TSV Abbehausen dreht nach Fehlstart auf

Frerichs-Elf feiert dritten Sieg in Serie - 4:2 gegen den SV Eintracht Oldenburg

Der TSV Abbehausen hat seinen dritten Sieg in Serie eingefahren. Beim Rückspiel gegen den SV Eintracht Oldenburg legten die Grün-Gelben einen Fehlstart hin, drehten nach einem 0:2-Rückstand und gewannen mit 4:2. Die Revanche für die 1:2-Niederlage im Hinspiel ist also geglückt.

Die Elf von Trainer Jörg Frerichs begann zwar überlegen, doch die Tore erzielen zunächst die Gäste. Nach einem Eckball versuchte Maik Müller den Ball nach einem Kopfball noch zu klären, sein Kopfball landete jedoch im eigenen Gehäuse (14.). 120 Sekunden unterlief Lennart Wohlrab ein haarsträubender Fehlpass: Er wollte den Ball zu TSV-Keeper Luca Priebe spielen, übersah dabei jedoch den Eintracht-Stürmer Albrecht, der zum 2:0 einnetzte.

„Oldenburg hat zu diesem Zeitpunkt nicht verdient geführt, wir waren die bessere Mannschaft“, berichtete TSV-Kapitän Maik Müller. Abbehausen musste sich kurz von dem Schock erholen, dann gelang es, weiterhin offensiven Fußball zu spielen. Nach einer Flanke von Danny Kühn verarbeitete Peter Neumann das Spielgerät und bereitete das 1:2 von Deik Ehmann per Querpass vor (26.).

Bjarne Böger schnürt Doppelpack

Anzeige (Markant Ellwürden)

Zwölf Minuten später hatte der TSV den Rückstand egalisiert. Nach einem Ehmann-Zuspiel überlief Kühn die Eintracht-Abwehr und bediente Julian Milz, der nur noch den Fuß reinhalten musste – 2:2. (38.). Nun war Abbehausen hungrig auf mehr. Eine Kombination über Peter Neumann, Danny Kühn und Deik Ehmann schloss Bjarne Böger mit dem 3:2 ab (41.). Kurz danach war Böger nach Ehmann-Zuspiel erneut zur Stelle.

Im zweiten Abschnitt konnte die Frerichs-Elf nicht mehr an den starken Auftritt der 1. Halbzeit anknüpfen, brachte den Vorsprung insgesamt aber souverän nach Hause, obgleich der TSV noch bei Standards wackelte. So landete der Ball einmal an der Latte. Auf der Gegenseite spielte Abbehausen seine Konter-Möglichkeiten nicht zielstrebig genug aus.

Die Statistik

  • TSV: Luca Priebe – Maik Müller, Peter Neumann (68. Niklas Budde), Bjarne Böger, Andre Böse, Fabian Strauß (83. Timon Vollmerding), Thore Bauer, Lennart Wohlrab, Danny Kühn (65. Damian Lüder), Deik Ehmann, Julian Milz (78. Luca Köchel)
  • Tore: 0:1 Eigentor Müller (14.), 0:2 Albrecht (16.), 1:2 Ehmann (26.), 2:2 J. Milz (38.), 3:2 Böger (41.), 4:2 Böger (45.)

Die Bilder

Anzeige