SV Phiesewarden erarbeitet sich zwei Matchbälle

Verhoef-Elf benötigt noch einen Sieg aus zwei Spielen für das Erreichen der Aufstiegsrunde - 4:1-Erfolg gegen den FC Ezidxan Wilhelmshaven

Anzeige (Markant Ellwürden)

Der SV Phiesewarden hat seine Ausgangslage für das Erreichen der Aufstiegsrunde durch einen 4:1-Erfolg gegen Schlusslicht FC Ezidxan Wilhelmshaven deutlich verbessert. Die Mannschaft von Trainer Nico Verhoef benötigt nur noch einen Sieg aus zwei Spielen, um sicher unter den Top 6 zu landen.

Den ersten Matchball hat der SVP noch in diesem Jahr: Am 21. November steigt das Derby gegen den ESV Nordenham. Sollten die Phiesewarden diese Partie verlieren, gibt es 2022 die zweite Chance beim VfL Wilhelmshaven (11. März).

Marcel Härtel schnürt Doppelpack

Aufgrund der Platzverhältnisse auf dem Rasen in Wilhelmshaven wurde das Heimrecht getauscht. Die Begegnung fand auf dem Kunstrasen-Platz im Plaatweg-Stadion statt. Die Phiesewarder erwischten einen Start nach Maß: Bereits in der dritten Minute brachte Marcel Härtel seine Farben in Führung.

Anzeige (Markant Ellwürden)

In der Folgezeit zeigten die Gastgeber keine gute Leistung, sie bekamen im Mittelfeld kaum Zugriff. Da die Abwehr hoch stand, war die Verhoef-Elf anfällig bei langen Bällen. In der 14. Minute waren sie nach einem Standard zu weit aufgerückt, der hohe Ball landete bei Vindar, der frei durch zum 1:1 einnetzte.

Fynn Baumgardt schlenzt den Ball zum 3:1 ins Netz

In der 25. Minute brachte Marcel Härtel nach Vorarbeit von Fynn Baumgardt die Hausherren wieder in Front. Mit dem 2:1 ging es in die Pause.

Vier Minuten nach Wiederbeginn schlenzte Baumgardt das Leder von der Strafraumgrenze zum 3:1 in die Maschen. Anschließend kam der SVP häufig vielversprechend vor das Tor des Tabellenletzten, traf aber zu häufig die falsche Entscheidung. In der Nachspielzeit unterlief den Gästen noch ein Eigentor zum Endstand.

Die Statistik

  • SVP: Phil Schaffarzyk – Jerome Ahlers, Till Wickner, Fynn Baumgardt, Marcel Härtel, Rune Diercks, Omar Music, Tjark Pankratz, Julian Koopmann, Muhammed Kaya, Bent Ehmann; eingewechselt: Simon Wiecking, Malte Gröne, Mohammad Nour Al Kadri, Simon Wallmeyer.
  • Tore: 1:0 Härtel (3.), 1:1 Vindar (14.), 2:1 Härtel (25.), 3:1 Baumgardt (49.), 4:1 Eigentor (90.+7).

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige