TSG Burhave macht einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft

Bezirksklasse: Butjenter gewinnen Derby gegen den Elsflether TB mit 3:0 - Spiel gegen Vechta fällt aus

Anzeige

Anzeige

Eigentlich sollte es zum Showdown in der Volleyball Bezirksklasse der Herren kommen, denn immerhin traf der Tabellenführer aus Burhave auf den Zweiten aus Elsfleth und den Drittplatzierten aus Vechta. Aber einige positive Coronatests veränderten alles, sodass die Mannschaft aus Vechta nicht mehr genügend einsatzfähige Spieler hatte und die Partie kurzfristig abgesagt werden musste. Ob dieses Spiel nachgeholt wird oder Burhave am grünen Tisch zum Sieger erklärt wird, bleibt offen.

Deswegen blieb die Freude der Burhaver auch noch verhalten, wenngleich der Sieg gegen Elsfleth schon einmal ein weiterer Schritt in Richtung Aufstieg bedeutete.

Gute Aufschläge in Serie

Burhave begann den 1. Satz konzentriert und lag bis zur Satzmitte (12:8) stets mit 4-5 Punkten in Front. Eine starke Phase mit guten Aufschlägen reichte, um auf 19:8 vorentscheidend wegzuziehen. Satz 1 ging am Ende mit 25:19 an die TSG.

Anzeige

Im 2. Satz drehten die Butjenter auf und leisteten sich nur wenige Fehler, während Elsfleth einige Aufschläge ins Netz schlug und die eigenen Angreifer kaum zum Zug kamen. Dementsprechend lag Burhave immer deutlich vorne. (5:0, 13:6 und 20:8) Der 2. Satz ging mit 25:9 ebenfalls ungefährdet an die TSG.

Ein Satzgewinn in Wardenburg würde reichen

Im 3. Satz zogen die TSG-Herren schnell auf 9:3 davon, leisteten sich aber zwischendurch eine kleine Schwächephase und ließen den Wesermarsch-Rivalen wieder auf 3 Punkte herankommen (15:12). Letztendlich war der spielerische Unterschied an diesem Spieltag zwischen Burhave und Elsfleth aber zu groß, als dass Burhave noch einmal in Gefahr geriet, einen Satz zu verlieren. Insgesamt reichte der TSG eine solide Leistung, um das Spiel mit 3:0 Sätzen und 75:49-Satzballpunkten zu gewinnen.

Damit ist der Aufstieg in die Bezirksliga vor dem letzten Auswärtsspiel gegen den Tabellenvorletzten aus Wardenburg zum Greifen nahe. Selbst bei einer Neuansetzung des Spiels gegen Vechta (und einer möglichen 0:3 Niederlage), würde ein Satzgewinn in Wardenburg rechnerisch zum Aufstieg reichen.

„An dieser Stelle ein lieber, sportlicher Gruß an Thomas Geil und den ATR Rodenkirchen, die uns vor der Partie per WhatsApp-Videobotschaft die Daumen gedrückt haben und uns in der kommenden Bezirksliga erwarten. „Rodenkirchen, wir kommen !!!“, teilt die TSG mit.

Die Statistik

  • TSG: Heinz Decken, Stefan Plewka, Ole Decken, Patrick Böttcher, Carsten Bettig, Alexander Golowtschenko, Timo Penshorn.
  • ETB: Stephan Ehrlich, Lutz Menzel, Julian Scheller, Eugen Janzen, Derik Schunk, Paul Sönnichsen, Marlon Unnold, Marco Heisenberg.

Die Bilder

Anzeige