Verletzungspech von Harms kostet TKN-Herren 30 den Sieg

SVN-Damen 50 nach Remis auf dem Weg zum Klassenerhalt

Die Landesliga-Begegnung der Herren 30 vom TK Nordenham beim TSV Riemsloh an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen stand unter keinem guten Stern. Obwohl die Gastgeber nur zu dritt antraten, reichte es aufgrund der Verletzungsaufgabe von TKN-Spitzenspieler Stefan Harms nur zu einem 3:3.  Ebenfalls unentschieden  spielten die Damen 50 vom SV Nordenham in der Verbandsklasse gegen ihren Gast TC Gnarrenburg und machten damit einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt. (von Karl Brandau)

Die Herren 50 des SV Nordenham müssen in der Bezirksliga nach der deutlichen 0:6-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten TV Grohn aus Bremen weiterhin um den Klassenerhalt bangen. In der Bezirksklasse der Damen 50 ist der Aufsteiger Berner TV nach dem klaren 5:1-Sieg gegen Schlusslicht TV Merzen Tabellenführer. Bei den Herren 50 verschaffte sich der Blexer TB durch seinen 6:0-Kantersieg gegen den Tabellenzweiten TV Scharmbeckstotel etwas Luft zum Tabellenende.

TSV Riemsloh – TK Nordenham (Herren 30, Landesliga) 3:3

Gegen den direkten Mitkonkurrenten um den zweiten Tabellenplatz war man auf Seiten des TKN schon auf einen harten Kampf eingestellt. Die Gastgeber hatten auch fairerweise spät am Vorabend mitgeteilt, dass sie nur zu dritt spielen werden. So waren zumindest zwei Punkte auf Gäste-Seite sicher. Man disponierte jetzt bei der Aufstellung kurzfristig um, weil der extra aus Kopenhagen angereiste Steffen Trumpf sonst an Position vier keinen Gegner gehabt hätte. So blieb Mark Fitschen an Position zwei draußen, so dass „Trumphi“ (LK 8,6) an Nummer drei spielen konnte. Der revanchierte sich auch gleich mit einem unangefochtenen Sieg gegen seinen Kontrahenten (LK 9,7). Im Topspiel war Spitzenspieler Stefan Harms (LK 6,5) nach gewonnenen ersten Satz auch auf dem Weg zum Erfolg, als ihn beim Stand von 1:1 im zweiten Satz eine Wadenverletzung gegen seinen Gegner (LK 7,6) zur Aufgabe zwang. Auch die heilenden Hände von Physio Mark Fitschen konnten da nicht mehr helfen. Da auch Mannschaftsführer Christopher Brandau (LK 7,5) bei drückender Hitze sein Match nach fast drei Stunden Grundlinien-Tennis gegen einen Herren 40-Akteur (LK 8,4) mit 5:7/5:7 verlor, gab es einen Gleichstand nach den Einzeln. Mit dem kampflosen Doppelpunkt war ein Remis gesichert und der mögliche Gesamtsieg lag in den Händen der Paarung Fitschen/Trumpf. Die mussten sich  aber in zwei knappen Sätzen geschlagen geben. So sah es dann auch Coach Christopher Brandau: „Das ist Tennis. Die engen Matches haben wir diesmal nicht geholt, Pech mit der Verletzung gehabt und alle einen schönen Sonnenbrand mitgenommen. Daher muss man nach fairem Spielverlauf mit dem 3:3 zufrieden sein.“ Im letzten Heimspiel am Samstag würde ein erneutes Remis gegen den TC Dinklage zum Erhalt des zweiten Tabellenplatzes normal ausreichen, da der punktgleiche TSV Riemsloh noch beim bisher unbesiegten Spitzenreiter TV Schwanewede spielen muss.

Anzeige

  • Ergebnisse: Stefan Harms 6:3, 1:1 Aufg. TKN; Christopher Brandau 5:7, 5:7; Steffen Trumpf 6:3, 6:3; Steffen Brandau  Gegner nicht anwesend; Mark Fitschen/Trumpf 4:6, 5:7; Chr. Brandau/St. Brandau G.n.a.

SV Nordenham – TC Gnarrenburg (Frauen 50, Verbandsklasse) 3:3

In Anbetracht des Alters der beteiligten Spielerinnen hätte man die Begegnung zumindest in der Altersklasse bei den Damen 60 spielen können. Beim SVN  hätten alle Beteiligten die Voraussetzungen erfüllt und die Gäste wären bis auf eine Akteurin sogar in der AK 70 spielberechtigt gewesen, die es aber zur Entschuldigung auf Verbandsebene mangels Mannschaften nicht gibt. Aber trotz der zum Teil großen Altersunterschiede ging es besonders eng zu, denn allein vier von sechs Matches wurden erst im Match-Tiebreak entschieden. So gingen an den beiden vorderen Positionen beide Spiele in den Entscheidungssatz. Im Spitzenspiel hatte Christiane Pruin (LK 14,9) gegen ihre 11 Jahre ältere Gegnerin (LK 13,4) knapp die Nase vorn, während an Position zwei Cornelia Bäumer (LK 17,4) ihrer 14 Jahre älteren Kontrahentin (LK 17,1) den Vortritt lassen musste. An den beiden hinteren Positionen waren die Ergebnisse deutlicher. Helga Brendel (Jg. 50/LK 18,2) unterlag der einzigen richtigen AK 50-Spielerin (Jg. 67/LK 20,1) genauso deutlich, wie Ulrike Weil (LK 19,3) ihre fast gleichaltrige Gegnerin (LK 23,3) besiegte, so dass es nach den Einzeln ausgeglichen 2:2 stand. In den Doppeln setzten beide Teams jeweils eine neue Spielerin ein. Bei den Gastgeberinnen kam Hildegard Güttler für Christiane Pruin und sorgte an der Seite von Ulrike Weil für den wichtigen dritten Punkt im Match-Tiebreak, während Bäumer/Brendel die Spitzenpaarung im dritten Satz verloren. Da für Schlusslicht TSV Düring im letzten Spiel beim Tabellenführer Bremerhavener TV die Trauben sehr hoch hängen werden, dürfte für die SVN-Seniorinnen der Klassenerhalt so gut wie gesichert sein, zumal man im letzten Heimspiel gegen den ebenfalls noch sieglosen TC Worpswede punkten kann.

  • Ergebnisse:  Christiane Pruin 7:5, 4:6, 10:8; Cornelia Bäumer 6:3, 5:7, 7:10; Helga Brendel 0:6, 1:6; Ulrike Weil 6:2, 6:1; Bäumer/Brendel 1:6, 6:4, 4:10; Weil/Hildegard Güttler 4:6, 6:3, 10:6

SV Nordenham – TV Grohn (Herren 50, Bezirksliga) 0:6

Gegen den bisher ungeschlagenen Bremer Stadtteil-Club war man altersmäßig und auch nach Leistungsklassen von vornherein im Hintertreffen. So musste  auch SVN-Spitzenspieler Günter Diekmann (LK 12,0) gegen seinen sieben Jahre jüngeren Gegner (LK 10,4) die erste Saison-Niederlage hinnehmen. Sie fiel zwar genauso knapp aus, wie bei Wolfgang Röße (LK 17,4) an Position zwei gegen einen um fünf Jahre jüngeren Konkurrenten (LK 12,6). Da aber die anderen beiden Mitstreiter Roland Pargmann und auch Andre Frenkel ziemlich deutlich unterlagen, stand die Niederlage schon nach den Einzeln fest. Auch in den Doppeln war den Gastgebern kein Satzgewinn vergönnt. Die Spitzenpaarung Röße/Pargmann war chancenlos, während das zweite Duo mit Frenkel und dem eingewechselten Frank Orwart das Match lange offen hielt. Bei zwei noch ausstehenden Spielen und nur einem Punkt Abstand zu den Abstiegsplätzen steht man jetzt gewaltig unter Erfolgsdruck.

  • Ergebnisse: Günter Diekmann 6:7, 4:6; Wolfgang Röße 5:7, 4:6; Roland Pargmann 1:6, 2:6; Andre Frenkel 1:6, 1:6; Röße/Pargmann 0:6, 4:6; Frenkel/Frank Orwart 6:7, 3:6

TV Merzen – Berner TV (Frauen 50, Bezirksklasse) 1:5

Gegen das bisher sieglose Schlusslicht war der Spielverlauf nicht so deutlich, wie es das Endergebnis vermuten lässt. Weil man aber auch ohne Spitzenspielerin Simone Timmermann die engen Einzelspiele, davon zwei im Match-Tiebreak, für sich entscheiden konnte, stand der Gesamtsieg schon vor den Doppeln fest. Hier sorgte dann die zweite Paarung Gauert-Röhreke/ Dinkelbach noch für den fünften Punkt, während das Spitzendoppel Tönjes/Varnhorn knapp im Match-Tiebreak unterlag. Die überraschende Tabellenführung gilt es nun bei zwei noch ausstehenden Spielen zu verteidigen.

  • Ergebnisse: Meike Tönjes 7:5, 6:4; Ilona Varnhorn 7:5, 4:6, 10:8; Ingrid Gauert-Röhreke 6:1, 6:1; Britta Dinkelbach 6:7, 7:6, 10:3; Tönjes/Varnhorn 5:7, 6:4, 6:10; Gauert-Röhreke/Dinkelbach 7:5, 6:2

Blexer TB – TV Scharmbeckstotel (Herren 50 Bezirksklasse) 6:0

Die Gastgeber traten erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung an und fügten  dem bisher ungeschlagenen Tabellenzweiten die erste Niederlage bei. Gerade in den Einzelspielen zeigten die Blexer den Gästen die Grenzen auf, so dass der Gesamtsieg schon vor den Doppeln feststand. Dabei konnte Spitzenspieler Robert Parkitny (LK 13,7) einen um drei Leistungsklassen besseren Gegner (LK 10,7) besiegen. In dieser Verfassung dürften die Gastgeber keine Probleme mit dem Klassenerhalt haben, zumal man noch zwei Spiele gegen Kontrahenten  am Tabellenende hat.

