Auch der FC Hude darf gegen Abbehausen jubeln

TSV in der Krise: Vierte Niederlage - Erneut gegen sieglosen Gegner ohne Biss

Anzeige

Der TSV Abbehausen ist bei Mannschaften, die noch keinen Sieg geholt haben, beliebt. Nachdem der Aufsteiger Harpstedter TB am Mittwoch den ersten Saisonerfolg gegen das Team von Trainer Jörg Frerichs eingefahren hat, durfte am Sonntag auch der FC Hude erstmals jubeln. Er bezwang einen über weite Strecken ideen- und bisslosen Gastgeber mit 2:1.

Als sich der Himmel über Abbehausen verdunkelte, verließen viele Zuschauer das Sportgelände. „Ich gehe nicht nur, weil ich sonst nass werden, sondern auch, weil das Spiel einfach nichts zu bieten hat“, meinte ein TSV-Anhänger auf dem Weg zum Ausgang. Zu diesem Zeitpunkt lag Abbehausen mit 0:2 in Rückstand.

Drei gute TSV-Möglichkeiten im ersten Abschnitt

Bereits die erste Hälfte war auf beiden Seiten sehr zerfahren, doch die Hausherren hatten in Abschnitt 1 zumindest die klareren Möglichkeiten. In der 9. Minute scheiterte Bjarne Böger ebenso freistehend am FCH-Keeper wie Pierre-Steffen Heinemann nach einer halben Stunde. Zudem köpfte Jan Cordes den Ball ans Außennetz (12.).  Auf der Gegenseite musste Abbehausens Keeper nur einmal eingreifen. Er klärte im 1-gegen-1 gegen Ingmar Peters.

Anzeige (Markant Ellwürden)

Im zweiten Durchgang wurde Büsing deutlich mehr gefordert. Nach einem langen Ball eilte ein Huder alleine auf den TSV-Kasten zu. Maximilian Jürgens riss ihn im Strafraum um – Elfmeter. Diesen konnte Büsing gegen Peters zwar parieren, doch seine Vorderleute verursachten direkt danach ein weiteres Foulspiel am Strafraum. Der Freistoß klatschte gegen den Pfosten, den Nachschuss parierte der Schlussmann spektakulär. Seine Vorderleute ließen ihn aber noch immer im Stich, ließen eine Flanke zu und schließlich war auch Büsing gegen die Direktabnahme von Simon-Josef Matta machtlos (55.).

Spielfreies Wochenende

Neun Minuten später erhöhte Marco Priessner auf 2:0. Die Gastgeber wirkten mausetot, lediglich der eingewechselte Mustafa Seker brachte phasenweise noch ein wenig Tempo ins Spiel. Kurz vor dem Ende (87.) verkürzte Adrian Dettmers nach scharfer Hereingabe von Jan Cordes zwar noch auf 1:2, ein Punktgewinn sollte aber nicht mehr drin sein.

Nun hat der TSV am kommenden Wochenende spielfrei, ehe er den SV Atlas Delmenhorst II empfängt. Ein Gegner, der noch 0 Punkte auf dem Konto hat.

Die Statistik

  • TSV: Sören Büsing – Maik Müller, Bjarne Böger (67. Danny Kühn), Deik Ehmann, Jan Cordes, Fabian Milz, Thore Bauer, Lennart Wohlrab, Pierre-Steffen Heinemann (55. Mustafa Seker), Julian Milz (82. Adrian Dettmers), Maximilian Jürgens
  • Tore: 0:1 Matta (55.), 0:2 Priessner (64.), 1:2 Dettmers (87.)

Die Bilder

Anzeige