TSV Abbehausen mit schmeichelhaftem Punktgewinn

Grün-Gelbe holen ein 2:2 gegen den FC Rastede - Gäste lassen einige Chancen ungenutzt

Anzeige

Anzeige

Fußballerisch blieben gestern viele Wünsche offen in der Bezirksliga-Partie zwischen dem TSV Abbehausen und dem FC Rastede. Dabei hatten die Gäste über weite Strecken mehr vom Spiel, mussten sich am Ende aber mit einem 2:2 zufriedengeben. Der TSV konnte in keiner Phase der Partie an die guten Leistungen des Vorsonntags anknüpfen und durfte sich am Ende über einen schmeichelhaften Punktgewinn freuen.

Der TSV begann erneut mit Maik Müller in der Angriffsspitze. Hatte diese Maßnahme im Pokalspiel gegen den SV Wilhelmshaven noch Wirkung gezeigt, erwies sie sich mit einer Ausnahme als wirkungslos. Das lag aber weniger an Müller, sondern am behäbigen Spielaufbau der Heimelf.

0:1 nach 13 Minuten

In dieser Phase dominierten die zielstrebigeren, aber keineswegs überzeugend aufspielenden Ammerländer die Partie. Konnte Lennart Wohlrab per Foul FCR-Angreifer Sergej Müller kurz vor dem Strafraum noch am erfolgreichen Abschluss hindern, gelang den Gästen in der 13. Minute der Führungstreffer durch Stefan Reinken. Die Rasteder blieben auch danach am Drücker und waren einem zweiten Treffer bei weiteren Chancen durch Müller und Reinken wesentlich näher.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Den ersten einigermaßen strukturierten Angriff des TSV sahen die Zuschauer nach 25 Minuten. Nach einer gelungenen Ballstafette am linken Flügel verpuffte die Lüder-Flanke aber wirkungslos. Drei Minuten später bediente Lüder Maik Müller, der freistehend an Max Braun im Rasteder Tor scheiterte. Auf der Gegenseite musste Sören Büsing sein ganzes Können aufbieten um einen Kopfball von Sergej Müller (36.) zu entschärfen.

Danny Kühn markiert den Ausgleich

„Vor der Pause bloß kein weiteres Gegentor kassieren“, hoffte Harald Renken, technischer Leiter des TSV, das sein Team nicht noch höher in Rückstand geriet. Der Wunsch wurde erhört. Und es kam noch besser. Nach einer weiteren Lüder Hereingabe verlängerte Fabian Milz per Hacke auf Danny Kühn, der Braun mit einem Flachschuss überwand – 1:1 (42.).

In der Pause hatte TSV-Trainer Jörg Frerichs einige personelle Veränderungen vorgenommen. Nicht nur er erhoffte sich durch die Hereinnahme von Dennis Wego und Daniel Hämsen mehr Angriffsschwung. Diese Hoffnung sollte sich nicht wirklich erfüllen. Zu allem Überfluss gab es kurz nach Wiederanpfiff des umsichtigen Spielleiters Tobias Treczoks eine weitere kalte Dusche. Nachdem Büsing einen Ball nicht festhalten konnte war der ehemalige Nordenhamer Christopher Nickel zur Stelle und markierte das 1:2 (47.). Zehn Minuten später hätte Nickel den Sack zumachen können, scheiterte mit seinem Kopfball am erneut exzellent reagierenden Büsing.

Bjarne Böger fliegt – Dennis Wego trifft

In der Folgezeit gab es nur noch wenige Höhepunkte. Der TSV agierte weiter zu verkrampft, während die Rasteder oft zu umständlich agierten. Dennoch schien der Erfolg nicht in Gefahr zu geraten, zum Bjarne Böger elf Minuten vor dem Abpfiff die gelbrote Karte kassierte. Nun aber bewiesen die Hausherren eine sehr gute Moral. Allen voran Maik Müller, der mit einem starken Antritt und einer genauen Hereingabe den Ausgleich durch Dennis Wego vorbereitete. Der umjubelte Torschütze hatte sich im Zweikampf energisch gegen Brian Schelling durchgesetzt.

In den verbleibenden zwölf Spielminuten (inklusive Nachspielzeit) mussten die Hausherren gegen die wieder verstärkt nach vorn drängenden Gäste noch einige Male um den Punkgewinn bangen. Letzten Endes brachten sie das Remis mit Glück und Geschick sowie dem noch zweimal glänzend reagierenden Sören Büsing über die Zeit.

Immerthal zeigt sich angefressen

„Bei uns haben diesmal viele einfache Sachen nicht geklappt. Wir haben die Bälle in der Vorwärtsbewegung häufig zu schnell wieder verloren“, so das Fazit von TSV-Trainer Jörg Frerichs

Hans-Jürgen Immerthal vom FC Rastede zeigte sich sichtlich angefressen: „Wir haben hier leichtfertig zwei Punkte verschenkt. Meine Mannschaft hat viele meiner Vorgaben nicht umgesetzt. Außerdem haben wir von den vielen Angeboten, die uns der Gegner gemacht hat viel zu wenige genutzt.“

Die Statistik

  • TSV: Sören Büsing – Maik Müller, Bjarne Böger, Andre Böse, Damian Lüder (67. Adrian Dettmers), Grzegorz Serednicki (58. Eike Reesing), Fabian Strauss (46. Dennis Wego), Fabian Milz (46. Daniel Hämsen), Thore Bauer, Lennart Wohlrab, Danny Kühn.
  • Tore: 0:1 Schelling (13.), 1:1 Kühn (42.), 1:2 Nickel (47.), 2:2 Wego (81.).
  • Gelbrote Karte: Böger (79., TSV).

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige