AT Rodenkirchen spielt um den Aufstieg mit

Tischtennis-Herren: Elsflether TB verliert Kellerduell - TTC Waddens behält die Rote Laterne

In der Tischtennis Bezirksoberliga hat der Elsflether TB das Kellerduell gegen TuR Eintracht Sengwarden deutlich mit 4:9 verloren. Eine Klasse tiefer in der Bezirksliga war die 1:3-Punkteausbeute für den abstiegsgefährdeten TTC Waddens  auch zu wenig. Der AT Rodenkirchen bleibt in der 2. Bezirksklasse im Meisterschaftsrennen.

Bezirksoberliga

Elsflether TB – TuR Eintracht Sengwarden  4:9

In dem wichtigen Kellerduell fehlten den Hausherren der Leistungsträger Christian Schönberg und Daniel Jungmann. Dafür rückten aus der Zweiten Martin Kohne und Andreas Hadeler auf. Gezwungenermaßen traten die Doppel eins und zwei des ETB in neuer Formation an.

Anzeige

Taktisch aufgestellt als Doppel eins verloren Pierre Barghorn/Melih Basyigt nach 5 Sätzen. Arne Osterthun/Andreas Hadeler bezogen eine Niederlage in 3 Sätzen gegen die Nummer eins und zwei von TuR, den Brüdern Rainer und Thorsten Grimm. Freuen über den Sieg konnten sich Thorsten Hindriksen/Martin Kohne. Der Ein-Punkte-Abstand hatte im 1. Durchgang bis zum 4:5 Bestand. Das wurde auch durch die Fünfsatzsiege von Pierre Barghorn und Martin Kohne gehalten. Hinzu kam noch der ungefährdete Sieg von Thorsten Hindriksen.

Im 2. Abschnitt lief nichts mehr. So verlor Pierre Barghorn nach 0:2-Satzrückstand und Ausgleich gegen Rainer Grimm. Beide Mannschaften haben nun 4:12 Punkten. Die Plätze wurden getauscht. Sengwarden ist nun Siebter. Die Huntestädter rutschten auf den Relegationsplatz acht ab.

  • ETB: Pierre Barghorn/Melih Basyigit, Arne Osterthun/Andreas Hadeler, Thorsten Hindriksen/Martin Kohne (1), Barghorn (1), Osterthun, Hindriksen (1), Basyigit, Kohne (1), Hadeler.

Bezirksliga

TTC Waddens – TSR Olympia Wilhelmshaven 8:8

In den 3 Stunden war reichlich Spannung angesagt. Gleich sieben Partien liefen über die volle Distanz von 5 Sätzen ab. Dabei waren die Butjenter mit 5 Siegen das glücklichere Team. Zum doppelten Punktgewinn sollte es trotzdem nicht reichen.  Aus den Doppeln gingen die Hausherren mit einer 2:1-Führung heraus. Andreas Guhse hatte sich mit Ersatzspieler Matthias Früchtl durchgesetzt, der für den verhinderten Steffen Heber zum Einsatz kam.

Alle Paarkreuze verliefen jeweils ausgeglichen, sodass die Butjenter den Ein-Punkte-Vorsprung bis zum 8:7 anführten. Im Einzel bog Sascha Lehmann den 0:2-Satzrückstand um. Umgekehrt beim Mannschaftsführer Christoph Szelinski. Der TTCer mit der 2:0-Führung und der 9:11-Niederlage im Entscheidungssatz.

Im 2. Abschnitt ließ im Spitzenspiel Ibrahim Caliskan in 2 Sätzen Michael Burhop keine Chance. Die Nummer eins des TTC kämpfte sich zurück und gewann die Sätze vier und fünf mit 13:11 und 11:9. Michael Burhop blieb somit im Einzel ohne Niederlage.

Am Nebentisch war Andreas Guhse gegen die Nummer zwei Meriy Mohammad in den Sätzen vier und fünf ohne Sieg-Chance. Die Partie wurde durch die Fünfsatzerfolge von Werner Dorn und Christoph Szelinski offen gehalten. Gegen seinen Ex-Verein gewann Matthias Früchtl ein Einzel.

Im Abschlussdoppel folgte die Niederlage von Sascha Lehmann/Werner Dorn in 3 Sätzen. Christoph Szelinski: „Wir hätten das Spiel sogar gewinnen können. Es lief sehr gut. Kampf und Einstellung stimmten. In manchen Situationen hielten nur die Nerven nicht. Somit geht das 8:8 in Ordnung und wir kriechen ganz langsam aus dem Keller ans Tageslicht. Es war eine gute Mannschaftsleistung.“

  • TTC : Sascha Lehmann/Werner Dorn (1), Michael Burhop/Christoph Szelinski, Andreas Guhse/Matthias Früchtl (1), Burhop (2), Guhse, Lehmann (1), Dorn (1), Szelinski (1), Früchtl (1).
TTC Waddens – Hundsmühler TV III 3:9

Einen Tag nach dem Remis musste Waddens gegen Hundsmühlen ran. In den Doppeln konnten Michael Burhop/Christoph Szelinski gerade noch den Fehlstart der Butjenter mit dem 14:12 im Entscheidungssatz fünf gegen die Nummer eins und zwei, Andreas Pröger/Wojciech Plader, verhindern.

Michael Burhop überzeugte mit dem nächsten Einzelerfolg. Andreas Guhse blieb weiterhin glücklos mit der nächsten Fünfsatzniederlage gegen die Nummer eins Pröger. Spannend machte es Sascha Lehmann beim Fünfsatzerfolg. Nach dem 3:4-Zwischenstand riss unerwartet der Faden beim TTC. Mit 3:15 Punkten nimmt Waddens die „Rote Laterne“ mit in die Weihnachtspause. Zum Relegationsplatz acht muss man 2 Punkte und zum Siebten 3 Zähler aufholen.

  • TTC: Lehmann/Dorn, Burhop/Szelinski (1), Guhse/Früchtl. Burhop (1), Guhse, Lehmann (1), Dorn, Szelinski, Früchtl.

2. Bezirksklasse

VFB Oldenburg – AT Rodenkirchen 4:9

Es stand die Spitzenpartie der Verfolger vom Spitzenreiter SV Ofenerdiek II (15:1 Punkte) an.  Oldenburg reiste mit einem Ersatzspieler aus der sechsten Herren (4. Kreisklasse) an. Nach den Doppeln führte der ATR mit 2:1. Rüdiger Böse/Udo Dierks gewannen nach 5 Sätzen.  Im 1. Abschnitt der Einzel kassierte nur David Zivku eine Niederlage. Somit war mit dem 7:2-Zwischenstand schon eine Vorentscheidung gefallen.

Im 2. Durchgang gingen die ersten 3 Einzel alle über 5 Sätze. Tim Odrian setzte sich mit 11:9 durch. Jeweils mit 8:11 verließen David Zivku und Bernd Müller als Verlierer den Tisch. ATR-Sprecher David Zivku: „Im Auswärtsspiel sind wir souverän und mannschaftlich geschlossen aufgetreten. Besonders Rüdiger Böse und Tim Odrian waren mit starken Leistungen die Garanten für den Tabellenzweiten. So hat der ATR den Aufstieg im Blick.“ Rodenkirchen hat nun 14:2 Punkte in der Tabelle.

  • ATR: Tim Odrian/Jan Müller, David Zivku/Bernd Müller (1), Rüdiger Böse/Udo Dierks (1), Zivku, Odrian (2), B. Müller (1), Böse (2), Dierks (1), J. Müller (1).
DSC Oldenburg – TTV Brake II 9:2

Das Duell der Gruppennachbarn verlief einseitig. In den Doppeln (0:3) wurden die Gäste kalt erwischt. Erfolgreich war nur Tobias Walter-Osterdorf, der das Spiel nach einem 0:2-Satzrückstand noch drehte. Auch sein Bruder Fabian Ostendorf-Walter gewann.

