TuS Jaderberg gewinnt Wesermarsch-Derby

Gelb-Rote Karte bringt die Wende für Jaderberg – 3:1 Sieg gegen den 1. FC Nordenham

Anzeige

Anzeige

Nur zwei Tage nach dem 6:3 Sieg in Wilhelmshaven sahen die Nordenhamer auch gegen den TuS Jaderberg lange wie der Sieger aus, ehe die Jaderberger das Spiel innerhalb der letzten 20 Minuten drehten und am Ende verdiente drei Punkte einfuhren. Knackpunkt aus Sicht der Nordenhamer war die zahlenmäßige Überzahl ab der 65. Minute.

Das Spiel begannen die Nordenhamer wie immer druckvoll. Sie drückten die Gäste tief in die eigene Hälfte und bestimmt in der Anfangsphase Ball und Gegner. Immer wieder stießen die Nordenhamer ins letzte Drittel vor, kamen aber nicht zu allzu gefährlichen Aktionen. Oft war es der finale Pass, der fehlte und Großchancen verhinderte. Kleinere Chancen waren würden Gäste Torwart leichte Beute. Lediglich Jan Luca Hedemann konnte ihn nach rund einer halben Stunde überwinden. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Nordenhamer auch die Chance die Führung auszubauen, schafften dies jedoch nicht.

Gelb-Rote Karte bringt die Wende

Kurz vor der Halbzeit gab es dann das erste Mal Aufregung im Strafraum der Nordenhamer. Nach einem Eckball forderten die Gäste vehement Elfmeter – vergeblich. Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nichts am Bild der ersten Halbzeit, jedoch kamen die Nordenhamer immer weniger ins letzte Drittel und somit auch kaum zu Chancen. Nach rund 65 Minuten verabschiedete sich Eike Heidenreich dann nach wiederholtem Foulspiel vorzeitig zum Duschen.

Anzeige

Anzeige

Dies sollte einen Bruch darstellen und änderte das Spiel komplett. Die Jaderberger stellten um, sodass Kapitän David Skibba in die Innenverteidigung rückte und fortan dafür sorgte, dass alle Nordenhamer Angriffe verpufften. Selbst konterte man allerdings äußerst effizient.

Nickel trifft gegen Ex-Club

Nach einer Ecke glich zunächst Jonas Jürgens aus, ehe der ehemalige FCNer Christopher Nickel per Schlenzer zum 1:2 aus Sicht der Nordenhamer traf (78.). Die Hausherren rannten die letzten zehn Minuten an, mehr als ein weiteres Gegentor nach einem Konter von Tobias Büsing sollte jedoch nicht mehr passieren (90.). Die Nordenhamer erwarten am Sonntag den Aufsteiger aus Friedrichsfehn und verpassten durch die Niederlage den Sprung auf Platz zwei. Die Gäste zeigten im ersten Spiel ohne Trainer eine Reaktion und entführten drei Punkte aus Nordenham.

„Für den Aufwand, den wir in Unterzahl geleistet haben, wurden wir belohnt. Wir wollten den Sieg in der 2. Halbzeit ein Körnchen mehr als Nordenham. Daher ist der Sieg nicht unverdient“, sagte David Skibba.

Die Statistik

  • FCN: Jendrik Heinecke – Fynn Janßen, Sascha Schwarze, Yasin Kapakli, Mehmet Acar, Niklas Weers, Jan Luca Hedemann, Fynn Richter, Felix Hohn (84. Julian Müller), Lukas Laber (68. Azad Önder), Bünyamin Kapakli
  • TuS: Kevin Rajes (46. Marcel Jasper) – Eike Heidemann, Dennis Jöstingmeier, Tobias Büsing, Christopher Nickel (86. Jonas Scholz), Jonas Jürgens (81. Sven Mittelstädt), Kai König, Jörn Jürgens (66. Lukas von Waaden), David Skibba, Jöran Coldewey, Torben Coldewey
  • Tore: 1:0 Hedemann (31.), 1:1 Jürgens (68.), 1:2 Nickel (78.), 1:3 Büsing (90.)
  • Gelb-Rote Karte: Heidemann (65., TuS)

Anzeige