„The Beast“ sichert sich den Sieg beim Mudmasters

Nordenhamer Michael Taylor läuft beim Marathon allen davon

Anzeige

Nach 4-jähriger Wettkampfpause der Mudmasters Hindernislauf-Szene kommt Michael Taylor direkt zu seinem ersten sehr eindrucksvollen ersten Platz der Marathon-Strecke. Über 2000 Teilnehmer insgesamt pilgerten zu dem lang ersehnten Event am 10. September in Luhmühlen und liefen die verschiedensten Strecken über 6, 12, 16 oder der Marathon Strecke, wobei die Marathonstrecke insgesamt 76 Hindernisse und 70 Starter hatte.

In diesem Jahr wurde Taylor, für dieses und auch kommende Events, durch die IT-Firma A+T Solution gesponsert, die hochwertige Laufoutfits und Schuhe, speziell für Hindernisläufe gesponsert haben. Da hat sich die gute Investition gelohnt.

Nur die Organisatoren Schritt halten – mit Quads

Für Michael Taylor lief dieses Rennen von Beginn an rund. Er führte direkt vom Start aus das Teilnehmerfeld an und hielt diese Position sicher bis über die Ziellinie. Als direkter Verfolger waren tatsächlich nur die Organisatoren auf Quads oder Mountainbikes, die den ersten Läufer im Auge behielten und Berichte an die Crew sowie auch an die Zuschauer über Funk weitergaben. Das war auch für Michael neu, da er bisher nie soweit vorne dauerhaft gelaufen ist.

Bei Kilometer 16 war er bereits 1,5 km vor dem Zweiten, nach 36 km hatte er einen 15 minütigen Vorsprung aufgebaut. Nach 4 Stunden und 17 Minuten überquerte er, unter großem Applaus der Zuschauer, die Ziellinie, mit einem deutlichen Vorsprung von 20 min auf den nächsten Läufer.

Gebürtiger Engländer widmet den Sieg der Queen

„Die Strecke war wie für mich gemacht erzählt Michael, schöne Laufpfade durch Wälder oder auch offene Felder, viele abwechslungsreiche Hindernisse die perfekt zu mir und meinen Lauf- und Trainingszielen passten.

Er durfte die Siegermedaille, ein überdimensional großes Bierglas, viele Fan-Artikel und ein Freiticket für ein kommendes Mud-Masters-Event glücklich entgegennehmen. Er widmete diesen Sieg der letzten Queen und der königlichen Familie.

Weitere Events geplant

Noch in diesem Monat wird er abermals aktiv werden (60km-Ultra-Viking) und im Oktober steht dann nochmal das Riesen-Event an (weitere Details über den Lauf und die geplanten Spendenaktionen für lokale Unternehmen folgen).

Michael Taylor meint, dass dieses Jahr vielleicht das letzte sein könnte, in dem er in Gesamtwertungen läuft, er vermutet den Wechsel in die Altersklassen-Läufe für die Zukunft. Dieses war sein zwölfter Marathon in 9 Jahren in dieser Art von Wettkämpfen, wobei man nicht vergessen darf, dass nicht nur die Hindernisse bewältigt werden müssen, sondern auch noch läuferische Leistungen abgeliefert werden muss. Aber wer weiß schon, was noch alles in der Zukunft passiert.

Anzeige

Anzeige