TuS Jaderberg gewinnt das Wesermarsch-Derby

Heinecke-Elf unterliegt TuS Jaderberg mit 2:5 – 2:0 Führung aus der Hand gegeben.

Anzeige

Im Duell der Punktlosen konnte sich am Ende nur eine Mannschaft freuen – der TuS Jaderberg. Auf Nordenhamer Seite herrschte dafür Enttäuschung und Unverständnis, hatte man doch eine sichere 2:0-Pausenführung aus der Hand gegeben. FCN-Trainer Mario Heinecke hielt sich nach Spielende kurz: „Mir fehlen die Worte. So darf man das Spiel nicht aus der Hand geben“. Die Jaderberger dagegen freuten sich über die ersten drei Punkte in der Kreisliga. Die Nordenahmer sind nach drei Spieltagen am Tabellenende ihrer Quali-Gruppe wiederzufinden.

Das Spiel begann zwar intensiv, hatte jedoch zu Beginn wenig Chancen zu bieten, zu gut standen beiden Defensiven. Die Nordenhamer wollten aus einer sicheren Defensive und mit schnellem Umschaltspiel agieren, was auch gut funktionierte. Die Gäste hatten zu Beginn mehr Spielanteile. Die erste große Chance hatte der TuS. Dennis Jöstingmeier köpfte eine Flanke an den Pfosten. Das war ein Wachmacher für die Hausherren, die nun mehr investierten und durch Hasan Gündogar und Nico Westphal zu ersten Chancen kamen. Sie scheiterten jedoch am Gästekeeper Marcel Jasper oder verzogen knapp.

2:0-Führung aus der Hand gegeben

Rund zehn Minuten nach der Jöstingmeier-Chance klingelte es auf der anderen Seite. Mehmet Acar schickte Suaybg Gürbüz auf die Reise, der vor dem Tor auf Hasan Gündogar querlegte. Dieser hatte keine Mühe auf 1:0 zu stellen (33.). Kurz darauf hatten die Gäste die Chance auf den Ausgleich, Tobias Büsing scheiterte jedoch an einer guten Reaktion von FCN-Keeper Jendrik Heinecke Die Nordenhamer legten noch vor der Halbzeit nach. Abermals war Gürbüz der Vorlagengeber. Nach einem Ballgewinn spielte Gürbüz auf Nico Westphal, der anzog und kurz vor dem Strafraum schoss – 2:0 (39.).

Anzeige

Anzeige

Wer zur Halbzeit mit diesem Endergebnis gerechnet hätte, wäre wahrscheinlich belächelt worden. Die Jaderberger kamen jedoch sehr motiviert aus der Pause und konnten nach nur zwei Minuten durch Jonas Jürgens verkürzen (47.). Er hatte nach einer Freistoßflanke von Jöstingmeier getroffen.

Die Nordenhamer waren geschockt und eingeschüchtert und kamen kaum mehr zur Endfaltung. Dies bestrafte Dennis Jöstingmeier per Traumtor (54.). Er schlenzte den Ball aus knapp 16 Metern direkt in den Winkel. Angetrieben vom Ausgleich drückt der Aufsteiger nun auf die Führung und eine Viertelstunde vor Schluss wurden sie belohnt. Jonas Jürgens beförderte eine flache Hereingabe nach einer Ecke über Umwege ins Nordenhamer Tor (73.). Kurz zuvor rettete Marcel Jasper im Tor der Gäste in höchster Not gegen Gürbüz und Gündogar. Ein Westphal Kopfball flog zudem übers Tor.

Heinecke bedient, Jasper zufrieden

Die Entscheidung fiel dann nach 79 Minuten. Der eingewechselte Eike Heidemann erzielte nach einem Solo über die Außenbahn das 4:2 für die Gäste. Kurze darauf hätte Heidemann seinen zweiten Treffer erzielen können, scheiterte jedoch an Heinecke, ehe er fünf Minuten vor Abpfiff seinen zweiten Treffer und somit den Endstand erzielte, wo auch Heinecke nicht ganz glücklich agierte.

FCN-Trainer Mario Heinecke war nach dem Spiel bedient: „Das war dilettantisch in der zweiten Hälfte. Die erste Halbzeit war gut und wir hatten das Spiel im Griff, wie wir das so aus der Hand geben konnten, weiß ich allerdings auch nicht. Sein Gegenüber war nach den ersten drei Punkten zufrieden: „Wir haben uns endlich belohnt und nach der zweiten Halbzeit auch verdient gewonnen, wenn auch vielleicht um ein oder zwei Tore zu hoch. Ein Kompliment, aber an meine Mannschaft für ihre tolle Moral“.

Die Statistik

  • FCN: Jendrik Heinecke – Jannik Weers, Moritz Hohn, Niklas Hinrich (70. Enis Alan), Felix Hohn, Erhan Dilbaz, Mehmet Acar, Suayb Gürbüz, Jonas Bremermann (62. Keno Bruns), Nico Westphal (90. Julian Leuning), Hasan Gündogar (68. Niklas Weers).
  • TuS: Marcel Jasper – Sven Mauritz, Dennis Jöstingmeier, Kevin Mondorf, Tobias Büsing (60. Eike Heidemann), Jonas Jürgens (85. Jörn Jürgens), Tebbe Loof, Kai König, Martin Wolf, David Skibba, Jan-Eric Mahnkopf (70. Jan-Ole Meiners).
  • Tore: 1:0 Gündoagr (33.), 2:0 Westphal (39.), 2:1 Jürgens (47.), 2:2 Jöstingmeier (54.), 2:3 Jürgens (73.), 2:4 Heidemann (79.), 2:5 Heidemann (85.).

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige