Torreiches Testspiel in Rodenkirchen

ATR und SG Großenmeer/Bardenfleth trennen sich 4:4

Anzeige

Die SG Großenmeer/Bardenfleth ringt dem AT Rodenkirchen in letzter Minute ein Unentschieden ab. Am Donnerstagabend zeigten sich beide Offensivreihen in Torlaune, am Ende stand es 4:4.

Den besseren Start in die Begegnung hatte der AT Rodenkirchen, welcher sich nach 18 Minuten gut in den Strafraum der Gäste spielte und Sascha Ahlers im Rückraum freispielte, welcher zum 1:0 vollendete. Sein Schuss sprang von der Latte hinter die Torlinie.

Patrick Ficke mit Doppelpack

Anschließend spielte sich die Begegnung meist im Mittelfeld ab und viele Bälle in die Tiefe wurden aufgrund des nassen Kunstrasens unerreichbar. Die Antwort auf Rodenkirchens Führungstreffer fanden die Gäste dann in der 28. Minute durch Patrick Ficke, welcher nach einer Flanke ungehindert einköpfen konnte. Mit dem Schlusspfiff der ersten Hälfte war es erneut Ficke, der die Begegnung zugunsten der SG Großenmeer/Bardenfleth drehen konnte. Nach einem Ballverlust auf Seiten des ATR setzte dieser sich im Strafraum durch und konnte zum 1:2 einschieben (45. Minute).

Die Gastgeber tauschten zur Halbzeit fleißig durch und dies zeigte Wirkung. In der 60. Minute konnte Jalan Griffin Großenmeer´s Torwart, nach einer Flanke des eingewechselten Patrick Stefaniak, gekonnt überlupfen – 2:2. Nun drehte der ATR die Begegnung zu seinen Gunsten und verpasste mehrfach die Führung. Erst nach einem fragwürdigen Foulelfmeter an Muhamad Rizai, konnte erneut Jalan Griffin in der 70. Minute die 3:2 Führung besorgen.

ATR gibt Sieg in 60 Sekunden aus der Hand

Nur acht Minuten später setzte der eingewechselte Marco Schönfeld sogar noch einen drauf und erhöhte auf 4:2. Der Wermutstropfen für die Gastgeber war allerdings, dass man gleich viermal Verletzungsbedingt wechseln musste und die Schlussphase der Begegnung verlief nicht besser. Die SG Großenmeer/Bardenfleth bäumte sich nochmal auf und konnte durch einen Doppelschlag in den letzten zwei Minuten doch noch zum Ausgleich kommen. Zunächst dribbelte sich Jan-Wilhelm Hullmann durch mehrere Verteidiger und schloss zum 4:3 (89. Minute) ab, ehe Hendrik von Häfen mit dem Schlusspfiff zum 4:4 (90. Minute) einköpfen konnte. Der Schlusspunkt einer insgesamt ausgeglichenen Partie, mit vielen Toren.

Nach der Begegnung sagte ATR-Trainer Christian Pfeiffer: „Unser Spiel war heute ziemlich nervös und man hat gemerkt, dass das Training noch in den Knochen steckte. Wir haben diese Führung heute zu leichtfertig verspielt. Ärgerlich sind die ganzen Verletzungsbedingten Wechsel.“

Die Statistik

  • AT Rodenkirchen: Luca Finn Baudis – Sergej Weisshaar, Wessel van der Zijl, Nico Büsing, Jalan Griffin, Wyneken Spiekermann, Aaron Nordhausen, Armin Heinemann, Muhamad Rizai, Sascha Ahlers, Mirko Scheltwort; eingewechselt: Michel von Borstel, Lennard Diekmann, Patrick Stefaniak, Marco Schönfeld, Tino Hülsebusch
  • SG Großenmeer/Bardenfleth: Frithjof Allmers – Hanke Harms-Hermann, Dustin Breuhahn, Theis Battermann-Menke, Patrick Ficke, Thorben Bunjes, Jan-Bernd Herrmann, Jan-Wilhelm Hullmann, Marcel Freier, Andre Dirks, Christoph von Minden; eingewechselt: Wilke Logemann, Benedikt Ziegert, Tamme Logemann, Hendrik von Häfen, Jonas-Gustav-Manfred Schwarting
  • Tore: 1:0 Sascha Ahlers (18.), 1:1 Patrick Ficke (28.), 1:2 Patrick Ficke (45.), 2:2 Jalan Griffin (60.), 3:2 Jalan Griffin (70./FE), 4:2 Marco Schönfeld (78.), 4:3 Jan-Wilhelm Hullmann (89.), 4:4 Hendrik von Häfen (90.)

Die Bilder

Anzeige (Markant Ellwürden)