TSV Abbehausen dreht 1:2-Pausen-Rückstand in ein 4:2 um

Grün-Gelbe besiegen den FC Hagen/Uthlede II - Zweiter Sieg im dritten Test

Anzeige

Die Bezirksliga-Fußballer des TSV Abbehausen konnten ihr Testspiel gegen den Cuxhavener Kreisliga-Spitzenreiter (FC Hagen/Uthlede II) mit 4:2 für sich entscheiden. Damit konnten sie im dritten Testspiel den zweiten Sieg verbuchen.

Über weite Strecken hatten die Grün-Gelben das Geschehen dominiert, aber im Abschluss nicht entschlossen genug agiert. Darüber hinaus ließen sie phasenweise im Abwehrverhalten die nötige Konsequenz vermissen.

Kapitänsbinde wird immer enger

Die Anfangsphase gehörte eindeutig den Hausherren. In der ersten Viertelstunde erspielte sich das Team um Kapitän Maik Müller, der sich aufgrund des wachsenden Bizepses wohl bald eine neue Kapitänsbinde zulegen muss, gleich drei Top-Torchancen, die aber alle ungenutzt blieben. Kurz darauf durfte aber doch gejubelt werden. Mathis Heibült nutzte den nächsten Hochkaräter zur Führung (18.).

Anzeige (Markant Ellwürden)

Anschließend ließen die Hausherren aber die Konsequenz im Spiel nach vorn vermissen. Zu häufig wurde mit langen Bällen operiert, die aber selten einen Abnehmer fanden. Auf der anderen Seite erwiesen sich die Grün-Gelben auch als sehr konteranfällig. Die Quittung für die Nachlässigkeiten gab es in der 33. Minute als Kai Hasselmann per Dropkick ausgleichen konnte.

Eigentor bringt Gäste zurück ins Spiel

Aber es kam noch schlimmer. Nur 120 Sekunden später traf Maik Müller nach einer misslungenen Abwehr-Aktion ins eigene Netz. Bis zum Halbzeitpfiff fanden die Hausherren ihren Rhythmus auch nicht wieder, so dass es mit einem Rückstand in die Pause ging.

Einige personelle und taktische Veränderungen brachten dann die Dominanz aus der Anfangsphase zurück. Darüber hinaus wurde in der Defensive nun wesentlich konzentrierter agiert. Die Gäste kamen in den zweiten 45 Minuten zu keinem nennenswerten Abschluss.

Lüder trifft per Freistoß

Dagegen erspielten sich die Frerichs-Schützlinge wiederum eine Anzahl klarer Chancen, mit denen sie aber auch jetzt sehr verschwenderisch umgingen. Hinzu kam, dass sich die Akteure bei einigen weiteren vielversprechenden Aktionen zu unentschlossen zeigten. „Wir haben zu häufig falsche Entscheidungen getroffen“, monierte Jörg Frerichs in dieser Phase dann auch völlig zu Recht.

Aber seiner Mannschaft gelang es in der Schluss-Viertelstunden doch noch im Abschluss-Verhalten den Schalter umzulegen. Mustafa Seker, dem einige Male das Schusspech an den Füßen klebte, glich per Kopf aus (66.). Damian Lüder ließ per direktem Freistoß das 3:2 (73.) folgen. Den Schlusspunkt setzte Bjarne Böger, der ein schönes Zuspiel von Thore Bauer zum 4:2-Endstand nutzte.

„Das war ein insgesamt guter Test, der aber auch offenbart hat, dass es bei uns noch einiges zu verbessern gibt. Bis zum Punktspielstart haben wir aber ja auch noch ein wenig Zeit daran zu arbeiten“, sieht TSV-Trainer Jörg Frerichs sein Team aber dennoch auf einem guten Weg.

Die Statistik

  • TSV: Sören Büsing – Maik Müller, Bjarne Böger, Andre Böse, Eike Reesing, Lennart Wohlrab, Damian Lüder, Matthias Kemper, Mathis Heibült, Mustafa Seker; eingewechselt: Peter Neumann, Ibrahim Suliman, Thore Bauer, Danny Kühn.
  • Tore: 1:0 Heibült (18.), 1:1 Hasselmann (33.), 1:2 Eigentor Müller (35.), 2:2 Seker (66.), 3:2 Lüder (73.), 4:2 Böger (79.).

Die Bilder

Anzeige