SV Nordenham kassiert knappe Niederlage

Bezirksklasse: 2:3-Niederlage beim Bürgerfelder TB

Anzeige

Am vorletzten Spieltag in diesem Jahr reiste die 1. Frauen zum Bürgerfelder TB und startet damit in die Rückrunde. Spiele gegen den BTB sind immer schwere Partien, da die echt vom Spielverlauf schwer zu spielen sind. Das Hinspiel konnte der SVN knapp gewinnen. Das Rückspiel sollte auch knapp verlaufen.

Im ersten Durchgang waren beide Teams gleichauf bevor sich der BTB zur Satzmitte absetzen konnte. Den Vorsprung konnte das Team um Kapitänin Neriman Büsing wieder aufholen, doch im Endspurt reichte es nicht ganz, so dass Satz 1 mit 25:23 an den BTB ging.

Schwung mitgenommen in den 3. Satz

Der 2. Satz lief wesentlich flüssiger. Das Team kämpfte gut, die Annahme war sehr stabil. Christin Gotzmann und Svea Thaden brachten gute Bälle nach vorne zu den Stellern, so dass man einen variablen Angriff aufbauen konnte. Damit dominierte das Team den ganzen 2. Satz (25:20).

Den Schwung nahm man mit in den 3. Durchgang. Der Gastgeber aus Oldenburg konnte dem dynamischen Spiel des SVN nicht viel entgegen setzen und musste sich deutlich mit 25:15 geschlagen geben. Eigentlich wollte man im 4. Satz die Entscheidung herbei führen und führte bis auch bis kurz vor Schluss auch immer mit 4-5 Punkten. In der Schlussphase ließ dann aber völlig die Konzentration nach und jetzt zeigte sich wieder das durch den holprigen Saisonverlauf dem Team im Moment völlig das Selbstvertrauen fehlt. Der BTB konnte Satz 4 noch mit 28:26 entscheiden.

Entscheidung fällt im Tie-Break

Die Entscheidung musste nun im Tie-Break fallen, Durch den erfolgreichen Schlussspurt war der BTB obenauf und wechselte noch die erfahrene Stellerin Annette Ostermann ein. Diese machte jetzt die Big Points für den BTB, da sie einige zweite Bälle gezielt in die Lücken der Gäste aus Nordenham spielte. Auf Nordenhamer Seite war der Faden jetzt völlig verloren. Nach über 2 Stunden Spielzeit ging der Satz mit 15:6 an den BTB. Durch den Tie-Break rettete der SVN zumindest einen Punkt auf das Konto.

Die Saison ist einfach völlig gebraucht. Berufliche Ausfälle, Coronabedingte Ausfälle & langwierige Verletzungen bekommen wir diese Saison einfach nicht kompensiert. Die Aufstellung muss so oft gewechselt werden, aber da ein Kompliment an die Spielerinnen die das trotzdem sehr diszipliniert durchziehen und trotz der schwierigen Phase alles geben und jeder bereit ist, auch mal auf einer anderen Position zu spielen.

Die Statistik

  • SVN 1: Svea Thaden, Christin Gotzmann, Miriam Mogwitz, Maja Kramer, Rebecca Willuhn, Neriman Büsing, Lisa Schröder