Tammo Doerner knackt 34 Jahren alten Kreisrekord

15-Jähriger vom SV Nordenham läuft in Melle eine neuer persönliche Bestzeit

Am 14 Juni 1986 lief Olaf Volkmer vom Blexer TB in Oldenburg  in der M15 ein 800-Meter-Rennen, das für viele Jahre der Maßstab in der Wesermarsch war. Nach 2:09,62 Minuten kam der heutige stolze Vater von zwei talentierten Kindern, die in der Laufszene bestens bekannt sind, ins Ziel und sollte damit lange in der Kreisbestenliste ganz vorne sein. 34 Jahre später hat es Tammo Doerner geschafft, den Rekord zu knacken.

Der 15-Jährige vom SV Nordenham schaffte es am 22. Juli 2020 beim Läufer-Meeting in Melle das perfekte Rennen bei optimalen Bedingungen zu laufen und seine persönliche Bestzeit um vier Sekunden zu pulverisieren.

Endspurt auf den letzten 100 Metern

Bei guten Temperaturen, eingesetzte Pacemaker und kein Wind wollte Tammo Doerner unbedingt in seinem Lauf an den Schrittmachern und einer Zielzeit von 2:06,00 Minuten dranbleiben. Das setze der SVN-Läufer hervorragend um und setzte zum ersten Mal in seiner Läuferzeit auf den letzten 100 Metern, als der Pacemaker ausstieg, zum Endspurt an.

Anzeige

Auf den letzten 100 Metern zog Tammo an Patrick Windoffer (Jahrgang 1980) noch vorbei und nach genau 2:06.34 Minuten war die Geschichte neu geschrieben und damit gewann der 15-Jährige seinen Zeitlauf. Das SVN-Talent setzte sich mit dieser Zeit in der noch jungen Late-Season in Niedersachsen auf Rang 1.

Drei Athleten mit einer 2,06,xx

Hier gibt es nun drei Athleten, die in diesem Jahr eine 2:06,xx stehen haben. Tammo mit seiner 2:06,34, Bjarne Bernstein (Hannover 96, 2:06,36) und Moritz Fellner ( Braunschweiger LC, 2:06,72 min).

Auch Jule Wachtendorf startete in Melle über die 100 Meter und 200 Meter. Dieses Mal waren die Sprints aber nur das Rahmenprogramm und das Start-Felder überschaubar, da die Mttelstreckler im Mittelpunkt standen. Dennoch hatte Jule mit Ida Schwering von der LG Brillux Münster sehr starke Konkurrenz.

Jule Wachtendorf wird Zweite

Diese setzte sich auf den letzten Metern beim 100 Meter Sprint durch und Jule beendete das Rennen nach 12,45 Sekunden auf Rang 2.  Platz 2 gab es auch beim 200 Meter Rennen, in dem Jule in 26,27 Sekunden ins Ziel kam und damit ihre persönliche Bestzeit nur um 5/100 Sekunden verpasst hat.

Am Samstag geht das Spektakel in Zeven beim Sprintmeeting weiter. Hier soll diesmal für Jule der Knoten platzen und in stark besetzten Teilnehmerfeld die persönliche Jahresbestzeit nach unten geschraubt werden.

Die Bilder

Anzeige

Anzeige