TSV-Reserve feiert ersten Saisonsieg

Bünyamin Kapakli als Wegbereiter - Lars Trüper ist in kritischen Phasen zur Stelle

Anzeige

Bünyamin Kapakli hat das Tore schießen nicht verlernt. Der neue Spielertrainer der TSV-Reserve war gegen die SG Dangastermoor/Obenstrohe III mit zwei Treffern Wegbereiter zum deutlichen 5:0-Erfolg und damit dem ersten Saisonsieg seiner Elf. Der Spielausgang täuscht. Die Heim-Elf war keineswegs fünf Tore besser als der lange Zeit ebenbürtige Gegner.

Dass die TSV-Reserve zum Zeitpunkt des Führungstreffer durch einen Kapakli-Kopfball (24.) noch kein Gegentor kassiert hatten, war ein Verdienst von Schlussmann Lars Trüper, der mehrfach glänzend parierte. Außerdem haderte SG-Trainer Sven Nittka mehrfach mit seinen Angreifern, weil die vor dem TSV-Tor oft zu umständlich agierten.  Mit dem 1:0 im Rücken forcierten die Hausherren das Offensivspiel deutlich und erspielten sich auch weitere Möglichkeiten, die aber von Jan Steven Kallies und Sven Bartels nicht genutzt wurden.

Zwangspause nach Flutlichtausfall

Sieben Minuten vor dem eigentlichen Pausengang versagte das Flutlicht aufgrund eines kurzzeitigen Stromausfalls den Dienst. Der Unparteiische Michael Steiner schickte die Akteure daher schon jetzt in die Kabinen. Nachdem das Licht wieder funktionsfähig war, wurden die noch ausstehenden sieben Minuten der ersten Hälfte gespielt und dann ohne weitere Pause die Seiten gewechselt.

Anzeige

Trüper hält die Null

Die Hausherren blieben auch nach der Unterbrechung zunächst tonangebend, konnten den zweiten Treffer, der durchaus möglich war, aber nicht nachlegen. Nach dem Wechsel wendete sich das Blatt zunächst wieder. Aber zum Glück konnten sich die Grün-Gelben weiterhin auf ihren Schlussmann verlassen, der gegen Stefan Kahnert den Ausgleich verhinderte (62.) und bei Florian Oltmanns Pfostenschuss (68.) das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite hatte.

Aber es kam noch bitterer für die auf den Ausgleich drängenden Gäste. Nach einem Distanzschuss von Thorben Müller den SG-Keeper Marc Gerhart parierte, setzte Kapakli entschlossen nach und schob das Leder ins Netz ehe Gerhart nachfassen konnte. So ganz wollten sich die Friesländer immer noch nicht aufgeben, wurden dann aber kalt erwischt als ein Distanzschuss von Sven Bartels vom Innenpfosten ins Tor prallte. Damit war der Widerstand der Gäste gebrochen. In der Schlussphase mussten sie sogar noch zwei weitere Treffer hinnehmen. Matthias Dencker (87.) und Thorben Müller (89.) hatte zwei mustergültig vorgetragene Konter erfolgreich abgeschlossen.

Lob für den Trainer

Da Bünyamin Kapakli anschließend sofort zum Dienst musste, zog Fynn Roth nach der Partie ein Fazit. „Es ist sehr wichtig, dass wir jetzt wieder einen verantwortlichen Trainer haben. Obwohl er noch nicht lange da ist, hat er schon einiges bewirkt. Hinzu kommt, dass er als Spieler, ebenso wie sein Bruder Yasin eine enorme Verstärkung ist. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit Bünyamin Kapakli schon bald den Sprung aus der Abstiegszone schaffen werden“, lobte er den erst seit gut einer Woche amtierenden Spielertrainer.

Die Statistik

  • TSV: Lars Trüper – Rico Boyksen (70. Matthias Poppe), Yasin Kapakli, Thorben Müller, Matthias Dencker, Sven Bartels, Bünyamin Kapakli, Cedric Habbe (58. Marcel Rattay), Torben Bittner (75. Timo Schnitger), Jannik Buller, Jan Steven Kalies (51. Lennard Schröder).
  • Tore: 1:0 B. Kapakli (24.), 2:0 B. Kapakli (72.), 3:0 Bartels (77.), 4:0 Dencker (87.), 5:0 Müller (89.).

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen