TSV Abbehausen III findet in Erfolgsspur zurück

2:0-Erfolg gegen den VfL Wilhelmshaven II - Zwei Spieler nicht pünktlich beim Treffen

Anzeige

Am Sonntag spielte der TSV Abbehausen III zu Hause gegen den VFL Wilhelmshaven II. Nach der herben 0:5-Auswärtsklatsche in der Woche zuvor hatte der TSV einiges gut zu machen. Das zum vereinbarten Zeitpunkt allerdings 2 für die Startelf eingeplante Spieler noch fehlten, sorgte beim ohnehin übernächtigten Trainer des TSV für zusätzliches Kopfweh. So rutschte der nach Verletzung in der Vorbereitung gerade erst wieder ins Training eingestiegene Sascha „Turbine“ Otte direkt in die Startelf.

Zu Beginn des Spiels hatten die Gäste das Zepter in der Hand und der TSV war mehr mit Defensivarbeit beschäftigt. Der VFL kam mehrere Male durch Fehlpässe im Aufbauspiel des TSV durch 1-2 schnelle Pässe in aussichtsreicher Lage in Schussposition. Den Schüssen fehlte es letztendlich aber an der nötigen Kraft und Präzision um Ersatzschlussmann Priebe wirklich auf die Probe zu stellen. Dies erledigten stattdessen 2 Mal seine Mannschaftskollegen Boyksen, per Hinterkopf nach einer Ecke und Toenjes beim Klärungsversuch im 16er, der verrutschte und mit Priebe zur Rettungstat zwang.

Adriano Kerting markiert das 1:0

Nachdem der TSV also seinen Keeper warm geschossen hatte und der ansonsten ballsichere Jannes „Pace“ Müller an diesem Tag in der ersten Halbzeit Fehlpässe wie Kamelle verteilte, schaltete der TSV auf Angriff und das erfolgreich. Es war Rückkehrer Otte, der den Ball aus dem Mittelfeld schön auf Kerting durchspitzelte, der enteilte seinen Gegenspielern und netzte eiskalt ein in der 32. Minute.

Anzeige

Der Rest der Halbzeit verlief ohne weitere Highlights, was selbst den angereisten Fotografen zu der Aussage verleitete: „Mehr Fotos kann ich nicht rechtfertigen“, als er seine Equipment wieder einpackte um weiter zu ziehen.

Poppe stellt Wecker falsch

Kurz vor der Halbzeit kam noch Schlafmütze Poppe ins Spiel, der nach einer anstrengenden Nachschicht den Wecker nicht richtig gestellt hatte und nach Telefonterror durch Trainer und Mitspieler letztlich doch mit Verspätung aufgeschlagen war.

Nach der Halbzeit fand der TSV besser ins Spiel und wirkte auch sicherer im Aufbau. Zu Beginn schaffte des TSV zwar immer wieder, gerade durch die Kombi Otte/Kerting, gefährlich nah ans gegnerische Tor zu kommen, war dann aber zu unpräzise im Abschluss oder dem letzten Pass.

TSV spielt in Überzahl

Allerdings zwang man den Gegner zu Fouls, was letztendlich in der 62. Minute dazu führte, dass ein Abwehrspieler des VFL mit Gelb/Rot den Platz verlassen musste, nachdem er den davon eilenden Otte unsaft stoppte. Der daraus resultierende Freistoß aus ca. 20 Metern von Müller war dann aber eher der Kategorie Rückpass zuzuordnen.

Kurz darauf war es Peng „Fummelfuß“ Sun, der erst zu schnell für seine Gegenspieler war, dann den Torwart umkurvte, den Ball dann inklusive Kabinettstücken an allen Gegenspielern nochmal vorbei spitzelte, um am Ende doch auf Müller quer zu legen, der die Kugel kaltschnäuzig versenkte zum 2:0.

Ergebnis verwaltet

Durch die Überzahl ergaben sich mehr Räume für den TSV, der diese zu nutzen versuchte, und so war es wieder der asiatische Zauberfuß, der einige Minuten zu schnell für seine Gegenspieler war, nur noch den Torwart vor sich hatte, 2 Übersteiger auspackte und den Torwart so schon verladen hatte, nur um wieder zu uneigennützig zu sein und den Ball dieses Mal links auf Kerting durchstecken wollte, der mitgeeilt war. Der Pass war leider steil wie die Eignernordwand und für Kerting nicht mehr zu verwerten.

Für den Rest der Partie beschränkte der TSV sich dann doch mehr auf Ergebnisverwaltung und ersparte dem VFL weiteren Ärger. Dieser kam allerdings gegen Ende noch einmal zu einer guten Chance durch einen Fernschuss aus ca. 20 Metern den Priebe, dieses Mal das erste Mal ernsthaft durch den Gegner getestet, aber mit einer gekonnten Flugeinlage klärte.

Die Statistik

  • TSV: Luca Priebe – Stefan Qualek, Rico Boyksen, Jannes Müller, Tobias von Nethen, Moritz Wickner, Marc Tönjes, Sven Bartels, Martin Eggert, Adriano Kerting, Sascha Otte; eingewechselt: Matthias Poppe, Dennis Haubold, Peng Sun.
  • Tore: 1:0 Kerting (32.), 2:0 Müller (62.).
  • Gelb-Rote Karte: (61., VfL).

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen