TSV Abbehausen liebäugelt mit der Aufstiegsrunde

Jörg Frerichs kehrt zur alten Wirkungsstätte zurück - Auftakt am Sonntag gegen den FC Rastede

Anzeige

10 Jahre ist es her, dass Jörg Frerichs als Trainer des TSV Abbehausen mit dem Aufstieg in die Bezirksliga in die Vereinsgeschichte einging. Ein Ausrufezeichen setzten die Grün-Gelben auch im ersten Spiel nach seiner Rückkehr. Mit 3:1 kegelten Sie den SV Wilhelmshaven aus dem NFV Krombacher Bezirkspokal.

„Der damalige Aufstieg verbindet uns natürlich noch immer. Die Jungs haben mich gefragt, ob ich noch einmal Lust hätte, Trainer des TSV zu sein. Sie als Mannschaft waren der Hauptgrund, dieses Angebot anzunehmen. Dazu passt das ganze Drumherum im Verein“, begründet Frerichs sein Comeback.

Mannschaft zieht an einem Strang

In der Vorbereitung gewann der TSV drei seiner vier Vorbereitungsspiele. Zuletzt auswärts beim SV Phiesewarden, von wo es Frerichs zurück zum TSV zog.

Anzeige

„Für mein Empfinden war die Vorbereitung zufriedenstellend, hätte insgesamt aber noch einen Tick besser sein können. Ob Trainingsbeteiligung oder auch die Testspiele, es geht immer noch besser. In der Schule würde man sagen, für eine 2 hat es nicht ganz gereicht, von daher wird es eine 3“, so der Trainer. Bezeichnend sei jedoch gewesen, dass die gesamte Mannschaft an einem Strang gezogen hätte: „Der Kader für die kommende Saison steht und ich bin sehr zufrieden. Wir sind spielerisch gut aufgestellt und es herrscht eine gute Stimmung im Kader. Die Zugänge haben sich gut eingelebt.“

Kern der Aufstiegsmannschaft noch da

Für den Abbehauser ist es vor allem der Zusammenhalt, der den TSV auszeichnet: „Es ist noch immer der Kern der Aufstiegsmannschaft da. Ich habe große Lust, mit den Jungs zusammenzuarbeiten. Dieser Zusammenhalt kann unglaublich viel ausmachen. Ich glaube nicht, dass uns damals vor Saisonbeginn der Aufstiegssaison einige als klaren Favoriten auf dem Zettel hatten. Personell war Sande sicherlich besser besetzt. Doch das haben wir dadurch wett gemacht, über die gesamte Saison eine absolute Einheit gewesen zu sein. Dass sich dies bis heute nicht geändert hat, beweist sicherlich auch das Weiterkommen im Pokal.“

Als Aufstiegsfavoriten für die kommende Saison legt sich Frerichs auf den FC Rastede und SV Wilhelmshaven fest. „Es hat sich in den letzten Monaten nicht viel geändert. Beide haben sind personell noch immer stark besetzt und werden sicherlich ganz oben mitspielen“, betont Frerichs. Der TSV wird ganz oben jedoch sicherlich ein Wörtchen mitzureden haben. Für eine Top 4-Platzierung werden auch Punkte gegen die Favoriten nötig sein. Dass die Grün-Gelben dazu im Stande sind, bewies jüngst der Heimsieg im Pokal gegen Wilhelmshaven.

Den Saisonauftakt bestreitet der TSV gegen den FC Rastede. Ein Spiel mit personeller Brisanz: Fabian Milz kehrte zur neuen Saison zurück zum TSV, sein Bruder Julian spielt noch immer für die Löwen.

Der Kader

  • Tor: Luca Priebe, Sören Büsing
  • Feld: Lennart Wohlrab, Marco Wego, Mathis Heibült, Matthias Kemper, Niklas Budde, Peter Neumann, Thore Bauer, Maik Müller, Adrian Dettmers, Benjamin Weser, Bjarne Böger, Damian Lüder, Daniel Hämsen, Danny Kühn, Dennis Wego, Eike Reesing, Fabian Milz, Fabian Strauß, Filip Radu, Gregor Serednicki, Andre Böse
  • Trainer: Jörg Frerichs
  • Co-Trainer: Raoul Kasper
  • Physio: Kirsten Vogelsang
  • Neuzugänge: Marco Wego (reaktiviert), Mathis Heibült (A-Jugend), Thore Bauer (JFV Bremerhaven A-Jugend), Damian Lüde (A-Jugend), Fabian Milz (FC Rastede)
  • Abgänge: keine.

Die Bilder

Anzeige (Markant Ellwürden)