TuS Jaderberg wacht erst spät auf

Skibba-Elf dreht einen 0:2-Rückstand ab der 73. Minute

Bis zur 73. Minute lag der TuS Jaderberg im Kreispokal-Achtelfinale beim zwei Klassen tiefer spielenden TuS Bloherfelde mit 0:2 in Rückstand. Dann drehten die Gäste auf und konnten durch einen 5:2-Erfolg ins Viertelfinale einziehen.

„Gegen einen starken Gegner haben wir es in der ersten Hälfte nicht geschafft, schnell zu spielen und dadurch zu Torchancen zu kommen“, sagte David Skibba. Folgerichtig lagen die Jaderberger zur Pause mit 0:2 in Rückstand.

Nickel und Meiners mit Doppelpack

„Respekt an Bloherfelde für 70 Minuten Kampf, aber auch qualitativen Fußball“ so Skibba. „Am Ende hat die individuelle Klasse unserer Offensivreihe das Spiel entschieden“, berichtete er.

So schnürten sowohl Christopher Nickel als auch Jan-Ole Meiners einen Doppelpack. „Wir freuen uns über die nächste Runde, fußballerisch müssen wir uns weiter steigern“, resümierte Skibba.

Die Statistik

  • TuS: Marcel Jasper – Eike Heidemann, Sven Mittelstädt, Dennis Jöstingmeier, Christopher Nickel, Jannik Scholz, Kai-Michael König, Martin Wolf, David Skibba, Jöran Coldewey, Lukas von Waaden; eingewechselt: Jonas Jürgens, Jörn Jürgens, Christian Korb, Jan-Ole Meiners
  • Tore: 1:0 Boussetta (22.), 2:0 Schumacher (28.), 2:1 Nickel (73.), 2:2 Meiners (77.), 2:3 Meiners (78.), 2:4 Jonas Jürgens (81.), 2:5 Nickel (87.)

Anzeige