TSV kann den Pokalschwung nicht mitnehmen

Abbehausen verliert mit 1:4 gegen BW Hollage - Erste Hälfte verschlafen

Anzeige

Aufgrund einer völlig verschlafenen ersten Halbzeit kommt der TSV Abbehausen zu Hause gegen BW Hollage mit 1:4 unter die Räder. Trotz eines ordentlichen Auftritts in der zweiten Hälfte konnte der 0:3-Pausen-Rückstand aufgrund einer mangelnden Chancenverwertung nicht mehr aufgeholt werden. Jule Hedemann gelang in der Nachspielzeit der Ehrentreffer.

Viel Gutes ließ sich über die Leistung der Abbehauserinnen im ersten Spielabschnitt nicht berichten. Dem Team gelang der erste Schuss auf das Tor durch Ann Christin Luga, die jedoch zu zentral abschloss. Auf den zweiten Torschuss mussten die Zuschauer knapp 25 Minuten warten.

Marie Wulftange schnürt Doppelpack

In der Zwischenzeit schlugen die Gäste aus dem Landkreis Osnabrück drei Mal zu. Marie Wulftange brach den Bann in der 9. Minute, nachdem sich die an diesem Tag auffällige Spielmacherin Anna Krause durchtankte und querlegte.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Die nächste Gelegenheit gehörte Kapitänin Katharina-Johanna Jarzyna, die aus halbrechter Position das Tor allerdings knapp verfehlte. Stattdessen schlug ihre Kollegin Imke Eversmeyer vor, nachdem Jana Oonk es verpasste, eine Hereingabe zu klären. Kurz vor der Pause erhöhte Marie Wulftange auf 3:0, wieder durchquerte eine Flanke den Abbehauser Strafraum, die Stürmerin netzte dankend ein.

Behrens wechselt dreimal zur Pause

„In der ersten Halbzeit waren standen wir zwar auf dem Platz, waren mit dem Kopf aber überhaupt nicht bei der Sache“, bemängelte TSV-Coach Daniel Behrens. Er reagierte mit drei Einwechslungen zur zweiten Halbzeit. Die offensiven Pia Templin und Nadine Schiller trugen zum schwungvollen Start in den zweiten Abschnitt bei.

Zur Vorarbeit der besten Gelegenheit ließ Chiara Böschen drei Verteidigerinnen stehen, ehe sie das Leder auf Nadine Schiller passte. Sie scheiterte jedoch an der Torhüterin (48.). Der Treffer von Katharina-Johanna Jarzyna traf den Grün-Gelben dementsprechend in diesem Abschnitt mitten ins Herz. Sie drehte eine Ecke ins lange Eck (55.).

Jule Hedemann erzielt den Ehrentreffer

„Nicht eines dieser Gegentore hätte fallen müssen, jedes davon hätte verhindert werden können“, merkte Behrens an. Kurz vor Anbruch der Schlussphase parierte TSV-Torwartin Nathalie Mertens gut gegen Imke Eversmeyer und Marie Wulftange.

In den letzten zehn Minuten bäumte der TSV offensiv noch einmal auf. Zunächst lief Jule Hedemann nach einem Traumpass von Katrin Grube allein auf Torhüterin Jessica Meier zu. Sie umkurvte diese, wurde im letzten Moment allerdings von Kathleen Strunk am Abschluss gehindert (83.). Auch Pia Templin schaffte es, die BW-Defensive zu überlaufen, scheiterte jedoch an Torhüterin Jessica Meier (89.).

In der ersten Halbzeit waren standen wir zwar auf dem Platz, waren mit dem Kopf aber überhaupt nicht bei der Sache.
Daniel Behrens, Trainer TSV Abbehausen

In der Nachspielzeit der Ehrentreffer für den TSV: Jule Hedemann schlug das Leder aus 25 Metern Entfernung über Jessica Meier ins Netz. Ein sehenswerter Treffer ohne großartige Wirkung.

Die Statistik

  • TSV: Nathalie Mertens – Merle Emmert (65. Laura Beerhorst), Jana Oonk, Henrike-Sophie Bultmann, Geske Kaemena (46. Pia Templin), Katrin Grube, Leonie Schüler (46. Kristin Schüler), Alkje Detmers (46. Nadine Schiller), Chiara Böschen, Ann Christin Luga, Jule Hedemann.
  • Tore: 0:1 Marie Wulftange (9.), 0:2 Imke Eversmeyer (25.), 0:3 Marie Wulftange (39.), 0:4 Katharina-Johanna Jarzyna (53.), 1:4 Jule Hedemann (90.+1)

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen