SpVgg Berne setzt sich im Pokal-Derby durch

2. Runde im Kreispokal: TuS Elsfleth kassiert verdiente 0:3-Niederlage

Anzeige

Anzeige

Vor über 100 Zuschauern hat die SpVgg Berne das Kreispokal-Derby beim klassentieferen TuS Elsfleth verdient mit 3:0 gewonnen und steht in der 3. Runde. Der Kreisligist dominierte die Partie über 90 Minuten.

„Bis auf eine Doppelchance nach einer Stunde war von uns in der Offensive nichts zu sehen. Die Niederlage ist daher verdient“, resümierte TuS-Co-Trainer Hergen Speckels. Das sah SpVgg-Trainer Nils Schneider genauso. „Wir sind verdient eine Runde weitergekommen. Wir hatten die reifere Spielanlage und waren durchweg feldüberlegen.“

Elsfleth ist in der Offensive zu harmlos

Die erste Berner Möglichkeit konnte TuS-Keeper Tom Spiekermann noch vereiteln. Beim Schuss von Jan Pieke war er jedoch machtlos (34.). Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Lukas Schneider auf 2:0 (43.). „Der Halbzeitstand spiegelt auch den Spielverlauf wider“, so Speckels.

Wer auf eine Wende zugunsten der Elsflether in der zweiten Hälfte gehofft hatte, wurde enttäuscht. „Wir waren weiterhin zu harmlos“, so Speckels. In der 56. Minute sorgte Florian Rüscher mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung. Kurz zuvor hatte Berne noch einen Lattentreffer (50.).

Die Statistik

  • TuS: Tom Spiekermann – Florian Röhrl, Eike Ihno Duvenhorst, Hayri Bal, Malte Knop, Kilian Tülek, Tetje-Mattis Poppe, Levin Schneider, Philipp Sosath, Dominik Kämmer, Tim Kramp; eingewechselt: Helge Strackerjan, Kaan Basyigit, Leandro Bos, Sönke Duvenhorst.
  • SpVgg: Daniel Anders – Maximilian Gärdes, Michael Kranz, Nico Kruck, Luca Schneider, Lukas Fischer, Fabian Neumann, Peter Jascha Begkondu, Erik Simon Stelljes, Daniel Rüscher, Jan Pieke; eingewechselt: Besnik Gashi, Edsson Ramos, Leon Kollinger, Michel Rickens.
  • Tore: 0:1 Pieke (34.), 0:2 Fischer (43.), 0:3 Rüscher (56.).