1. FC Nordenham holt drei ganz wichtige Punkte

Abstiegsrunde: Heinecke-Elf besiegt SG Elmendorf/Gristede mit 4:1

Anzeige

Anzeige

Eine Woche nach dem 1:1 in Zetel traf der 1. FC Nordenham im Plaatweg-Stadion auf die SG aus Elmendorf/Gristede, gegen die es im Hinspiel eine böse 2:5-Niederlage gab. Somit war Wiedergutmachung angesagt – und das gelang. Mit 4:1 setzten sich die Nordenhamer am Ende durch, nachdem sie früh mit 0:1 in Rückstand gerieten. FCN-Coach Mario Heinecke war nach Schlusspfiff zufrieden und freute sich über drei Punkte, die am Plaatweg blieben.

Die Mannschaft begann etwas verändert im Vergleich zu letzter Woche. Niklas Weers und Daniel Bremer fehlte krankheitsbedingt, sodass Mathis Schultze auf die Sechs und A-Junior Lukas Laber auf die Rechtsverteidiger-Position beordert wurde. Zudem startete Azad Önder auf der Spielmacher-Position. Die Nordenhamer kontrollierten zu Beginn den Ball und ließen den Ball gekonnt in den eigenen Reihen laufen. Die Gäste beschränkten sich darauf, nur die Außenverteidiger anzulaufen, was in der Anfangsphase auch Früchte trug. Das Nordenhamer Passspiel wies zu viele Fehler auf, die Ammerländer konnten trotzdem kein Kapital draus schlagen. Nach und nach kombinierten sich die Gastgeber immer weiter nach vorne, verpassten es jedoch die Führung zu erzielen. Suayb Gürbüz legte quer, Enis Alan und Azad Önder verpassten jedoch haarscharf. Besser machten es die Gäste mit ihrer ersten Chance.

FCN biegt Rückstand um

Ein langer Diagonalball, Abstimmungsprobleme zwischen Torwart und Verteidiger und auf einmal stand es 0:1 (22.). Tobias Münkewarf behielt im 1 gegen 1 die Nerven. Kurz darauf hätten die Gäste auf 0:2 erhöhen können. Dennis Meier scheiterte aber an FCN-Torwart Jendrik Heinecke. Die Gastgeber schüttelten sich kurz, wären aber mit der nächsten Aktion beinahe zum Ausgleich gekommen. Jan Luca Hedemann scheiterte jedoch am Gäste-Keeper. Kurz darauf machte Enis Alan es nach toller Vorarbeit besser – 1:1 (30.). Die Nordenhamer witterten Morgenluft und spielten weiter nach vorne. Sechs Minuten vor der Halbzeit stand es dann 2:1 für den FCN. Azad Önder löffelte den Ball mit seinem schwächeren linken Fuß in die Maschen (39.). Auch hier gab es beinahe postwendend den Ausgleich. Nach einem langen Diagonalball köpfte Niklas Hinrichs den Ball in Richtung seines Keepers, der zeitgleich auf dem Weg nach vorne war und ihn fast auf dem falschen Fuß erwischte.

Anzeige

A-Junior Azad Önder mit zwei Toren

Kurz vor der Halbzeit trafen die Nordehamer erneut. Suayb Gürbüz traf nach tollem Solo von Felix Hohn zum 3:1 (45.). Nach dem Seitenwechsel bäumten sich die Gäste nochmal auf, sonderlich viel sollte ihnen jedoch nicht mehr gelingen. Es glich eher einem Handballspiel wie die Ammerländer angriffen, allerdings ohne nochmal allzu gefährlich zu werden. Sechs Minuten nach der Halbzeit fiel der Endstand. Erneut traf A-Junior Önder nach Kombination über außen (51.).

In der Folge ließen die Kräfte der Gastgeber nach und die Gäste bekamen eine zweite Luft. Zu größeren Chancen kamen sie nicht mehr, sodass das äußerst faire Spiel mit 4:1 für den FCN endete. Mario Heinecke zeigte sich nach Abpfiff sichtlich zufrieden: „Die Jungs haben guten Fußball gespielt, auch wenn das Tempo in der letzten halben Stunde gefehlt hat. Einen riesigen Dank und auch ein Lob an Azad und Lukas, die ihre Sache heute sehr gut gemacht haben“. Er sah jedoch auch, dass die Mannschaft noch effektiver hätte sein können: „Spielen wir unsere Konter etwas effektiver aus, können wir auch mit 1-2 Toren mehr vom Platz gehen“..)

Die Statistik

  • FCN: Jendrik Heinecke – Lukas Laber (83. Niklas Bargmann), Niklas Hinrichs, Jannik Weers, Felix Hohn, Mathis Schultze (21. Nico Leuning), Mehmet Acar, Jan Luca Hedemann, Suayb Gürbüz (78. Julian Leuning), Azad Önde, Enis Alan
  • Tore: 0:1 Münkewarf (22.), 1:1 Alan (30.), 2:1 Önder (39.), 3:1 Gürbüz (45.), 4:1 Önder (51.)

Die Bilder

Anzeige