Tim Okrey zieht beim Beeke-Cup ins Halbfinale ein

Jannik Schultze gewinnt Nebenrunde

Anzeige

Vier Herren vom TK Nordenham nahmen am letzten Wochenende an einem Leistungsklassen-Turnier in Schwanewede teil. Mit einem vollen 32er-Feld war der 5. Beeke-Cup gut besucht. Der an Position vier gesetzte Tim Okrey kam bis in das Halbfinale und rechtfertigte damit seine Setzung. Der an fünf gesetzte Jannik Schultze musste nach seiner Auftakt-Niederlage in die Nebenrunde, die er dann aber gewann. Weitere Teilnehmer waren der an Position acht gesetzte Dennis Klahn und Maven Raschke.

Von den allen in die obere Hälfte gelosten TKN-Spielern überlebten nur Tim Okrey (LK 7,9) und der ungesetzte Maven Raschke (LK 12,1) die erste Runde. Okrey mit einem 6:3/7:5-Sieg gegen den A-Jugendlichen Marc-Nicolas Manole (LK 13,1) vom Bremerhavener TV und Raschke mit 6:1/6:2 gegen Nils Capellmann (LK 12,0) vom Gastgeber TV Schwanewede. Für ihn war dann im Achtelfinale Schluss gegen den topgesetzten Maximilian Schwier (LK 6,1) vom Beckedorfer TC, während Okrey mit Jonas Hayen (14,4) vom TV Varel einen weiteren A-Jugendlichen mit 6:1/6:0 besiegte.

Schultze mit überraschender Niederlage im Auftakt-Match

Im anschließenden Viertelfinale traf er auf den ungesetzten Till Witte (LK 9,1) von der TV Bremen-Ost, der zuvor in der ersten Runde den gesetzten Dennis Klahn (LK 9,0) mit 6:1/6:1 eliminiert hatte. Für Tim Okrey war er beim 6:0/6:4-Sieg kein Hindernis, jedoch der dann an Position eins gesetzte Maximilian Schwier, dem er im Halbfinale mit 2:6/5:7 unterlag. Im abschließenden Spiel um den dritten Platz musste er auch noch dem Landesligaspieler Yannick Bastian vom TC Falkenberg mit 6:3/6:3 den Vortritt lassen.

Anzeige

Der gesetzte Jannik Schultze (LK 8,0) verlor überraschend sein Auftaktmatch gegen den 17-jährigen Laurens Seegers (LK 10,3) vom Bremerhavener TV im Match-Tiebreak (4:6/6:1/7:10). Er trat dann aber topgesetzt in dem vollen 16er-Feld der Nebenrunde an und machte dort einen ungefährdeten Durchmarsch mit vier Zwei-Satz-Siegen gegen Ataanil Tozer (TV RW Bremen/LK 14,4), Lukas Tuckermann (Beckedorfer TC/LK 11,5), Maximilian Kuhmann (Bremerhavener TV/LK 10,3) und im Finale Simon Isaksen (TV BW Varrel/LK 9,9).

Karl Brandau zweimal bei Ranglistenturnieren erfolgreich

Der hier an Position zwei gesetzte Dennis Klahn konnte wegen Magenproblemen nicht mehr antreten und deshalb seine LK auch nicht verbessern. Während Tim Okrey und Jannik Schultze sich jeweils auf 7,8 verbesserten und Maven Raschke jetzt eine LK von 11,9 hat.

Karl Brandau (LK 9,0) vom Herren 65-Oberliga-Team des TK Nordenham nahm an zwei DTB-Ranglistenturnieren der Kategorie S 3 in Hamburg und in Uslar teil. Zu Anfang der Woche spielte er bei den 8. Alstertal-Open, das mit sieben anderen Turnieren in Hamburg und Schleswig-Holstein zur Sommer-Senioren-Tour Nord gehört. In einem 32er-Feld bei den Herren 65 mit 19 Teilnehmern schaffte er durch einen Aufgabesieg beim Stande von 5:0 gegen den Nordliga-Spieler Thomas Bösenberg (LK 12,8) vom Harvestehuder THC den Einzug in das Achtelfinale. Hier traf er dann auf den an Position sechs gesetzten Regionalligaspieler Gernot Hartleben (LK 7,7) vom Harburger SC. Gegen den Ranglistenspieler (DRL 134) kassierte Brandau (DRL 250) eine deutliche 2:6/1:6-Niederlage.

Heinrich Schütte zieht ins Viertelfinale ein

Am Wochenende nahm er dann mit seinem Winter-Mannschaftskollegen Heinrich Schütte an der 23. Bergbräu-Trophy in Uslar bei Göttingen teil. Hier schafften beide in dem Herren 65-Feld unter 18 Teilnehmern den Einzug in das Viertelfinale. Während der topgesetzte Schütte (DRL 44/LK7,1) gegen Wolfgang Rehm (LK 13,8) vom SV GW Elliehausen beim 6:0/6:1 keine Probleme hatte, musste Brandau gegen den an Position acht gesetzten Regionalligaspieler Erhard Apeltauer (DRL 165/LK 8,2) vom TSC Göttingen hart kämpfen.

Gegen den früheren Basketball-Nationalspieler und zweimaligen Deutschen Meister mit USC Göttingen gelang Brandau ein ganz knapper 6:2/1:6/11:9-Erfolg im Match-Tiebreak. In der Runde der letzten acht traf er dann auf dessen Vereinskollegen Eberhardt Wilke (DRL 174/LK 8,1), der zuvor als Ungesetzter die Nummer zwei geschlagen hatte. Gegen den späteren Turniersieger war er beim 1:6/1:6 chancenlos. Aber auch Heinrich Schütte scheiterte im Viertelfinale an dem ungesetzten späteren Finalisten Klaus Stephan (LK 9,0) vom SV Moringen mit 4:6/6:3/3:10.