Auswärtserfolge für Reitland und Halsbek

Kreuzmoor verliert auswärts auf der Heimstrecke

Anzeige

Anzeige

In der Boßel-Landesliga der Frauen pausierte der Spitzenreiter und Titelverteidiger Schweinebrück. Das bisher punktgleiche Kreuzmoor/Bekhausen bezog eine knappe 0:1-Niederlage gegen Spohle. Auswärtserfolge fuhren die Favoriten Halsbek und Reitland ein.

Landesliga

Schweewarden – Halsbek 0:5

Die Gastgeberinnen hatten große Probleme die Mannschaft aufzustellen. Es halfen 4 Werferinnen aus der Kreisklasse mit aus. Mit der Holz ein hin und her. Die Gummi führte auf der Kraftstrecke mit einem Schoet. Die erste Kurve am Deich kostete Schweewarden gleich 2 Schoet. Die Gäste lagen nun vorn.

Anzeige

Die Schweewarder Mannschaftsführerin Silke Ahlhorn sagte: „Ich bin zufrieden mit der Leistung. Danke an die Sabine, Lia, Melanie und Stefanie für eure Unterstützung.“ Die Gäste wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Holz gewann 67 m und die Gummi 5,012 machte alles klar. Schweewarden (6:16) bleibt Vorletzter, aber steht 5 Punkte vor dem Abstiegsrang.

Die Halsbeker Mannschaftsführerin Talea Hiljegerdes meinte: „Die Schweewarder konnten ihre Heimstrecke und Kanten gut nutzen. Auf dem schmalen Stück am Deich konnten wir unsere Stärke zeigen und haben uns Wurf für Wurf den Sieg erarbeitet. Wir freuen uns über die wichtigen Punkte.“ Halsbek (15:7) hat sich auf Rang zwei vorgearbeitet.

Westerscheps – Reitland 2:4

Die Holz der Gastgeber legte 2,094 vor. Das machte die Gummi der Wesermärschler mit 4,032 wett. Die Schepser Mannschaftsführerin Sandra Schedemann berichtete: „Mit der Holz waren wir schon fast 4 Schoet in Führung. Die Gummi konnte nicht die gewohnte Leistung abrufen.“

Die Reitlander Sprecherin Brigitte Sanders sagte: „Die Holzgruppe war vollständig und hatte sehr zu kämpfen. Bis zur Wende lagen sie schon vier Wurf hinten. Ein Werfer-Wechsel  und gute Würfe auf der Zielgeraden konnten zwei Wurf wieder gut machen.“ Und sie ergänzte: „Bei den Gummi-Mädels fehlten zwei Stammwerferinnen durch die Verlegung des Termins. Wir hatten aber eine tolle Unterstützung von unserer 2. Mannschaft. “

Alles ist noch offen Richtung FKV-Finalrunde. Reitland (13:9) ist Vierter. Westerscheps als Sechster kommt auf 9:13 Zähler.

Spohle – Kreuzmoor/Bekhausen 1:0

Beide Teams spielen auf identischer Heimstrecke seit dieser Saison. Beide Mannschaften haben den Anwurf in Bekhausen. Nur die Heimstrecke der Kreuzmoorer ist etwas länger, als die der Spohler. Die Spohler Mannschaftsführerin Maja Möhlmann sagte: „Es war wirklich nicht abzusehen, wer die Punkte bekommt, denn auch der starke Seitenwind hat teilweise viel dazu beigetragen, ob und wie die Kugel lief.“  Die Gummi der Spohler brachte 1,036 übers Ziel. Mit der Holz Kreuzmoor zwischendurch mit 2 Schoet vorn.

Maja Möhlmann: „Wir haben noch mal Kräfte auf der Rücktour mobilisiert.“ Über die Ziellinie brachte Kreuzmoor noch 8 Meter. Die Kreuzmoorer Mannschaftsführerin Karin Ledebuhr meinte: „Auf der Rücktour brach die Leistung der Holz ein. Die Durchgänge auf der Hintour waren durch den Wind bedingt schlechter als die Rücktour.“

Spohle kommt als Fünfter auf 12:10 Zähler. Nach der 2. Niederlage in Folge ist die gute Ausgangslage der Kreuzmoorer dahin. Von Rang eins ging es nun auf Platz drei (15:7).

Bezirksliga

Sandelermöns – Esenshamm 5:0 (kampflos)

Die Gäste traten nicht an. Sandelermöns (7:15) ist nun auf Platz sechs. Esenshamm (5:17) behält die „Rote Laterne“.

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen