TuS Jaderberg feiert Derby-Sieg bei der SpVgg Berne

Ausgeglichenes Match bis zur 41. Minute - Dann ziehen die Gäste davon

Anzeige

Bis zur 41. Minute bewegten sich die SpVgg Berne und der TuS Jaderberg im Wesermarsch-Derby auf Augenhöhe. Die Gastgeber hatten sogar leichte Feldvorteile. Doch dann gelang der Elf von Trainer Stefan Jasper ein Doppelschlag, von dem sich die Berner nicht mehr erholten. So setzte sich der TuS am Ende sogar mit 6:1 durch.

„Wir haben es versäumt, in den ersten 30 Minuten das 1:0 zu erzielen“, sagte SpVgg-Trainer Nils Schneider. „Nach dem ersten Gegentor war der Glaube an den Sieg verschwunden.“ Jasper sprach ebenfalls von einer ausgeglichenen Partie – zunächst mit Vorteilen für Berne.

Zwei Tore innerhalb von drei Minuten

„Dann haben wir die Freiräume, die uns die Gastgeber lange Zeit nicht gegeben hatten, eiskalt genutzt“, so Jaderbergs Trainer. In der 41. Minute spielte Dennis Jöstingmeier den Ball auf Jörn Jürgens, der zum 1:0 einschoss. Drei Minuten später jubelten die Gäste erneut. Nach Doppelpass mit Tobias Büsing netzte Nils Janßen ein. „In dieser Phase haben wir unsere Cleverness ausgenutzt“, meinte Jasper.

Anzeige

Der zweite Abschnitt wurde mit einem Elfmeter nach Foul an Jöstingmeier eröffnet. Er trat selbst an und vollstreckte zum 3:0 (57.). Sieben Minuten später verkürzte Edsson Ramos auf 3:1. Doch die Berner Hoffnung wurde im Keim erstickt. Direkt nach dem Anstoß landete das Leder bei Jörn Jürgens, der den Hausherren den Zahn zog. „Da war das Spiel gelaufen“, sagte Schneider.

Anschließend entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. In der Schlussphase legten die Jaderberger zwei weitere Treffer nach. „Wir haben nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Wir müssen hinten besser stehen und uns wieder auf die einfachen Dinge konzentrieren“, so Schneider. „Für uns war es wichtig, nach dem 1:3 direkt zu antworten und Berne nicht wieder ins Spiel kommen zu lassen“, meinte Jasper.

Die Statistik

  • SpVgg: Daniel Anders – Maximilian Gärdes, Pierre Litzcobi, Besnik Gashi, Michael Kranz, Nico Kruck, Fabian Neumann, Peter Jascha Begkondu, Edsson Ramos, Erik Simon Stelljes, Daniel Rüscher; eingewechselt: Dennis Conze-Wichmann, Luca Schneider, Leon Kollinger, Laurin-Niclas Maack.
  • TuS: Marcel Jasper – Nils Janßen, Sven Mittelstädt, Dennis Jöstingmeier, Tobias Büsing, Jonas Jürgens, Kai-Michael König, Jörn Jürgens, Jan-Ole Meiners, David Skibba, Torben Coldewey; eingewechselt: Lukas von Waaden, Sven Mauritz.
  • Tore: 0:1 Jörn Jürgens (41.), 0:2 Janßen (44.), 0:3 Jöstingmeier (57., Elfmeter), 1:3 Ramos (64.), 1:4 Jörn Jürgens (65.), 1:5 Jonas Jürgens (75.), 1:6 Janßen (90.+1).

Die Bilder

Die Tabelle