TSV-Reserve ist in Sievern nicht effektiv genug

Testspiel am Samstag: Abbehausen II verliert beim TSV Sievern mit 0:4

Anzeige

Mit einer klaren 0:4-Niederlage kehrte die Reserve des TSV Abbehausen von ihrem Gastspiel beim Cuxhavener Fußball-Kreisligisten TSV Sievern zurück. Dennoch zeigte sich Spielertrainer Bünyamin Kapakli durchaus zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft.

„Es mag angesichts der Höhe der Niederlage komisch klingen, aber nach meiner Ansicht hat meine Mannschaft eine gute Leistung abgeliefert,“ zog der Coach ein positives Fazit. Einziger Wermutstropfen sei der fahrlässige Umgang mit den eigenen Möglichkeiten gewesen.

„Drei Chancen, drei Tore“

Schon in der Anfangsphase hätten die Grün-Gelben, die verletzungsbedingt frühzeitig einige Wechsel vornehmen mussten, in Führung gehen müssen, brachten das Leder trotz bester Chancen aber nicht im Netz unter. Die Hausherren waren in dieser Hinsicht um einiges effektiver. „Drei Chancen, drei Tore“, fasste Kapakli deren konsequente Chancenverwertung zusammen.

Anzeige

Trotz des Rückstands war seine Elf auch nach dem Wechsel um eine Resultatsverbesserung bemüht. Es fehlte allerdings weiter die Konsequenz im Abschluss. Dafür kam Sievern nach einem Konter sogar noch zu einem vierten Treffer.

Die Statistik

  • TSV: Lars Trüper (44. Jan-Erik Suhr) – Mirko Müller, Jannik Buller, Jesse Eisenhauer (41. Moritz Wickner), Justin Markiefka (19. Peter Neumann), Matthias Dencker, Bünyamin Kapakli, Maik Müller, Marc Tönjes, Mathis Heibült (46. Adriano Karting), Rene Seemann.
  • Tore: 1:0 Finn Torge Brümmer (17., Strafstoß), 2:0 Maik Schulze (38.), 3:0 Jan-Eike Wettwer (43.), 4:0 Justin Root (76.).

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen