Überraschungen im Viertelfinale

Boßeln: KBV Schweewarden (Herren) und KBV Waddens (Frauen) stehen im Landespokal-Halbfinale

Anzeige

Der KBV Schweewarden hat seine Heimstärke auch im Landespokal-Viertelfinale unter Beweis gestellt. Im Duell der Landesligisten gewannen die Schweewarder mit 3:0 gegen Grabstede. Bei den Frauen sorgte der KBV Waddens für eine Überraschung. Der Kreisligist bezwang den Bezirksligisten Mentzhausen mit 2:0.

Herren
KBV Schweewarden – Grabstede 3:0

Eine Woche vor dem Pokalspiel unterlag Schweewarden in der Landesliga noch in Grabstede. Zu Hause ist der KBV aber eine Macht. Der Titelverteidiger lag mit der Holzgruppe an der Wende mit zwei Schoet zurück. Die Gummimannschaft führte mit fünf Schoet. Das Holzteam konnte den Rückstand egalisieren. Am Ende betrug der Vorsprung nach 56 Würfen 58 Meter. Dafür ließ die Grummigruppe auf der Rücktour ein wenig nach. Im Ziel betrug der Vorsprung der Gastgeber noch 2,148.

Anzeige

„Wir haben nicht unsere Leistung gebracht, die man hier vorlegen muss. Ein verdienter Sieg von Schweewarden“, meinte Grabstedes Mannschaftsführer Christian Alberts.

Kreuzmoor/Bekhausen – Reitland 2:0

Die Landesligisten bewegten sich auf Augenhöhe. Kreuzmoors Kapitän Matthias Gerken berichtete: „Keine Gruppe konnte sich absetzen. Es ging um wenige Meter. Nun freuen wir uns aufs Halbfinale.“

Die Holzgruppe gewann nach 53 Würfen mit 156 Metern. Das Gummiteam holte nach 51 Wurf 152 Meter heraus. Reitlands Hauke Freese meinte: „Zwischenzeitlich lagen wir mit einem Schoet vorn. Dann kamen starke Würfe von Kreuzmoor, auf die wir überraschend schwach antworteten. Wir hätten gewinnen können.“

Mentzhausen – Spohle 0:1

Die Gastgeber führten bei der Wende mit 2:0. Der Vorsprung sollte aber nicht reichen, weil die Gäste mit der Gummigruppe am Ende mit 2,026 führten. Da konnten die 88 Meter Vorsprung des Holzteams das Ausscheiden Mentzhausens auch nicht verhindern.

Frauen
Moorriem – Schweinebrück 0:1

Der amtierende Landesmeister tat sich beim Kreisligisten sehr schwer. An der Wende führte Moorriem sogar mit 10 Metern. Die Holzgruppe machte am Ende den Unterschied. Sie brachte 1,050 über die Ziellinie.

Waddens – Mentzhausen 2:0

Die Waddenserinnen schafften gegen den klassenhöheren Gegner eine kleine Überraschung. Bei de Wende führten die Gastgeberinnen mit 1,030. Im Ziel waren es 2,012.

Torsholt – Esenshamm 3:0

Im Duell der Bezirksligisten unterlagen die Esenshammerinnen den favorisierten Gastgeberinnen. Im Ziel betrug der Vorsprung 3,015.

Die Halbfinal-Partien für den 15. März
Herren
  • Schweewarden – Kreuzmoor
  • Torsholt – Spohle
Frauen
  • Holtange – Schweinebrück
  • Waddens – Torsholt

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen