Drei Tore von Luca Köchel reichen nicht zum Sieg

Bezirksliga: A-Jugend der JSG Nordenham/Abbehausen unterliegt beim Schlusslicht GVO Oldenburg mit 4:5

Die A-Junioren der JSG Nordenham/Abbehausen haben in der Bezirksliga eine überraschende Niederlage kassiert. Beim Schlusslicht GVO Oldenburg unterlagen sie mit 4:5.

Aufgrund der langen Pause zwischen dem letzten Pflichtspiel und dem Nachholspiel am Mittwochabend fehlte den Gästen die Spielpraxis. Das habe man auch gemerkt, sagte JSG-Trainer Philipp Nagel. „Wir konnten nicht an die bisherigen guten Leistungen anknüpfen und sind überhaupt nichts ins Spiel gekommen.“

Nackenschläge vor der Pause

So unterliefen den JSG-Akteuren viele Fehlpässe – dennoch hätte Fynn Janßen nach acht Minuten beinahe das 1:0 erzielt. In der 17. Minute klingelte es auf der Gegenseite. „Danach sind wir wacher geworden und haben den Gegner besser angelaufen und unter Druck gesetzt“, so Nagel. Nach Zuspiel von Dario Böning markierte Luca Köchel den Ausgleich (19.)

Anzeige

„Wir haben dann das Spiel kontrolliert und hatten mit Azad Önder eine dicke Chance zum 2:1, aber auch er schloss zu zentral ab und der Torwart hielt“, so Nagel. In der 24. Minute hatte die JSG Glück, dass der GVO-Keeper einen harmlosen Schuss von Böning durchrutschen ließ. „Da dachten wir das der Knoten geplatzt ist, weil wir danach auch wieder Großchancen hatten“, so Nagel. Doch statt des 3:1 fiel das 2:2 (37.) und kurz danach sogar das 2:3.

Önder verpasst Ausgleich

Nach der Pause kamen die Gäste mit Schwung aus der Kabine, Köchel konnte nach Vorarbeit von Önder den Ausgleich erzielen (52.). Kurze Zeit später drang Niklas Keiser in den GVO-Strafraum ein und konnte nur mit einem Foul gestoppt werden. Den berechtigten Elfer verwandelte Köchel.

Erneut gelang es der JSG nicht, mit der Führung im Rücken das Spiel zu verwalten. Zwei Gegentore in der Schlussphase kosteten die Punkte. „Wir sind nach dem 4:5 blind angelaufen, ohne etwas Zählbares zu bekommen“, sagte Nagel. Sieben Minuten vor dem Ende verhinderte JSG-Keeper Janik Woge das 4:6, indem er einen Elfmeter parierte. In der dritten Minute der Nachspielzeit hatte Önder das 5:5 auf dem Fuß, er traf die Latte.

„Wir haben das, was uns bisher immer ausgezeichnet hat, die mannschaftliche Geschlossenheit und unsere spielerische Stärke, nicht auf den Platz gebracht. Schlüssel waren die vielen Fehler im Aufbauspiel und die schlechte Zweikampfführung. Das müssen wir wieder schnell ändern. Hoffentlich jetzt am Samstag gegen Eversten“, so Nagel.

Die Statistik

  • JSG: Janik Woge – Fynn Janßen, Azad Erdal Önder, Dario Etienne Böning, Jonas Meyer, Niklas Keiser, Justin Jeremy Joel Böhme, Timon-Jelte Vollmerding, Melvin Horch, Luca Köchel, Lukas Laber; eingewechselt: Bela Freese, Dzmitry Zeliankevich, Rouven Witt, Connor Emmert.
  • Tore: 1:0 Kheri (17.), 1:1 Köchel (19.), 1:2 Böning (24.), 2:2 Kheri (37.), 3:2 Tellechea (41.), 3:3 Köchel (52., Elfmeter), 3:4 Köchel (55.), 4:4 Tellechea (71.), 5:4 Kheri (80., Elfmeter).
Anzeige

Anzeige