TTV Mannschaftsführer Tobias Ostendorf-Walter meinte: „Starker Gegner, besser als die Tabelle ausdrückt. Allerdings waren viele Spiele enger als das Ergebnis zeigt. In den entscheidenden Satzphasen waren wir immer einen Tick schlechter. Spielentscheidend war der ungewohnt schwache Doppelstart. Da half auch das kurzfristige reaktivieren von Frank Meißner nichts, der den weiterhin erkrankten Jens Leiminer vertrat“.

  • TTV II: Tobias Ostendorf-Walter/Thorsten Büsing, Frank Meißner/Frank König, Fabian Ostendorf-Walter/Patrick Soeken, T. Ostendorf-Walter (1), F. Meißner, Th. Büsing, König, F. Ostendorf-Walter (1), Soeken.
Oldenbroker TV – TTV Brake II 8:8

Am Sonnabendmittag ein Wechselbad der Gefühle bei den Teams. Der Tabellenletzte OTV gleich mit dem 3:0 nach den Doppeln. Dabei das 13:11 im Entscheidungssatz fünf von Olav Düster/Max-Noel Grotjan gegen Fabian Ostendorf-Walter/Patrick Soeken. Für Olav Düster war es der 1. Saisoneinsatz im Doppel.

Nach dem 4:1 verkürzten die Gäste auf 4:3. Dieser Ein-Punktevorsprung zog sich bis zu Beginn vom Schlussdoppel hin. Bis dahin gab es noch 4 Fünfsatzentscheidungen. Mit dem Schlussdoppel, auch fünf Sätze, die Kreisstädter dabei mit 4 Siegen und nur einer Niederlage, das klar glücklichere Team. Diese Erfolge führen Thorsten Büsing gegen Michael Krüger, Fabian Ostendorf-Walter gegen Max-Noel Grotjan, Habbo Janßen überraschend gegen Heinz Block und das Doppel Tobias Ostendorf-Walter/Thorsten Büsing gegen Eike Vedde/Jürgen Kikker ein. Dagegen stand lediglich der OTV Sieg von Andreas Bergstein, nach 0:2 Satzrückstand, gegen Patrick Soeken.

OTV-Sprecher Jürgen Kikker: „Das erwartete enge Spiel. Doch nach der überraschenden 4:0 Führung haben wir uns mehr ausgerechnet. Respekt an Brake, sie haben nie aufgegeben und immer an einen Punkt geglaubt.“

Tobias Ostendorf-Walter: „Die Verunsicherung aus dem Freitag Spiel war sichtlich spürbar.  Frühzeitig sah es nach einer weiteren hohen Niederlage aus. Im zweiten Durchgang gingen fast alle Matches über die lange Distanz von fünf Sätzen, was deutlich zeigte das es ein Spiel auf Augenhöhe war. Am Ende nach dem ersten Doppelerfolg am Wochenende ein gefühlter Sieg und wichtiger Punkt im Abstiegskampf.“

Die Kreistädter mit 7:9 Punkten auf Rang sieben, 4 Punkte vor dem Achten, dem Blexer TB. Der OTV mit 3:15 Punkten auf den Abstiegsrang neun.

  • OTV: Eike Vedde/Jürgen Kikker (1), Michael Krüger/Andreas Bergstein (1), Olav Düser/Max-Noel Grotjan (1), E. Vedde (2), Krüger, Kikker (1), Grotjan, Bergstein (2), Block; TTV II: T. Ostendorf-Walter/Th. Büsing (1), König/Habbo Janßen, F. Ostendorf-Walter/Soeken, T. Ostendorf-Walter (1), Th. Büsing (1), König (1), F. Ostendorf-Walter (2), Soeken (1), Janßen (1).