Benjamin Weser rettet Abbehausen verdienten Punktgewinn

TSV spielt 2:2 gegen den FC Hude - Ausgleich fällt drei Minuten vor dem Ende

Anzeige

Der TSV Abbehausen ist mit einem Remis in die Bezirksliga-Aufstiegsrunde gestartet. Gegen den FC Hude sicherten sich die Grün-Gelben durch einen später Treffer von Benjamin Weser ein 2:2.

Da sowohl Trainer Jörg Frerichs als auch Co-Trainer Raoul Kasper krankheitsbedingt fehlten, übernahmen Maik Müller und Harald Renken die sportliche Verantwortung. „Hude war zu Beginn aggressiver, ohne sich zwingende Chancen zu erspielen. Wir haben zunächst nicht viel auf die Kette bekommen“, berichtete Müller.

Vom Schalker Sieg beflügelt

Das Gegentor fiel nach einem Einwurf – Al Awie hämmerte das Leder aus spitzem Winkel ins Gebälk. Die Hausherren hatten im direkten Gegenzug die passende Antwort parat. Danny Kühn, euphorisiert von der Schalker Tabellenspitze in der 2. Bundesliga, netzte zum 1:1 ein.

Anzeige (Markant Ellwürden)

„Danach wurden wir immer besser und konnten unser Passspiel aufziehen“, berichtete Müller. Allerdings sprang dabei nichts Hochkarätiges heraus. Kurz vor der Pause kam der Spieler-Trainer für einen Tag nach einer Ecke im Huder Strafraum zu Fall. Er sei klar am Fuß getroffen worden. Der Pfiff des Unparteiischen blieb aber aus. So ging es mit dem 1:1 in die Pause.

TSV lässt Chancen liegen

Nach Wiederbeginn wurde Abbehausen kalt erwischt. Thore Bauer rutschte aus, sodass Schöneboom keine Mühe hatte, zum 1:2 einzuschießen. „Wir haben uns von diesem Rückschlag schnell erholt und drängten auf den Ausgleich“, berichtete Müller. Die Gäste hätten nach einer Ecke noch eine Torchance gehabt. Auf der Gegenseite ließen Bjarne Böger (2x), Niklas Budde, Mustafa Seker und Maik Müller aus kurzer Distanz Möglichkeiten liegen.

In der 87. Minute fiel dann doch noch der Ausgleich. Nach Zuspiel von Seker blieb Benjamin Weser eiskalt vor dem Tor – 2:2. „Danach können wir nach Foul an Seker einen Elfer bekommen, der blieb uns jedoch verwehrt. Insgesamt wäre ein Sieg für uns verdient gewesen“, resümierte Müller.

Die Statistik

  • TSV: Sören Büsing – Maik Müller, Andre Böse, Benjamin Weser, Suliman Ibrahim (82. Daniel Hämsen), Fabian Strauß (68. Niklas Budde), Thore Bauer, Lennart Wohlrab, Danny Kühn (82. Peter Neumann), Mathis Heibült (53. Bjarne Böger), Mustafa Seker.
  • Tore: 0:1 Al Awie (22.), 1:1 Kühn (23.), 1:2 Schöneboom (49.), 2:2 Weser (87.).

Die Bilder

Anzeige

Anzeige