SpVgg Berne II macht aus 1:3 noch ein 3:3

Trotz des Remis bei Polizei SV Oldenburg ist man bei der Spielvereinigung nur bedingt zufrieden

Anzeige

Beim Tabellenvorletzten Polizei SV Oldenburg lag die zweite Mannschaft der SpVgg Berne nach der ersten Halbzeit mit 1:3 in Rückstand. Die Mannschaft von Spieler-Trainer Jan-Henrik Deters holte den Rückstand zwar auf. Der Coach war mit dem 3:3 dennoch nicht zufrieden.

„Seit langer Zeit haben wir mal wieder auf einem Rasenplatz gespielt und das merkte man sofort. Wir versuchten zu kombinieren, aber es gelang uns nicht wirklich in der ersten Halbzeit“, berichtete der Coach. Bereits nach 20 Minuten musste Tim Buntrock verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihm kam mit Rudi Lorenz der einzige Auswechselspieler an diesem Sonntag. „Also Stürmer für Verteidiger“, so Deters.

Rudi Lorenz trifft direkt nach seiner Einwechslung

Der Wechsel machte sich jedoch bezahlt, denn kurz darauf traf Rudi Lorenz zum 1:0 in der 25 Minute. Die Führung hielt jedoch nicht sehr lange und Berne bekam aufgrund von eigenen Fehlern und Ungenauigkeiten noch das 1:3 vor der Halbzeit.

„Für die zweite Hälfte hatten wir uns dementsprechend viel vorgenommen. Dies gelang uns weitestgehend auch sehr gut, das Spiel ging fast nur in eine Richtung“, sagte Deters. In der 53. Minute verkürzte Niklas Grigo durch einen sehenswerten Schuss auf 2:3. Eine Viertelstunde später verwandelte Andree Ripken eine Ecke direkt.

„Wir waren drauf und dran, noch den Sieg mitzunehmen. Zum Schluss wurde es nochmal hektisch, da Hauke Steenken sich durch ein Foul die Gelb-Rote Karte holte. Jedoch konnten wir kein Tor mehr erzielen und müssen so mit dem Unentschieden leben“, resümierte Deters.

Die Statistik

  • SpVgg: Marcel Borkus – Jan Heidenreich, Tim Buntrock, Karim Ahmed, Niklas Grigo, Lennart Stehnken, Andree Ripken, Lukas Schmidt, Hauke Steenken, Tim Brüggemann, Rouben Frerichs; eingewechselt: Rudolf Lorenz.
  • Tore: 0:1 Lorenz (25.), 1:1 Prophel (31.), 2:1 Teplinski (40.), 3:1 Prophel (45.), 3:2 Grigo (53.), 3:3 Ripken (68.).
  • Gelb-Rote Karte: Steenken (88., Berne).

Die Tabelle

Anzeige