TuS Elsfleth gewinnt Derby gegen die SG Großenmeer/Bardenfleth

Abstiegsrunde: Neese-Elf ist nach dem 3:0 so gut wie gesichert - Für die SG wird es nun eng

Anzeige

Der TuS Elsfleth behält in der Abstiegsrunde seine weiße Weste und gewinnt auch das Derby gegen die SG Großenmeer/Bardenfleth am Freitagabend mit 3:0. Während das Team von Trainer Uwe Neese somit auch in der nächsten Saison für die 1. Kreisklasse Süd planen kann, wird es für die Mannschaft von Coach Tilo Ziegert nun eng. Bei zwei verbleibenden Spielen muss die SG drei Punkte aufholen. Dabei trifft sie mit dem SV Brake II und dem Post SV Oldenburg auf direkte Konkurrenten im Abstiegskampf.

Bis zur 25. Minute regnete es in Strömen. „Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel“, sagte TuS-Co-Trainer Hergen Speckels. Das sah Tilo Ziegert genauso. „Wir waren sehr präsent und haben kämpferisch alles gegeben. Eine Führung wäre absolut in Ordnung gewesen. Doch leider konnten wir unsere Chancen wieder nicht verwerten.“

Drei Tore in 12 Minuten

Die dickste Möglichkeit hatte Hendrik von Häfen, der in 35. Minute freistehend an TuS-Keeper Tom Spiekermann scheiterte. Im Gegenzug hatten die Hausherren eine Gelegenheit. Kilian Tülek fand in SG-Torwart Frithjof Allmers seinen Meister. Mit dem torlosen Remis ging es in die Pause.

Anzeige

Im zweiten Abschnitt brachte Malte Knop die Gastgeber per Freistoß in Führung. „Der Treffer war vom Wind begünstigt“, sagte Speckels. Neun Minuten später legte Elsfleth das 2:0 nach. Ein weiter Einwurf von Steven Hartmann auf den kurzen Pfosten landete irgendwie im Tor, vermutlich war Christoph von Minden zuletzt am Ball. „So ganz sicher sind wir uns nicht, wer das Tor erzielt hat“, meinte Speckels.

Glücklicher Heimerfolg

In der 69. Minute folgte der Knockout für die Gäste. Normen Hartmann führte einen Freistoß schnell aus, David Kruzycki flankte auf Steven Hartmann, der für die Entscheidung sorgte. In der Schlussminute hätten die Gäste noch den Anschluss erzielen können, doch der Ball wollte einfach nichts ins Tor.

„Das Ergebnis spiegelt leider nicht den Spielverlauf wider“, sagte Ziegert. „Zwei Standards und ein Konter führten zur Niederlage.“ Auch Hergen Speckels sprach von einem aus Elsflether Sicht aufgrund der ersten Halbzeit glücklichen Sieg.

Die Statistik

  • TuS: Tom Spiekermann – Florian Röhrl, Normen Hartmann, Hayri Bal, Malte Knop, Kilian Tülek, Tetje-Mattis Poppe, David Kruzycki, Dominik Kämmer, Dominik Hagenah, Tim Kramp; Bank: Kaan Basyigit, Steven Hartmann, Thorben Hinrichs, Dorian-Marcel Berndt, Leandro Bos.
  • SG: Frithjof Allmers – Wilke Logemann, Dustin Breuhahn, Thorben Bunjes, Bjarne Wiesehan, Tamme Logemann, Marcel Freier, Hendrik von Häfen, Andre Dirks, Christoph von Minden, Maik Oberländer; Bank: Jonas-Gustav-Manfred Schwarting, Jonke Haase, Malte Heinemann, Sven Oberländer.
  • Tore: 1:0 Knop (57.), 2:0 Eigentor (66.), 3:0 S. Hartmann (69.)

Die Bilder

Anzeige

Anzeige