TSV Abbehausen macht sich das Siegen schwer

Im Duell mit dem Schlusslicht lassen die Grün-Gelben viele Chancen ungenutzt

Über den erhofften Pflichtsieg durften sich die Bezirkliga-Kicker des TSV Abbehausen zwar freuen, aber echte  Jubelstimmung wollte nach dem am Ende doch recht deutlichen 4:1-Erfolg gegen Schlusslicht ESV Wilhelmshaven nicht aufkommen. Zu sehr hatte die Elf den Anhang und die Verantwortlichen auf die Folter gespannt. Im ersten Durchgang wurden reihenweise Großchancen vergebenen und nach dem Wechsel ließ die spielerische Leistung viele Wünsche offen.

Die Hausherren starteten sehr elanvoll in die Partie und hatte gleich nach dem Anpfiff die erste Großchance, die aber ungenutzt blieb. Das war auch bei den folgenden fünf vielversprechenden Möglichkeiten der Fall. Dafür hätte in der 17. Minute aber beinahe die Gäste Grund zum Jubeln gehabt als Tobias Heuer frei vor TSV-Keeper Sören Büsing auftauchte, diesen aber nicht bezwingen konnte. Das war die bis dahin einzige Offensivaktion der Gäste und sollte es bis kurz vor dem Pausenpfiff auch blieben.

Fünf Aluminium-Treffer für den TSV

Ganz anders die Hausherren, die für viele Turbulenzen vor dem Tor von Schlussmann Hammoud Mustapha sorgten. Der zeigte sich bei den weiteren Großchancen der Abbehauser mehrfach sehr reaktionsschnell. Zudem hatte er mit Pfosten und Latte zwei Verbündete auf seiner Seite. Allein fünf Mal scheiterten die TSV-Angreifer in dieser Phase am Aluminium.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Es folgte die zweite vielversprechende Möglichkeit für den ESV (23.). Die allerdings wurde von Lando Dountio ebenfalls recht kläglich vergeben. Drei Minuten später durfte dann endlich im TSV-Lager gejubelt werden. Nach etlichen Fehlversuchen traf Dennis Wego im Nachschuss endlich ins Tor. Die Hausherren blieben am Drücker, zeigten sich aber weiterhin im Abschluss zu unkonzentriert. Hinzu kamen einige haarsträubende Fehler im Aufbauspiel. Und das hatte Folgen. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff nutzten die Gäste einen Fehlpass zu einem sehenswerten Angriff, den Omar Elgamal erfolgreich abschloss. Anstatt mit einer klaren Führung ging es lediglich mit einem Remis in die Kabine.

Benjamin Weser trifft per Freistoß

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff schien sich das Blatt aber endgültig zu Gunsten der Meyer-Elf zu wenden. Benjamin Weser hatte per Freistoß zum 2:1 (46.) getroffen. Sicherheit brachte dieser Treffer aber nicht ins Spiel der Abbehauser. Ein stärkerer Gegner hätte aus den vielen Unzulänglichkeiten sicherlich Kapital geschlagen, der ESV war dazu allerdings nicht in der Lage. Die in ihren fußballerischen Möglichkeiten arg limitierten Jadestädter schafften es aber immerhin bis in die Schlussphase weitere TSV-Treffer zu verhindern. Dann waren es Filip Radu (83.) und Dennis Wego (89.), die den Deckel draufmachten.

„Als positiven Aspekt nehme ich aus diesem Spiel lediglich das Ergebnis mit. Durch diesen Erfolg haben wir den Abstand zum Tabellenende vergrößert“, konnte Frank Meyer dem mühsamen Erfolg zumindest etwas positives abgewinnen. Er fand aber auch Kritikpunkte. Die katastrophale Chancenverwertung war einer davon.

Die Statistik

  • TSV: Sören Büsing -Adrian Dettmers, Maik Müller, Peter Neumann, Bjarne Böger (84. Bünyamin Kapakli), Benjamin Weser (71. Grzegorz Serednicki), Dennis Wego, Eike Reesing, Filip Radu, Fabian Strauß, Danny Kühn (66. Moritz Budde).
  • Tore: 1:0 Wego (26.), 1:1 Elgamal (43.), 2:1 Weser (46.), 3:1 Radu (83.), 4:1 Wego (89.).

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen