TuS Einswarden hat E-Sport-Abteilung gegründet

Gemeinsam mit der Jungen Union und der Grünen Jugend hat der TuS Einswarden eine E-Sport-Sparte gegründet

Anzeige

Anzeige

Während des Lockdowns sind Videospiele bei jungen Menschen noch höher im Kurs als vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie. Von zu Hause aus können sie sich virtuell im Fußball (Fifa) oder anderen Spielen wie League of Legends (Strategiespiel) messen. Bundesweit gibt es etliche E-Sport-Vereine. Der TuS Einswarden hat nun gemeinsam mit der Grünen Jugend und der Jungen Union Nordenham eine E-Sport-Sparte ins Leben gerufen.

Nach der Wiederbelebung des Vereins im Stadtnorden hat der Vereinsvorsitzende Yasin Güngür nur Positives zu berichtet. Der TuS Einswarden zählt rund 80 Mitglieder, eine erste und zweite Herrenmannschaft nehmen bereits am Spielbetrieb teil. „Im nächsten Jahr planen wir den Aufbau einer dritten Mannschaft, einer Ü40 sowie von ein oder zwei Jugendteams“, sagt Güngür.

Einswarder haben neues Club-Haus

Auch ein Clubhaus hat der TuS Einswarden nun an der Straße am Markt angemietet. Dort soll die E-Sport-Abteilung des Vereins ein Zuhause finden, sobald die Corona-Verordnung gemeinschaftliche Treffen wieder zulässt. Die Sparte trägt den Namen NEO, was für Nordenhamer E-Sport-Organisation steht.

Anzeige

Nahezu zeitgleich hatten der Vorstand des TuS Einswarden und der Vorsitzende der Jungen Union, Leonard Krippner, die Idee, einen E-Sport-Verein zu gründen. „Als wir davon erfahren haben, dass auch der TuS etwas in die Richtung plant, haben wir den Kontakt aufgenommen, um gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen“, sagt Leonard Krippner. Auch die Grüne Jugend beteiligte sich an der Gründung der Sparte.

Auch andere Spiele als Fifa sind möglich

Geleitet wird die Abteilung von Victor Krippner. „Bisher haben wir 20 bis 25 Leute zusammen, die organisiert zocken möchten“, sagt er. Derzeit wird nur Fifa gespielt. Es sollen in Zukunft aber alle Interessen der Zocker berücksichtigt werden. „Dazu zählen weitere Sportspiele, aber auch Ego-Shooter oder Strategiespiele“, so Victor Krippner.

„Wenn sich die Corona-Krise entspannt hat, möchten wir regelmäßig Turniere, LAN-Partys und Training anbieten“, erzählt Victor Krippner. Es ist auch möglich, an nationalen und internationalen Wettkämpfen teilzunehmen. Unter anderem bietet der Deutsche Fußballbund (DFB) e-Football-Turniere an. Derzeit stehen im Fußballkreis Jade-Weser-Hunte Wettkämpfe auf der Agenda.

Benjamin Luga gewinnt erstes Turnier

Das erste e-Football-Turnier der Nordenhamer E-Sports-Organisation fand bereits am vergangenen Wochenende statt. Daran nahmen 16 Fifa-Spieler teil, einer davon wohnt sogar in Süddeutschland. Am Ende setzte sich im Finale Benjamin Luga gegen Julius Neumann durch. Das Spiel um Platz 3 gewann Yusuf Alan gegen Burak Kücüközarslan.

Auch Ahmet Akdogan freut es, dass der TuS Einswarden nun E-Sport anbietet. Er ist der Vorsitzende des Weser-Bildungsvereins, der große Räume am Marktplatz gemietet hat. „Die Spieler können unsere Räume nutzen“, sagt er.

Anzeige