  • Ergebnisse: Robert Parkitny 6.3, 6:1; Stefan Krause 6:3, 6:1; Gregory Grodek 6:1, 6:1; Rüdiger Kronschnabel 6:3, 6:1; Grodek/Kronschnabel 6:3, 6:4; Krause/Jürgen Kleemeyer 6:3, 4:6, 10:6

Delmenhorster TC  –  TC Burhave (Herren 40, Regionsliga) 6:0

  • Markus Kahler 0:6, 2:6;
  • Sascha Lehmann 0:6, 1:6;
  • Ummo Jürgens 0:6, 1:6;
  • Christian Laturnus 0:6, 1:6;
  • Kahler/Laturnus 2:6, 1:6;
  • Lehmann/Foad Hamijao 2:6, 3:6

TV Friedeburg – Elsflether TB (Herren 40, Regionsliga) 5:1

  • Nils Hobe 6:3, 6:3;
  • Patrick Arndt 4:6, 5:7;
  • David Arndt 2:6, 6:4, 5:10;
  • Alexander Pfannenstiel 1:6, 0:6;
  • P. Arndt/D. Arndt 5:7, 6:4, 8:10;
  • Hobe/Pfannenstiel 3:6, 4:6

MTV Jever – SV Nordenham (Herren 60 Regionsliga) 2:4

  • Udo Schröder 5:7, 6:4, 4:10;
  • Harri Kühn 6:4, 4:6, 10:6;
  • Jürgen Schwarzin 6:0, 6:0;
  • Hans-Werner Beuge 0:6, 3:6;
  • Schröder/Schwarzin 3:6, 6:1, 11:9;
  • Kühn/Beuge 7:6, 6:3

Elsflether TB – TC Oldenburg-Süd II (Herren 30, 1. Regionsklasse) 0:6

  • Nils Hobe 4:6, 1:6;
  • Konstantin Mohr 5:7, 6:4, 10:12;
  • Marcus Nitkowski 2:6, 1:6;
  • Robert Mohr 2:6, 6:4, 6:10;
  • Konstantin Mohr/Nitkowski 2:6, 4:6;
  • David Arndt/Robert Mohr 1:6, 4:6

SV Brake – TC GW Berum (Herren 40, 1. Regionsklasse) 2:4

  • Oliver Kula 1:6, 2:1 Aufg. SVB;
  • Udo Nafzger 6:7, 6:2, 6:10;
  • Thomas Bielefeld 0:6, 1:6;
  • Kai Müller 6:0, 6:1;
  • Bielefeld/Müller 0:6, 2:6;
  • Nafzger/Norbert Bremer 7:6, 2:6, 10:8

SV Brake – Jade TG Wilhelmshaven (Herren 50, 1. Regionsklasse) 2:4

  • Günther Bleckmann 6:1, 7:5;
  • Bernd Baltruschat 1:6, 2:6;
  • Stephan Sandvoß 6:2, 6:1;
  • Olaf Sonnenschein 2:6, 1:6;
  • Bleckmann/Sandvoß 4:6, 0:6;
  • Baltruschat/Arno de Wyl 4:6, 2:6

Polizei-SV Oldenburg II – TK Nordenham (Frauen 40, 2. Regionsklasse) 0:6

  • Suzan Maywald 6:3, 3:6, 10:8;
  • Marian Hansing 7:5, 6:3;
  • Kerstin Wiemers 3:6, 6:3, 16:14;
  • Janine Hübler 6:0, 6:0;
  • Maywald/Hübler 6:4, 6:0;
  • Wiemers/Hansing 6:2, 6:2

Polizei-SV Oldenburg – Berner TV (Herren 30, 2. Regionsklasse) 2:4

  • Jan Grassau 2:6, 2:6;
  • Daniel Villbrandt 6:0, 6:0;
  • Moritz Bienert 6:3, 6:2;
  • Peter Conze-Wichmann 4:6, 6:2, 8:10;
  • Grassau/Bienert 7:6, 6:3;
  • Villbrandt/Andy Schnibbe 6:0, 6:2

TC Stadland – TC Edewecht II (Herren 40, 2. Regionsklasse) 5:1

  • Robert Parkitny 6:2, 6:1;
  • Holger Schwuchow 6:7, 7:6, 10:7;
  • Tim Bremer 6:1, 6:0;
  • Stefan Meljes 6:3, 6:3;
  • Parkitny/Meljes 6:4, 6:0;
  • Marcel Koopmann/Lutz Weddige 3:6, 6:7

Anzeige