SVN-Reserve ist trotz Kampfgeist erfolglos

SV Nordenham II verliert in der Bezirksklasse bei der VG Delmenhorst-Stenum III mit 0:3

Anzeige

Die zweite Nordenhamer-Volleyballmannschaft traf am vergangenen Samstag in der Bezirksklasse auf die VG-Delmenhorst-Stenum III. Dort hatten sie es wirklich nicht leicht.

Im ersten Satz kam es vermehrt zu Startschwierigkeiten auf der Seite des SVN. Gute Annahmen konnten nicht verwandelt werden, es gab Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr und es war doch ein wenig Unruhe auf dem Feld zu spüren. „Gegen Mitte des Satzes haben wir uns wieder ein wenig gefangen, konnten den Vorsprung aber nicht mehr aufholen“, berichtet Trainerin Lyndzey Mowatt. Der Satz ging mit 25-13 an die Gastgeberinnen.

Blatt wendet sich nach Auszeit

Im zweiten Durchgang sah es deutlich anders aus. Das Team um Mannschaftsführerin Smilla Lankenau zeigte Willensstärke und Durchsetzungsvermögen auf allen Positionen. Die Trainerin lobte die hervorragende Blockarbeit und Blocksicherung in der Abwehr. „So konnten wir viele Punkte holen und auch das Spiel kontrollieren“, berichtet sie.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Doch als Delmenhorst eine Auszeit nahm und wieder anfing zu spielen, wendete sich das Blatt. „Wir kamen nicht mehr richtig durch und kleine Fehler aus dem ersten Satz machten sich wieder bemerkbar“, erzählt Mowatt. So mussten sich die Nordenhamerinnen leider doch mit 20:25 geschlagen geben.

Erneuter Einbruch nach gutem Start

Der dritte Satz sollte nun das Spiel drehen, der SVN startete gut in die Partie und hatte anfangs die Oberhand. Dann gab es ei Déjà Vu aus dem zweiten Satz. Wieder nach der Auszeit gab es einen Einbruch. Die Annahme war dann durch gute Aufschläge des Gegners nicht mehr stabil und auch der Block des Gegners hatte sich über die Sätze verbessert. Die Angriffe auf Nordenhamer Seite konnten nicht mehr so platziert werden, dass Punkte erzielt wurden. „Es war wie verhext.“, erzählt die Trainerin. „Wir haben so gekämpft, oft die sehr langen Ballwechsel für uns entschieden, aber es hat irgendwie nicht sein sollen. Dabei haben wir echt gut gespielt!“ Delmenhorst beendete den dritten Satz und das Spiel mit 25-22.

„Leider konnten wir wieder keine Punkte holen, aber ich sehe der Saison noch positiv entgegen. Immerhin war es erst der zweite Spieltag. Ich muss dazu sagen, dass die Mädels es wirklich nicht leicht hatten – die Halle war so schmutzig, dass es dadurch super rutschig auf dem Boden war. Die weißen Socken waren alle grau, weil man die Schuhe abputzen musste. Zudem war die Halle schlecht belüftet und Versuche, Bälle zu retten scheiterten, da die Halle an allen Seiten lediglich 1,5m, statt mind. 3m, Rand neben dem Feld aufzeigte. Dennoch – wir freuen uns auf die nächsten Spiele und man sieht sich immer zwei Mal pro Saison!“, fasst Lyndzey Mowatt zusammen.

Wer immer auf dem laufenden sein und Bild- und Videomaterial sehen möchte, kann auch gern bei dem Instagram-Account der Mannschaft vorbei schauen: @svnvolleyball2.

Anzeige