TSV läuft eigenen Ansprüchen hinterher

Abbehauserinnen trennen sich 0:0 vom SV Eintracht Lüneburg

Anzeige

In einer über weite Strecken ereignisarmen Partie seitens des TSV Abbehausen gegen den SV Eintracht Lüneburg trennen sich die beiden Oberligisten torlos. In der zweiten Halbzeit konnten sich die Grün-Gelben mehrfach bei ihrer herausragenden Torhüterin Nathalie Mertens bedanken.

Der Spielverlauf hätte sich früh zugunsten des TSV entwickeln können. Nach vier Minuten gab es die erste Schrecksekunde für die Gäste, als Torhüterin Friederike Ihle der Ball aus den Händen glitt. Notgedrungen schaffte sie es, die herangeeilte Chiara Böschen noch am Torerfolg zu hindern.

Henrike Bultmann scheitert vom Elfmeterpunkt

Nur zehn Minuten später erneut Aufregung im Strafraum. Ann Christin Luga dribbelte sich in die Gefahrenzone und wurde von den Beinen geholt. Zum fälligen Strafstoß trat Henrike Bultmann an, scheiterte mit ihrem gut getretenen Schuss jedoch an der glänzend parierenden Torwartin Ihle.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Die erste Gelegenheit der Lüneburgerinnen ereignete sich nach einer guten Viertelstunde, Hanna-Marie Weise flog allerdings minimal an einer flachen Hereingabe vorbei. Im direkten Gegenzug scheiterte Böschen mit einem Schuss aus 18 Metern knapp. Wirklich gefährlich wurde es anschließend auf beiden Seiten trotz mehrerer Abschlüsse nicht mehr.

Privat-Duell zwischen Nathale Merstens und Karla Wiegmann

In der zweiten Halbzeit spielte nahezu ausschließlich der SVL. Es entwickelte sich ein Privatduell zwischen Karla Wiegmann und TSV-Torhüterin Nathalie Mertens, die mehrfach in höchster Not überragend reagierte.  Zunächst lenkte Mertens einen Distanzschuss von Katharina John an die Latte (61.), bevor sie einen Abschluss von Wiegmann aus kurzer Distanz stoppte (73.). Nur drei Minuten später hinderte sie ihre Duellantin erneut am Torerfolg, nachdem die Stürmerin durchbrechen konnte. Außerdem setzte sie einen Kopfball kurz nach Wiederbeginn neben den Kasten und testete Mertens aus der Distanz.

„Nathalie zeigte eine starke Leistung. Unsere Feldspielerinnen hingegen hätten viele Vorstöße des Gegners unterbinden müssen. Das Spiel hat gezeigt, dass wir konditionell noch nicht auf dem richtigen Level sind. Wir laufen noch zu oft hinterher“, monierte TSV-Trainer Daniel Behrens.

Anni Luga vergibt aus 14 Metern

Abbehausen versuchte in 98 Prozent ihrer Angriffsversuche über Luga und Böschen nach vorne zu kommen. Vor allem in der Schlussphase setzte der TSV auf Steilpässe von Böschen, die aber zu selten einen Abnehmer fanden.

Nathalie zeigte eine starke Leistung. Unsere Feldspielerinnen hingegen hätten viele Vorstöße des Gegners unterbinden müssen. Das Spiel hat gezeigt, dass wir konditionell noch nicht auf dem richtigen Level sind. Wir laufen noch zu oft hinterher.
Daniel Behrens, Trainer TSV Abbehausen

Zehn Minuten vor Abpfiff versuchte Luga es vergebens aus 14 Metern, kurz darauf vertändelte Jule Hedemann den Ball nach einem Steilpass. „Wir haben hohe Ansprüche, können diesen aber nicht nachkommen. Die Leistung unserer Offensive heute war enttäuschend. Oftmals haben wir die Angriffe unnötig verkompliziert“, so der Coach.

Die Statistik

  • TSV: Nathalie Mertens – Geske Kaemena (78. Katrin Grube), Henrike-Sophie Bultmann, Merle Emmert, Kristin Schüler, Pia Templin, Leonie Schüler (64. Alkje Detmers), Chiara Böschen, Jule Hedemann, Ann Christin Luga (C), Jana Oonk.

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige (Markant Ellwürden)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen