TuS Jaderberg steigert sich nach Wiederbeginn

Jasper-Elf liegt gegen den SV Eintracht Wiefelstede mit 1:3 zurück und spielt noch 3:3

Anzeige

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten zeigte der TuS Jaderberg am Freitagabend gegen den SV Eintracht Wiefelstede. Die Mannschaft von Trainer Stefan Jasper lag nach vier Minuten bereits mit 0:2 in Rückstand und auch zur Pause hatte der Zwei-Tore-Rückstand noch Bestand (1:3). Am Ende sicherte sich der TuS aber noch ein 3:3, da er sich in der zweiten Halbzeit deutlich steigerte.

„Unser Matchplan war nach fünf Minuten über den Haufen geworfen“, sagte TuS-Trainer Stefan Jasper. Die ersten beiden Aktionen der Gäste waren direkt erfolgreich. „Wir haben den Start völlig verpennt.“ Anschließend hatte Dennis Jöstingmeier zweimal den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Er traf jedoch nicht.

Elfmeter verschossen

Auf der Gegenseite hätten die Ammerländer auf 3:0 erhöhen müssen. Sie vergaben allerdings aus kurzer Distanz. In der 19. Minute gelang Jan-Eric Mahnkopf das 1:2. „Danach haben wir uns ein bisschen gefangen. Wiefelstede war jedoch vor allem im Umschaltspiel sehr stark und hat uns vor große Probleme gestellt“, berichtete Jasper.

Anzeige

So war es auch ein schnell vorgetragener Angriff, der sieben Minuten vor der Pause zum 1:3 führte. Noch vor der Pause hätte Tobias Büsing verkürzen können. Er scheiterte jedoch per Elfmeter am SVE-Keeper.

Genie-Streich von Dennis Jöstingmeier

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitt hatte Büsing Pech und traf nur den Innenpfosten. „Die Gäste haben sich nun hinten reingestellt und wir haben das Spiel gemacht“, sagte Jasper. In der 58. Minute führte ein Genie-Streich von Dennis Jöstingmeier zum 2:3. Er sah, dass der Torhüter zu weit vor seinem Kasten stand und traf per Fernschuss aus 45 Metern zum 2:3.

„In der Folgezeit spielten wir auf ein Tor“, sagte Jasper, der sich bis zur 85. Minute gedulden musste. Dann erzielte der eingewechselte Jörn Jürgens das 3:3. Anschließend drängte Jaderberg auf den Siegtreffer, der sollte jedoch nicht mehr fallen. „Wenn man beide Halbzeiten betrachtet, ist das Remis gerecht“, so der TuS-Coach.

Die Statistik

  • TuS: Marcel Jasper – Eike Heidemann, Dennis Jöstingmeier, Kevin Mondorf (69. Jörn Jürgens), Tobias Büsing, Tebbe-Ihno Loof, Kai-Michael König, Martin Wolf, Jan-Ole Meiners (46. Jonas Jürgens), David Skibba, Jan-Eric Mahnkopf.
  • Tore: 0:1 von der Decken (3.), 0:2 Sylvester (4.), 1:2 Mahnkopf (19.), 1:3 Sylvester (38.), 2:3 Jöstingmeier (58.), 3:3 Jörn Jürgens (85.).

Die Bilder

Die Tabelle

Anzeige

Anzeige