TKN-Herren 65 verlieren beim Tabellenzweiten

Nordliga: 2:4-Niederlage beim TSC Göttingen

Die Herren 65 des TK Nordenham haben ihr letztes Auswärtsspiel der Saison beim Tabellenzweiten TSC Göttingen mit 2:4 verloren. Die Gäste reisten ersatzgeschwächt ins südliche Niedersachsen (von Karl Brandau).

Mannschaftsführer Karl Brandau fiel wegen einer Oberschenkelzerrung aus und auch Bernd Markowsky war nicht ganz im Vollbesitz seiner Kräfte. Dagegen konnten die Gastgeber ihre Top-Besetzung mit vier deutschen Ranglisten-Spielern aufbieten, die bis auf die Spitzenposition auch alle bessere Leistungsklassen hatten.

Reiner Indorf sorgt für Überraschung

Jedoch war man von TKN-Seite nicht gewillt, dem Favoriten so einfach das Feld zu überlassen. Gerade in den beiden Eingangseinzeln war man auf Augenhöhe und Reiner Indorf (LK 9,6) sorgte an Position zwei gegen seinen erfahrenen Gegner (DRL 95/LK 7,2) für eine faustdicke Überraschung. In einem sehr umkämpften ersten Satz behielt er nach über einer Stunde knapp mit 7:5 die Oberhand und holte sich dann auch den zweiten Durchgang glatt mit seinem druckvollen und fehlerfreien Spiel.

Anzeige

An Position vier war Heinz Gulich (LK 14,3) in das Team gekommen und bot dem früheren Basketball-Nationalspieler Erhard Apeltauer (DRL 161/LK 8,3) lange Paroli. Nachdem der erste Satz nach einer 5:4-Führung etwas unglücklich verloren ging, bekam sein Gegner mehr Oberwasser und brachte das Match nach Hause.

Bernd Markowsky verletzt sich

Im Spitzenspiel standen sich dann die beiden Dauerkontrahenten Heinrich Schütte (DRL 44/LK 6,9) und Eberhard Wilke (DRL 66/LK 7,5) zum wiederholten Mal gegenüber und wie fast immer musste der dritte Satz entscheiden. Der TKNer hatte den besseren Start und holte sich knapp den ersten Satz. Im zweiten Durchgang konnte er aber dem sehr variablen Spiel des Göttingers nichts mehr entgegensetzen und verlor dann etwas genervt auch den Match-Tiebreak.

An Position vier kam Bernd Markowsky (LK 10,1) gegen seinen Gegner (DRL 141/LK 7,8) erst schwer auf Touren. Er konnte aber einen 0:3-Rückstand egalisieren und das Match lange offen gestalten. Anfang des zweiten Satzes kam er dann auf dem stumpfen Teppichboden unglücklich zu Fall, verdrehte sich das Knie und musste anschließend aufgeben.

Heinz Westhoeff springt ein

Die Verletzung machte dann aber die geplante Aufholjagd in den Doppeln nicht leichter, weil die Stammformation Markowsky/Gulich gesprengt war und man sich taktisch neu orientieren musste. Beide Teams setzten jeweils einen neuen Spieler ein. Auf TKN-Seite kam Heinz Woesthoff an der Seite von Reiner Indorf zum Einsatz und Heinz Gulich bildete erstmals mit Heinrich Schütte die Spitzenpaarung, um zwei ausgeglichene Doppel zu haben.

Die Gastgeber mit der 3:1-Führung im Rücken konnten natürlich ganz anders agieren und setzten voll auf ihr erstes Doppel. Die Taktik ging auch zunächst im ersten Satz auf. Aber Schütte/Gulich kamen im zweiten Durchgang immer besser ins Spiel und die Gegner wurden nervös, weil in der Zwischenzeit Indorf/Woesthoff ihr Doppel souverän nach Hause gebracht hatten. Aber die routinierten Gastgeber konnten dann doch den zweiten Satz knapp gewinnen und so den entscheidenden Match-Tiebreak abwenden.

Für die Gastgeber ist somit die Saison auf dem zweiten Tabellenplatz beendet, während der TKN in zwei Wochen noch seine letzte Heimpartie gegen den Harburger TB spielen muss. Hier bekommt man nochmals die Chance auf den dritten Platz, denn mit einem Sieg kann man an dem kommenden Gegner vorbeiziehen.

Die Ergebnisse

  • Heinrich Schütte 6:4, 0:6, 3:10
  • Reiner Indorf 7:5, 6:0
  • Bernd Markowsky 3:6, 0:1 Aufgabe TKN
  • Heinz Gulich 5:7, 2:6
  • Schütte/Gulich 1:6, 5:7
  • Indorf/Heinz Woesthoff  7:5, 6:2

Anzeige