Elsflether TB unterliegt knapp dem Tabellenführer

Landesliga: ETB kann gegen Werder Bremen III den Hinspiel-Erfolg nicht wiederholen und verliert mit 26:27

Dieses Mal hat es gegen den Landesliga-Tabellenführer Werder Bremen III für den Elsflether TB nicht gereicht. Das Hinspiel beim Spitzenreiter hatten die Elsfletherinnen vor wenigen Wochen noch mit 28:27 gewonnen. In heimischer Halle unterlag das Team von Trainer Sascha Klostermann knapp mit 26:27. Der Werder-Siegtreffer fiel mit der Schlusssirene. Der ETB rückt den Abstiegsrängen wieder näher. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz und den ersten Abstiegsplatz beträgt zwei Punkte mit einem Spiel weniger.

In der ersten Halbzeit gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen und keine der beiden Manschaften konnte sich entscheidend absetzen. Die Führung wechselte immer wieder aufs Neue hin und her, bis den Gästen aus Bremen kurz vor der Pause ein 3-Tore-Lauf gelang und sie sich bis zur Halbzeit leicht auf 15:17 absetzen konnte. Bis zum Pausenpfiff war auf beiden Seiten ein hohes Tempo im Angriffsspiel zu erkennen.

Umstellung auf 5:1-Abwehrformation

Durch eine Umstellung der Elsflether auf eine 5:1-Abwehr fand der Gastgeber in der zweiten Hälfte besser ins Spiel und hatte besseren Zugriff auf die agilen Bremerinnen. Trotz der Umstellung waren es jedoch die Gäste, die ihre Führung auf 5 Tore (16:21) ausbauten, da die Elsfletherinnen kein passendes Angriffsmittel finden konnten, um die Abwehr zu überwinden. Hinzu kam das Wurfpech auf der Außenposition, wo der Innenpfosten die Gäste das ein oder andere Mal vor einem weiteren Gegentor bewahrte. Doch die Elsfletherinnen gaben sich noch nicht auf und kämpften sich durch eine geschlossene Teamleistung Tor für Tor heran, sodass es sieben Minuten später nur noch 21:22 stand. Die Partie war wieder offen und so gelang es den Gastgeberinnen kurz vor Schluss noch einmal das Spiel auszugleichen. Doch mit dem Schlusspfiff gelang den Werderanerinnen der Siegtreffer zum 26:27.

Anzeige

Leistessteigerung zum letzten Spiel gegen LTS Bremerhaven

Elsfleth zeigte im Gegensatz zur letzten Woche eine sehr gute Leistung und wusste über weite Strecken sowohl im Angriff als auch in der Abwehr zu überzeugen. Vor allem die Kampfbereitschaft macht Trainer Sascha Klostermann Mut für die kommenden Spiele: „Zur Zeit sehe ich zwei unterschiedlich auftretende Mannschaften, die ihr Potenzial gegen die direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt nicht ausschöpfen. Wir müssen daran arbeiten auch in den sogenannten 4-Punkte-Spielen so aufzutreten wie heute, denn unser jetziger Tabellenplatz spiegelt nicht unser Potenzial wider.“

Klostermann ist trotz der Niederlage zufrieden mit dem Spiel

„Letztendlich war es ein Spiel auf Augenhöhe mit dem Glück auf Seiten der Gäste. Das bis zum Ende knappe und spannende Spiel hätte auch zu unseren Gunsten ausgehen können“, so der Trainer aus Elsfleth. In der kommenden Woche bereiten sich die Damen auf das  Spiel gegen TuS Komet Arsten am … vor. Auch gegen diesen Gegner haben die Elsflether Damen etwas gutzumachen, da sie das Hinspiel knapp mit 23:25 verloren haben. Das Team um Trainer Sascha Klostermann muss in den kommenden Wochen beweisen, dass es auch gegen die Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte überzeugen kann, um sich wichtige Punkte im Abstiegskampf zu erspielen.

Die Statistik

  • ETB: Katharina-Luisa Hennig/Anika Driesner – Shelby-Thessa Lameyer (1), Marie Lübben, Nina Grunemeyer, Julia Keil (3), Charlotte Sommer (10/6), Laura-Sophie Lissewski (10/1), Pauline Timmermann, Wiebke Richter (2), Cindy Newell.

Die Bilder