gut aufgestellt. Nach etwa einer Viertelstunde sollte sich diese Situation jedoch schlagartig ändern.

SGSSR kommt gut in die Partie

Die ersten Minuten des Spieles gehörten eindeutig den Gastgebern. Man ließ den Ball gut durch die eigenenen Reihen laufen und versuchte sich zunächst Sicherheit in den Aktionen zu holen. Nach einem Pass in die Schnittstelle vergibt Lanzendörfer allerdings freistehend vor dem gut aufgelegten TSV-Keeper Jan-Erik Suhr. Trotz eines optischen Übergewichtes in den ersten Minuten waren auch die Gäste gut in der Partie.

Anzeige

Stefan Qualek bringt TSV III in Front

In der 17.Minute war es Stefan Qualek, der die Gäste nach einem langen Freistoß aus dem Gewühl heraus mit 0-1 in Führung brachte. Im Anschluss an den Führungstreffer musste die SGSSR verletzungsbedingt innerhalb von zehn Minuten drei mal wechseln. Kevin Lanzendörfer, Michael Specka und Marek Scherweit mussten den Platz verletzt verlassen.

Nicht nur die Verletzungen, sondern auch der Rückstand sorgten für weitere Verunsicherung der Gastgeber. Fußballerisch klappte weiterhin äußerst wenig, der TSV wusste die Führung zunächst gut zu verwalten.

Hunor Nagy trifft zum 1-1

Eine der wenigen gut durchgespielten Angriffe wurde in der 30.Minute durch Hunor Nagy nach schöner Vorarbeit von Ole Minnemann zum verdienten 1-1 vollendet. Mehr als das 1-1 sollte bis zur Pause nicht passieren und wäre auch nicht verdient gewesen.

In der zweiten Halbzeit fand das Spiel größtenteils in der Hälfte des TSV statt. Zunächst gelang es den Gastgebern jedoch nicht, sich zwingende Chancen herauszuarbeiten. Fußballerisch klappte auch jetzt weiterhin wenig bis gar nichts. Mit fortlaufender Spielzeit erhöhte sich die Qualität der Chancen für die Gastgeber – vor allem Sven Ullrich wusste daraus jedoch kein Kapital zu schlagen. Der SG-Angreifer scheiterte mehrfach am ehemaligen Seefelder Jan-Erik Suhr oder sich selbst. Torlos-Rabe scheint einen gebührenden Nachfolger gefunden zu haben.

Sören Herden erlöst die Gastgeber

Bis zur 79. Spielminute mussten die Gastgeber auf das erlösende 2-1 warten. Nach einem fulminanten Schuss von Soeren Pudel war es Soeren Herden, der per Abstauber zum 2-1 Siegtreffer einnetzte.

In den letzten fünf Minuten stemmte sich der TSV nochmal mit aller Macht gegen die Niederlage, eine wirklich zwingende Chance konnte man sich jedoch nicht mehr erarbeiten.

Die Statistik

  • SGSSR: Mike Borchers – Michael Specka, Bastian Gerdes, Christian Neumann, Derk Vollers, Ole Minnemann, Niels-Haitze Osinga, Hunor Nagy, Soeren Pudel, Marek Scherweit, Kevin Lanzendörfer; eingewechselt: Rico Deharde, Sven Ullrich, Tino Wiese, Soeren Herden.
  • TSV: Jan-Erik Suhr – Timo Schnitger, Marvin Barsch, Stefan Qualek, Marc Tönjes, Moritz Wickner, Paul Segebrecht, Sven Bartels, Jannes Müller, Matthias Poppe, Adriano Kerting; eingewechselt: Jens Furche, Niklas Kirsch, Bastian Möhlmann, Nico Meyer.
  • Tore: 0:1 Qualek (17.), 1:1 Nagy (30.), 2:1 Herden (79.).

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige