Tim Brandt gewinnt die erste Prüfung am Sonntag

Turnier in Rodenkirchen: Nordenhamer setzt sich gegen starke Konkurrenz durch

Anzeige

Am Sonntag konnte sich der erst 12-jährige Tim Brandt vom Nordenhamer RC gegen seine Konkurrenz durchsetzen. In einem Stilspringen der Klasse A* bekam er von den Richtern eine Wertnote von 8.0 und das bedeutete für den jungen Nachwuchsreiter den Sieg in dieser Prüfung. (Von Kerstin Auffarth)

2019 begann Tim mit dem Reiten und startete damals in Blexen im Reiterwettbewerb. Heute reitet er leidenschaftlich gerne in allen Disziplinen. Ob Dressur, Springen oder Vielseitigkeit – ihm macht alles Spaß. Zuhause auf der elterlichen Reitanlage in Nordenham stehen ihm alle Türen offen. Sein erster Weg nach der Schule führt ihn im Moment zu den Fohlen. Er schaut nach dem Rechten und verteilt Streicheleinheiten.

Mit Candy Contagia zu Platz 1

Nach den Hausaufgaben geht er meistens in den Stall und er darf sich dann um die Pferde kümmern. Meistens reitet er 1 bis 3 Pferde 6 bis 7 Tage die Woche. Das organisiert er alles ganz allein. Er macht sich einen genauen Plan, wann ein Turnier ist und was er wann mit welchen Pferden trainieren möchte.

Anzeige

In Rodenkirchen hatte er die 12 jährige Hannoveraner Schimmelstute Candy Contagia gesattelt. Die 19.jährige Fuchsstute Tiana und das 21-jährige Deutsche Reitpony Milky Way gehören auch zu seinen Favoriten.

Mehr Mädchen als Jungen

Schon seit vielen Jahren hat der Pferdesport ein sehr weibliches Gesicht. Wo immer Pferde sind, sind meistens auch jede Menge Mädchen und Frauen – und immer seltener Jungen oder Männer. Das bestätigen auch die Jahresberichte der FN der letzten Jahre.

Bei Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahren liegt das Verhältnis von weiblichen zu männlichen Mitgliedern in den Vereinen bei über 91 Prozent. Bei den Erwachsenen nimmt die Frauenquote etwas ab und liegt bei 71 Prozent. Im Spitzensport sind dann wieder mehr männliche Reiter zu finden.

Wir sind gespannt, wo die Reise für Tim hin geht. Für die weiteren Turniere drücken wir ihm jedenfalls ganz fest die Daumen.

Die Bilder