SV Nordenham II mit Sieg und Niederlage

Frauenmannschaft des SVN II holt in der Volleyball-Bezirksklasse drei Punkte

Anzeige

Anzeige

Die zweite Frauenmannschaft des SV Nordenham hat am ersten Spieltag des Jahres in der Volleyball-Bezirksklasse drei Punkte geholt. Dem 3:1-Sieg gegen die SG TV Jeddeloh/VfL Bad Zwischenahn II folgte eine 0:3-Niederlage gegen den MTV Jever.

In der ersten Partie startete das Team um Kapitänin Lisa Schröder nervös. Es brauchte einige Zeit, um in die Begegnung zu gelangen. Die Nordenhamerinnen gerieten in Rückstand. Svea Thaden brachte sie durch eine Aufschlagsserie heran, doch der erste Satz ging mit 25:18 an die Ammerländerinnen.

Durchbruch im zweiten Satz

​Dank starker Blocks und Schmetterbälle der Mittelangreiferinnen Annika Helms sowie Rebecca Willuhn gewann der SVN den zweiten Durchgang mit 25:22. Gute Angaben von Merle Khalil führten zum 25:15-Erfolg im dritten Abschnitt. Der Bezirksliga-Absteiger ließ gegen den Aufsteiger einen abschließenden 25:19-Sieg folgen. „Miriam Mogwitz überzeugte mit gezielt gelegten Bällen“, teilte der Nordenhamer Trainer Stefan Plewka mit. Gonca Alas holte die letzten Punkte mit ihren „souveränen“ Angaben.

Anzeige

​Den Jeveranerinnen war der SVN, ebenso wie in der Hinrunde, mit 0:3 unterlegen. Er begann wieder nervös und machte einige Eigenfehler. Der erste Satz ging mit 17:25 verloren.

„Schiedsgericht überfordert“

Danach lief es deutlich besser für den Plewka-Sechser. Er kämpfte um jeden Ball und hatte gegen den Aufstiegsaspiranten nur mit 24:26 das Nachsehen. „Ärgerlich, weil wir kurz vor dem Satzgewinn standen und deutliche Fehlentscheidungen des Schiedsgerichts die letzten Punkte beeinflussten. Es war völlig überfordert“, teilte der Übungsleiter mit. Ein Protest sei mit der Begründung, man habe zwar keine Berührung im Block gesehen, aber irgendwas gehört, abgelehnt worden.

Im dritten Satz hielten die Nordenhamerinnen dem enormen Druck des Gegners nicht stand. Es mangelte an Konzentration und Willenskraft. An die gute Leistung des vorherigen Durchgangs knüpfte der SVN nicht an. Viele Angriffe blieben im Block hängen. Der Abschnitt endete 25:14 für Jever.

Die Statistik

  • SVN: Gonca Alas, Neriman Büsing, Annika Helms, Merle Khalil, Gesche Luks, Miriam Mogwitz, Lisa Schröder, Svea Thaden, Rebecca Willuhn.

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen