Bei diesen Waddensern läuft es gut

Familie Schiwy macht mit Finja Hübler und Petra Keiser bei Sportgasm-Wettbewerb mit – Schon 302 Kilometer zurückgelegt

Anzeige

Wegen der Corona-Krise wird in Blexen der Nordsee-Firmenlauf verschoben – vom 4. Juni auf den 27. August. Während der Wartezeit gibt es eine Alternative: Das lokale Internetportal Sportgasm hat einen Wettbewerb ins Leben gerufen, bei dem sich Laufsport-Fans zu 5er-Teams zusammenschließen können, um dann über mehrere Wochen allein oder gemeinsam Kilometer zu sammeln. Die Daten werden über die App „Adidas Running“ an die Jury übermittelt. Mit dabei sind auch Mannschaften aus Butjadingen. Eine von ihnen heißt „Waddens läuft“.

Zum Team „Waddens läuft“ gehören Kay (54) und Birgit Schiwy (46), die zusammen mit ihrem Sohn Yolan (14) antreten. Zudem machen Petra Keiser (44) und Finja Hübler (28) mit, die ebenfalls beide im Ort wohnen. Sie alle drehen seit Ende April in Butjadingen und Nordenham ihre Runden und haben auf diese Weise schon 302 Kilometer erlaufen. Am Sonntag belegten sie somit den 50. Platz. Bislang haben sich 84 Teams bei dem Laufwettbewerb angemeldet, was 420 Teilnehmerinnen und Teilnehmern entspricht.

„Man läuft und läuft und läuft“

Kay Schiwy kann nur jedem empfehlen, sich dem Teilnehmerfeld anzuschließen. „Das Schöne an dem Wettbewerb ist, dass ich dadurch mehr laufe als ich es sonst tue“, sagt der Waddenser. Mal lege er acht Kilometer am Stück zurück, mal zwölf und mal auch 16. „Man läuft und läuft und läuft“, beschreibt er es.

Anzeige

Er sei momentan jeden zweiten Tag unterwegs. Sein Fitnessarmband, mit dem er die beim Lauf gesammelten Daten im Anschluss an die App auf seinem Smartphone übermittelt, hat er immer dabei.

Till sammelt Müll am Wegesrand ein

Die Idee, das Team „Waddens läuft“ zu bilden, hatte Finja Hübler. Birgit Schiwy war sofort begeistert. Der Wettbewerb sei ein Ansporn, regelmäßig zu joggen, sagt sie. Gelaufen werde bei jedem Wetter, zum Beispiel nach Burhave oder Phiesewarden.

Schöne Laufstrecken gebe es in der Wesermarsch ja genug. Auch ihr jüngster Sohn Till (10) sei bei den Runden dabei. Er begleite sie auf dem Fahrrad und tue nebenbei etwas für die Umwelt, indem er Müll einsammelt, den er am Wegesrand findet.

Jeder kann mitmachen

Alle Teilnehmer haben noch bis zum 31. Mai, 18 Uhr, Zeit, Kilometer zu sammeln. Auch aus Berne, Großenmeer, Nordenham, Abbehausen, Rodenkirchen und Brake haben sich schon Mannschaften angemeldet. Jedes Team, das es schafft, gemeinsam 500 Kilometer zu erlaufen, erhält eine kleine Aufmerksamkeit. Auch der Gesamtsieger – also das Team, das zusammen die größte Distanz zurückgelegt hat – bekommt ein Präsent.

Bei dem Wettbewerb teht der Spaß im Vordergrund. „Es kann jeder mitmachen – vom Hobbyläufer bis zum Marathon-Athleten“, erklärt Organisator Christoph Reiprich. Anmeldungen für den Laufwettbewerb sind weiterhin möglich.

Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen